Kombilösung - Projektstart und Meilensteine

Ein Rückblick auf die vergangenen zwölf Jahre. ∙ Bild/Video: © KASIG

Ausgangslage für das Bauvorhaben der Kombilösung Karlsruhe war die hohe Belastung der Fußgängerzone in der Kaiserstraße durch eine immer dichtere Taktung der Straßenbahnen und Stadtbahnen. Die Karlsruher Kombilösung kombiniert zwei Teilprojekte:

  1. Die Verlegung der Gleise unter die Kaiserstraße und unter den Südabzweig vom Marktplatz in die Ettlinger Straße. So erhielt die Stadt ein kurzes, T-förmiges Stück U-Bahn mit sieben unterirdischen Haltestellen.

  2. In der Kriegsstraße, die die Stadt als Hauptverkehrsader von Ost nach West durchschneidet und parallel zur Kaiserstraße verläuft, entstand oberirdisch eine neue Gleistrasse während der Großteil des Autoverkehrs nach unten in einen 1,6 Kilometer langen Tunnel zwischen Karlstor und der Ludwig-Erhard-Allee verlegt wurde.

Damit konnte in der Kaiserstraße eine Fußgängerzone ohne Schienenverkehr realisiert und gleichzeitig das Karlsruher Stadtbahnnetz über die neue Trasse der Kriegsstraße leistungsfähig ausgebaut werden. Der Individualverkehr soll ab Ende März 2022 durch den Autotunnel flüssiger ohne wesentliche Knotenpunkte mit Bahnquerungen auf der Ost-West-Achse durch die Stadt fließen. Die umgestaltete Kriegsstraße wird als Baumallee mit breiten Radwegen angelegt.

© ADAC Nordbaden e.V.

Langer Weg: Meilensteine der Kombilösung Karlsruhe

20. Oktober 1996 | Bürgerentscheid Stadtbahntunnel: 67,6 % stimmen gegen einen Stadtbahntunnel und damit gegen die „U-Strab“.

22. September 2002 | Bürgerentscheid Kombilösung: 55,55 % entscheiden sich für den Bau der Kombilösung und damit sowohl für die schienenfreie Fußgängerzone wie auch für den Umbau der Kriegsstraße mit einem Straßentunnel.

2008 | Mit dem Planfeststellungsbeschluss wird die Baugenehmigung erteilt. Bund und Land sagen ihre Beteiligung an den Kosten zu.

Beim Spatenstich gab es Proteste von Gegnern des Projekts. © KASIG

21. Januar 2010 | Der Spatenstich für den Stadt- und Straßenbahntunnel in der Kaiserstraße und damit der Startschuss für die Bauarbeiten zur Kombilösung erfolgt.

2011 | An mehreren Baustellen liegt die Arbeit hinter dem Zeitplan, die Fertigstellung werde sich um ein Jahr verzögern. Neuer Termin der Inbetriebnahme ist 2017, Abschluss der Gesamtmaßnahme mit Autotunnel 2019.

2013 | Zur Beschleunigung der Arbeiten wird die bislang aufrechterhaltene Straßenbahnstrecke zwischen Markt- und Kronenplatz vollständig gesperrt. Der neue Oberbürgermeister, Dr. Frank Mentrup, sorgt für Transparenz bei den Kosten und veröffentlicht statt der bisher genannten reinen Baukosten ab sofort die gesamten Herstellungskosten, in die beispielsweise auch Versicherungen, Marketing- und Personalkosten eingerechnet werden.

2014 | Die Sendung „Wetten das…?“ ist zu Gast in Karlsruhe. Die Stadtwette wird gewonnen: 100 Bauarbeiter der Kombilösung erschienen bis zum Ende der Sendung und tanzten zum Titel Y.M.C.A. der Village People. Wettverlierer Markus Lanz arbeitet daraufhin eine Stunde lang an der Baustelle am Marktplatz mit. Ab Sommer 2014 beginnen die Arbeiten am komplexen Bauwerk am Ettlinger Tor, wo die U-Bahn-Röhre den darüber verlaufenden neuen Autotunnel kreuzt. Ab November gräbt sich unterhalb der Kaiserstraße die Tunnelvortriebsmaschine Giulia vom Durlacher Tor aus ihren Weg durch die Erde.

