zurück

Citroen C4 (2010-2018) Benziner

Citroen C4 (2010-2018) Benziner

Französischer Golf

Die zweite Generation des Citroen C4 wurde von 2010 bis 2018 gebaut. Durch ein Facelift 2015 wurde das Fahrzeug optisch und technisch frisch gehalten. Für ein Fahrzeug der Kompaktklasse ist der nur als fünftürige Schräghecklimousine erhältliche C4 relativ groß. Das macht sich im üppigen Kofferraumvolumen bemerkbar. Auch im Innenraum steht zumindest in der ersten Sitzreihe viel Platz zur Verfügung. Die Sitze bieten zwar nicht viel Seitenhalt, sind dafür aber bequem und unterstützen eine angenehme Sitzposition. Das wiederum passt zur ausgewogenen, eher komfortabel abgestimmten Federung. Die verwendeten Materialien im Innenraum sind relativ hochwertig und sorgen für ein gelungenes Ambiente. Im aktuellen TÜV-Report wird der C4 nicht mehr gelistet. Bis zuletzt bereiteten vor allem die Bremsen, rostende Abgasanlagen und Ölverlust Probleme. In der ADAC Pannenstatistik stehen nur für wenige Jahre Werte zur Verfügung. Diese deuten auf weit unterdurchschnittliche Zuverlässigkeit hin.

Stärken und Schwächen

Stärken Schwächen
großer Kofferraum, großzügiges Raumangebot vorn, ausgewogene Federung, sicheres Fahrverhalten, hochwertiger Innenraum unterdurchschnittliche TÜV-Bilanz und schlechtes Abschneiden in der ADAC Pannenstatistik, unharmonisches automatisiertes Schaltgetriebe

Download des Tests im Detail

Modellgeschichte: Citroen C4 (2010-2018) Benziner

11/2010
Einführung der zweiten Generation C4 Limousine und neue Motorvarianten: 1.6 VTi 120 (88 kW/120 PS), 1.6 THP 155 EGS6 (Direkteinspritzung mit Turboaufladung, 115 kW/155 PS), HDi 90 (68 kW/92 PS), HDi 110 FAP (82 kW/112 PS) und HDi 150 FAP (110 kW/150 PS); alle Dieselmotoren mit Partikelfilter; alle Motorvarianten erfüllen Schadstoffklasse Euro 5; ABS, ASR, ESP, Fahrer-, Beifahrer-, Seiten- und Kopfairbag für alle Modelle serienmäßig; Spurwechsel- und Spurhalteassistent für "Exclusive"-Ausstattungsvarianten gegen Aufpreis

12/2010
neue zusätzliche Motorvariante mit Spritspartechniken: e-HDi 110 (82 kW/112 PS) mit Start-/Stopp-Automatik

4/2011
neuer zusätzlicher Motor: 1.4 VTi 95 (70 kW/95 PS); Automatikgetriebe optional für VTi 120

5/2011
neue Baureihenvariante DS 4 (Nachfolgemodell C4 Coupé) und neue Motorvarianten: 1.6 VTi 120 (88 kW/120 PS), 1.6 THP 155 EGS6 (Direkteinspritzung mit Turboaufladung, 115 kW/155 PS), 1.6 THP 200 (Direkteinspritzung mit Turboaufladung, 147 kW/200 PS), HDi 110 FAP (82 kW/112 PS), e-HDi 110 (82 kW/112 PS) und HDi 165 FAP (120 kW/163 PS); alle Dieselmotoren mit Partikelfilter; alle Motorvarianten erfüllen Schadstoffklasse Euro 5; ABS, ASR, ESP, Fahrer-, Beifahrer-, Seiten-, und Kopfairbag für alle Modelle serienmäßig; Spurwechsel- und Spurhalteassistent optional erhältlich

3/2014
neuer Motor: 1.2 PureTech 130 (96 kW/130 PS) erfüllt Schadstoffklasse Euro 6b, ersetzt 1.6 VTi 120 (88 kW/120 PS)

1/2015
neue Motoren: 1.2 PureTech 110 (81 kW/110 PS) ersetzt 1.4 VTi 95 (70 kW/95 PS), BlueHDi 100 (73 kW/99 PS) ersetzt HDi 90 (68 kW/92 PS), BlueHDi 120 (88 kW/120 PS) ersetzt HDi 115 (84 kW/115 PS); neue Motoren erfüllen Schadstoffklasse Euro 6b

10/2015
Coupé-Variante DS 4 wird über eigenständige Marke DS Automobiles vertrieben

5/2018
Baureihe eingestellt

Pannen und Mängel: Citroen C4 (2010-2018) Benziner

Allgemein Aufgrund seiner geringen Zulassungszahlen wird der Citroen C4 in der ADAC Pannenstatistik nur in wenigen Jahren veröffentlicht. Die Werte sehen dann schlecht aus. Der TÜV bemängelt verschlissene Bremsscheiben und rostende Abgasanlagen überdurchschnittlich oft. Außerdem ist Ölverlust ein häufiges Thema.
Häufige Pannenursachen Einspritzdüse/Injektor (2011-2012), Starterbatterie (2011, 2013), Zündspule (2011-2012)
Rückrufe 2/2017: Bei den betroffenen Fahrzeugen könnte sich der Sitz der Halterung des Schließfallenkabels am Motorhaubeninnenblech als unzureichend erweisen und zu unbeabsichtigtem Öffnen der Motorhaube führen. Die Korrektur besteht in der Montage einer zusätzlichen Verstärkung, um den Halt des Schließfallenkabels am Motorhaubeninnenblech zu gewährleisten. Die Aktion läuft seit November 2016 und ist für die Kunden kostenlos. Dauer in der Werkstatt: bis etwa 8 Stunden. Betroffene Fzg. in Deutschland: 39.972 (auch andere Modelle).
7/2017: Die Einspeiseklemme am Anlasser ist falsch positioniert und könnte dazu führen, dass das Starterkabel in Kontakt mit dem Abgasrückführventil kommt und so durchscheuert. Dadurch entsteht die Gefahr eines Kurzschlusses. Der Hersteller ruft daher das Produkt zurück, stellt jedoch auch auf Nachfrage keine weiteren Informationen bereit. Dauer in der Werkstatt: keine Angabe.
3/2018: Betroffene Varianten: nur 2.0 HDi. Eine Überhitzung des Motors kann zu Ölaustritt und auch zum Kontrollverlust beim Fahren führen. Der Hersteller ruft daher das Produkt zurück, um ein Softwareupdate durchzuführen, stellt jedoch auch auf Nachfrage keine weiteren Informationen bereit. Die Aktion ist für die Kunden kostenlos. Dauer in der Werkstatt: Keine Angabe.
1/2020: Eine fehlende Ballastvorrichtung im Heckbereich der Fahrzeuge kann unter Umständen zu einer eingeschränkten Spurstabilität führen. Abhilfe: In der Werkstatt wird die Fahrzeugkonformität überprüft. Sofern erforderlich, erfolgt der Einbau der fehlenden Ballastvorrichtung entsprechend der Montageanleitung. Dauer in der Werkstatt: keine Angabe. Betroffene Fzg. in Deutschland: 1.025 (auch andere Modelle).