Der Test im Überblick
2,1

ADAC Test 2020 Dachboxen: Kamei Oyster 450

ADAC Test 2020 Dachboxen: Kamei Oyster 450

ADAC Testergebnis

ADAC Urteil

2,1

Fahreigenschaften

1,7
Bremsen
1,0
Ausweichen
1,0
Geräusch
3,3

Handhabung

2,4
Gebrauchsanleitung
3,1
An- und Abmontieren
2,1
Be- und Entladen
1,9

Gestaltung

2,0
Aufbau und Verarbeitung
2,6
Nutzbares Volumen
1,8
Regendichtigkeit
1,9
Kältefestigkeit
0,8

Crashsicherheit

2,0
Zum Vergleich hinzufügen
0,5 bis 1,5
sehr gut
1,6 bis 2,5
gut
2,6 bis 3,5
befriedigend
3,6 bis 4,5
ausreichend
ab 4,6
mangelhaft

Allgemeine Daten zu Kamei Oyster 450

Mittlerer Preis in Euro 630
Garantie 6 Jahre
Leergewicht (gemessen) 21,4 kg
Volumen (gemessen) 430 Liter
Nutzbare Länge 195 cm
Maximale Zuladung 75 kg
Öffnungsseite beidseitig
Anzahl der Gurte 3
Hersteller/Vertrieb KAMEI Gmbh & Co. KG, Heinrichswinkel 2, 38448 Wolfsburg, www.kamei.de

Zusammenfassung

Die hochwertige Dachbox von Kamei mit dem Befestigungsmechanismus „Click Fix“ nutzt die T-Nut des Dachträgers. Allerdings können ungeschützte und geöffnete Befestigungsklauen bei Montage der Dachbox das Fahrzeug beschädigen. Bestnoten beim Crash, keine Auffälligkeiten in den Sicherheitskriterien Bremsen und Ausweichen, sowie bei der Kältefestigkeit bringen die Dachbox nach vorn. Das hohe Eigengewicht und die erhöhten Windgeräusche während der Fahrt schlagen sich allerdings bei Bewertung der Handhabung und bei den Fahreigenschaften nieder.

Stärken / Schwächen

Stärken Schwächen
Gut gestaltete und hochwertige Dachbox Durch ungeschützte und geöffnete Befestigungsklauen kann bei Montage der Dachbox das Fahrzeug beschädigt werden
Bestes Ergebnis beim Crash Mit 21,4 Kilogramm hohes Eigengewicht
Einfache Handhabung Dachbox erzeugt lauteste Windgeräusche im Test
Befestigungen variabel, je nach Distanz der Dachträger
Beidseitig zu öffnen
Einfache Montage
Griffleiste zum leichteren Öffnen