Ab 2:18:30 sehen Sie die Karlsruher Bauarbeiter tanzen. ∙ Durch Anklicken des Vorschaubildes mit dem Play-Button werden Sie auf die Internetseite von YouTube weitergeleitet. Für deren Inhalte und Datenverarbeitung ist der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich. ∙ Bild: © Screenshot Youtube

21. April 2017 | Spatenstich für den Rohbau des Autotunnels in der Kriegsstraße.

2018 | Der Rohbau der Tunnel für Stadt- und Straßenbahnen wird fertiggestellt. Am 7.12.2018 ist das Durlacher Tor in neuem Gewand oberirdisch für Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger wiederhergestellt und die oberirdischen Haltestellen werden in Betrieb genommen.

© KASIG

2019 | Der Straßenbau in der Kriegsstraße beginnt im Januar. Im September werden die ehemaligen Autounterführungen abgebrochen. Mehrere offene Baufelder erschweren den Verkehr entlang der Kriegsstraße. Unter der Kaiserstraße wachsen derweil Meter für Meter die Gleise.

2020 | Ein „Kran-Ballett“ von zehn Hochkränen markiert die Baufelder der Kriegsstraße: Der Rohbau des Autotunnels ist auf der gesamten Länge in vollem Gange.

4. August 2020 | Erste Testfahrt im Stadtbahntunnel.

1.200 Fahrerinnen und Fahrer von Straßen- und Stadtbahnen wurden für die Fahrt im neuen Tunnel geschult. © KASIG

2021 | Im Februar erhält die Osthälfte der Kriegsstraße ihr endgültiges Gesicht, im April besteht der Stadtbahntunnel seinen ersten großen Stresstest. Im Juli steht der Autotunnel-Rohbau, oberirdisch nähert sich die Straße ihrem endgültigen Aussehen. Die 1,6 Kilometer lange Gleistrasse und die dazugehörigen Oberleitungen sind im November errichtet.

12. Dezember 2021 | Inbetriebnahme der Kombilösung mit Ausnahme des Autotunnels. In der Fußgängerzone kann jetzt zwischen Europaplatz und und Kronenplatz ohne Schienenverkehr flaniert werden.

Voraussichtlich Ende März 2022 | Einweihung des Autotunnels in der Kriegsstraße.

Voraussichtlich im Frühjahr 2022 | Einweihung der von Markus Lüpertz angefertigten großformatigen Keramik-Reliefs in den sieben unterirdischen Haltestellen.

Hindernisse: Nicht alles lief rund.

2010 | Mauerreste unter der Kaiserstraße sorgen für die ersten 11 Monate Verzögerung. Ein erstes Mauerstück kann entfernt werden, ein weiteres, 2011 gefundenes, hat eine tragende Funktion am Karstadt-Geschäftshaus und muss erhalten bleiben.

2013 | Das für den Rohbau des Tunnels beauftragte Unternehmen Alpine sowie das Tochterunternehmen GSB melden Insolvenz an.

2015 | Giulia muss wegen zu lockerem Erdreich am Markplatz den Tunnelvortrieb stoppen. Nach einer Verdichtung kann etwa zwei Monaten später weitergearbeitet werden. Kurz darauf steht Giulia wieder still, da ein entstandener Hohlraum in der Kaiserstraße untersucht und aufgefüllt werden muss. Danach verklemmt sich das Stahlschild der Tunnelvortriebsmaschine und muss freigelegt werden. Im September ist Giulia dennoch nach 9,5 Monaten planmäßig am Ziel, dem Kaiserplatz, angekommen.

2016 | Streit zwischen Bundesgerichtshof und Bundesverkehrsministerium über die Frage der Bezuschussung des Umbaus der Kriegsstraße verursacht knapp ein Jahr Verzögerung.

7. Juli 2020 | Durch einen Wasserrohrbruch fließen 200.000 Liter Wasser ins Gleisbett der Haltestelle Europaplatz und in den Tunnelabschnitt in Richtung Lammstraße. Der Wasserschaden im Bahntunnel sorgt für ein halbes Jahr Bauzeitverzögerung, da die Kabel ausgetauscht werden müssen.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?