ADAC Unfallmeldedienst App

Anbieter: ADAC e.V.

Für Verträge bis einschließlich 19.01.2021. Der Unfallmeldedienst ist bei der ADAC Autoversicherung nicht mehr abschließbar.

Bei schweren Unfällen gilt: Jede einzelne Sekunde zählt. Deshalb müssen nach einem Beschluss der EU-Kommission ab dem 31.3.2018 alle Neuwagen mit dem Notrufsystem eCall ausgestattet sein. Schnelle Hilfe kann Leben retten. Auch die ADAC Autoversicherung möchte ihren Versicherten diese wichtige Leistung  zur Verfügung stellen. Dazu wurde der Unfallmeldedienst (UMD) entwickelt. Ein Unfall wird dann automatisch an eine zentrale Stelle gemeldet, die sofort Rettungsmaßnahmen einleitet. So soll schnelle medizinische Versorgung auch dann gewährleistet werden, wenn die Fahrzeuginsassen Hilfe nicht mehr selbst anfordern können.

Erhältlich in folgenden Stores:

Das bietet die ADAC Unfallmeldedienst-App:

  • Erkennt schwere Unfälle und fordert automatisch Hilfe an
  • Schnell und einfach einzusetzen
  • Hilfe auch bei Blechschäden
  • Es werden keine Daten zum Fahrverhalten aufgezeichnet

Häufige Fragen:

Wer kann den ADAC Unfallmeldedienst nutzen?

Den ADAC Unfallmeldedienst können Versicherte der ADAC Autoversicherung AG mit Verträgen bis einschließlich 19.01.2021 nutzen. 

Wo kann ich den Unfallmeldedienst nutzen?

Der Unfallmeldedienst der ADAC Autoversicherung AG wird im deutschen Mobilfunknetz angeboten.

Welche Daten werden gespeichert?

Für die Registrierung zum Unfallmeldedienst und die Aktivierung der App ist es erforderlich, folgende personenbezogene bzw. personenbeziehbare Daten zu speichern: 

  • Ihre Versicherungsscheinnummer
  • Ihre Mobilfunknummer
  • Das Kennzeichen, ggf. die FIN und ggf. die Energiespeicherart Ihres versicherten Fahrzeugs
  • Modell, Hersteller, ID und Betriebssystem Ihres verwendeten Smartphones

Im Falle eines Notfalls, eines Unfalls oder einer Panne werden zusätzlich die für die 
Organisation der Hilfeleistung erforderlichen Daten erhoben und gespeichert. Erkennt 
der Unfallmeldestecker einen Aufprall, versendet die Unfallmelde-App die für die 
Hilfeleistung notwendigen Daten, die in einer gesicherten Datenbank gespeichert 
werden. Der Datensatz enthält: 

  • Ihren aktuellen Standort
  • Ihre letzte Fahrtrichtung und
  • Informationen über die Klassifizierung der Unfallschwere

 

Was muss ich beachten, wenn ich mein Auto verkaufe, in dem ich den Unfallmeldestecker installiert habe?

Mit Beendigung des Vertrages z.B. nach einem Fahrzeugverkauf wird Ihr Unfallmeldestecker deaktiviert. Wünschen Sie für Ihr neues Fahrzeug den Unfallmeldedienst, so beantragen Sie bitte diesen Leistungsbaustein bei Abschluss Ihrer Versicherung.

 

Bildergalerie ADAC Unfallmeldedienst-App: