zurück

VW Tiguan (2007-2016) Benziner

VW Tiguan (2007-2016) Benziner

Verkaufsschlager

VW sprang erst spät auf den Zug der boomenden SUV auf und brachte erst 2007 die erste Generation des Tiguan auf den Markt. Der SUV auf Basis des Golf war jedoch ein voller Erfolg und verkaufte sich in knapp zehn Jahren Bauzeit sehr gut. Daher ist eine große Zahl an Gebrauchtwagen auf dem Markt zu finden. Überzeugen kann er vor allem durch das gute Raumangebot, die tadellose Verarbeitung und die einfache Bedienung. Durch die gute Rundumsicht, das gute Raumangebot, den leisen Innenraum und die bequemen Sitze vorne und hinten empfiehlt sich der Tiguan I als angenehmes Reiseauto. Es gibt drei verschiedene Ausstattungslinien. Trend & Fun bildet die Basis mit einer eher einfachen Ausstattung. Eine manuelle Klimaanlage, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung und ein CD-Radio ist aber immer an Bord. Track & Field hat eine weniger weit nach unten gezogene Frontschürze und daher einen wesentlich besseren Rampenwinkel. Deshalb und mit Hilfe des Unterfahrschutzes ist diese Version für den Einsatz im leichten Gelände am besten gerüstet. Sports & Style ist dagegen eher auf Chic getrimmt, mit sportlichen Stoßfängern und größeren Alurädern eher für den Boulevard gedacht, als für den Feldweg. Für das Fahrzeug stehen verschiedene Motorisierungen von 122 bis 211 PS mit Schalt- und Automatikgetrieben zur Verfügung. Bei den DSG sollte bei der Probefahrt vor allem auf ein ruckfreies Anfahren geachtet werden. Bei den 1,4 TSI bis Baujahr 2015 bereitet die Steuerkette öfter mal Probleme. Daher muss bei der Probefahrt penibel auf Rasselgeräusche aus dem Motorraum geachtet werden. Ab 2015 wurden die Steuerketten durch einen wartungsarmen Zahnriemen ersetzt. Die 2,0 TSI neigen bisweilen zu hohem Ölverbrauch. Daher auch hierauf bei einer ausgiebigen Probefahrt achten. Im Schadenfall zeigt sich VW in der Regel kulant, wenn das Fahrzeug nach Vorschrift in einer Vertragswerkstatt gewartet wurde. Fahrzeuge die viel mit Anhänger bewegt wurden, sollten zudem besonders kritisch untersucht werden. Im TÜV-Mängelreport schneidet der Tiguan I überdurchschnittlich oft mängelfrei ab. Die Achsaufhängung und Federung bereiten aber Probleme, erkennbar an Poltergeräuschen aus dem Fahrwerk. In der ADAC Pannenstatistik kommt der SUV der unteren Mittelklasse ab Baujahr 2010 auf überdurchschnittlich gute Werte. Ältere Fahrzeuge liegen im Mittelfeld.

Stärken und Schwächen

Stärken Schwächen
Gute Verarbeitung Ruckartiges Anfahren mit DSG
großzügiges Raumangebot Probleme mit Federn und Fahrwerk
zuverlässige Technik verschleißanfällige Steuerketten ( 1
wertstabil 4 TSI bis Bj. 2015)
sichere Fahreigenschaften teilweise hoher Ölverbrauch (2
leiser Innenraum 0 TSI)
hohe Anhängelast
bequeme Sitze
einfache Bedienung

Download des Tests im Detail

Modellgeschichte: VW Tiguan (2007-2016) Benziner

10/2007
Modelleinführung des fünftürigen SUV Tiguan. Das Modell übernimmt zahlreiche Module der Modellreihen VW Golf und VW Passat, darunter den 4MOTION-Allradantrieb und den Einparkassistenten. Innenausstattung und Abmessungen orientieren sich am VW Golf Plus. Ausstattungsvariante Track&Field für den Einsatz in leichtem Gelände (größerer Böschungswinkel); Motorvarianten: 1.4 TSI (110 kW/150 PS) und 2.0 TDI (103 kW/140 PS); beide Motoren erfüllen Schadstoffklasse Euro4

02/2008
Neue zusätzliche Motorvarianten: 2.0 TSI (125 kW/170 PS), 2.0 TSI (147 kW/200 PS) und 2.0 TDI (125 kW/170 PS)

10/2008
1.4 TSI (110 kW/150 PS) und 2.0 TDI (103 kW/140 PS) auch mit Frontantrieb erhältlich; 1.4 TSI Frontantrieb erfüllt Schadstoffklasse Euro5

04/2009
Motoren 2.0 TDI (103 kW/140 PS) und 2.0 TDI (125 kW/170 PS) erfüllen Schadstoffklasse Euro5

12/2009
Motor 2.0 TSI (125 kW/170 PS) erfüllt Schadstoffklasse Euro5

02/2010
Motor 2.0 TSI (147 kW/200 PS) erfüllt Schadstoffklasse Euro5

05/2010
Neue zusätzliche Motorvariante: 2.0 TDI (81 kW/110 PS) mit Spritspartechniken (BMT); erfüllt Schadstoffklasse Euro5; ausschließlich mit Frontantrieb verfügbar; 7-Gang-Direktschaltgetriebe (Doppelkupplung) für 2.0 TSI (125 kW/170 PS) und 2.0 TDI (103 kW/140 PS) optional verfügbar

06/2010
Neue zusätzliche Motorvariante: 1.4 TSI (90 kW/122 PS) mit Spritspartechniken (BMT); erfüllt Schadstoffklasse Euro5; ausschließlich mit Frontantrieb verfügbar

06/2011
Modellpflege und Facelift (geänderte Scheinwerfer, Front- und Heckschürzen sowie Heckleuchten); modifizierte 2.0-TSI-Motoren (132 kW/180 PS) und (155 kW/211 PS) und neuer 1.4 TSI (118 kW/160 PS); Spurhalteassistent optional verfügbar

10/2012
Neue zusätzliche Motorvariante: 2.0 TDI (130 kW/177 PS) mit Spritspartechniken (BMT)

05/2015
Dieselmotoren 2.0 TDI (81 kW/110 PS), 2.0 TDI (110 kW/150 PS), 2.0 TDI (135 kW/184 PS) mit SCR-Kat, 1.4 TSI (110 kW/150 PS) und Dieselmotoren mit SCR-Kat erfüllen Schadstoffklasse Euro6; Motoren 1.4 TSI (90 kW/122 PS), 1.4 TSI (118 kW/160 PS), 2.0 TSI (155 kW/211 PS), 2.0 TDI (103 kW/140 PS) und 2.0 TDI (130 kW/177 PS) eingestellt

04/2016
Baureihe eingestellt, neues Nachfolgemodell Tiguan II (ab 04/2016)

Pannen und Mängel: VW Tiguan (2007-2016) Benziner

Allgemein In der ADAC Pannenstatistik 2017 schneidet der Tiguan in den jungen Jahren gut ab. Die Jahre 2009 und Älter sind aber bestenfalls Mittelmaß. In der TÜV Statistik sind defekte Federn/Dämpfern auch schon bei ganz jungen Fahrzeugen überdurchschnittlich oft zu beobachten. Abgefahrene Bremsscheiben und Beanstandungen bei den Radaufhängungen sind ebenfalls häufig schon bei jungen Fahrzeugen.
Pannenschwerpunkte waren:
Allgemeine Elektrik Entladene Batterie (2007 bis 2014)
Bremsen Elektrische Feststellbremse hängt, löst nicht (2008 bis 2009)
Motor Anlasser defekt (2008 bis 2010)
Rückrufe 11/2010: Betroffene Varianten: nur mit 1.4 TSI-Motor (CAV). Wegen Beanstandungen im Laufverhalten des Motors (Ruckeln, Durchzug etc.) bei unterschiedlichen Fahrsituationen, führt der Hersteller ein Softwareupdate am Motorsteuergerät durch. Dabei wurde u.a. auch der Zuschaltpunkt des Kompressors auf Werkseinstellung zurückgesetzt. Als selbstlernendes System passen sich die Schaltpunkte deshalb erst über eine Fahrstrecke von einigen hundert Kilometer an die Fahrgewohnheiten an, was möglicherweise zunächst als etwas veränderte Leistungscharakteristik empfunden wird. Laut Hersteller bleiben max. Leistung und Drehmoment auch nach Update völlig unverändert. Die Aktion läuft seit August 2010, dauert etwa eine halbe Stunde und ist für die Kunden kostenlos. Betroffene Fzg. in Deutschland: 71.000 (auch andere Modelle). Kennzeichnung der Aktion: Aktionsaufkleber mit Vermerk "24S4" im Bereich Reserveradmulde und Eintragung Aktion "24S4" im Serviceplan.
7/2016: Durch einen Fertigungsfehler an den hinteren Basistürschlössern ist nicht klar erkennbar, ob die Kindersicherung eingelegt ist. Wenn man dann die mechanische Kindersicherung einlegt, kann es zum Anbruch des Rasthebels kommen. Dann könnte die Türe, trotz gesetzter Kindersicherung, von innen geöffnet werden. Die Händler prüfen die Funktion der Kindersicherung und tauschen das Türschloss im Schadensfall aus. Die Aktion wurde im Juli 2016 gestartet, dauert bis zu einer Stunde (Schlosstausch) und ist für die Kunden kostenlos. Betroffene Fzg. in Deutschland: 50.000 (auch andere Modelle). Kennzeichnung der Aktion: Aktionsaufkleber "58C9" im Bereich der Reserveradwanne und Eintragung 58C9 im Serviceheft.
2/2017: An Fahrzeugen mit einem bestimmten Softwarestand (S0162) ist das Bordnetzsteuergerät fehlerhaft kalibriert. Mögliche Folge ist, dass ein Ausfall des Blinkers, Abblend-, Fern-, Tagfahr- oder Nebelschlusslichts nicht erkannt und somit nicht im Kombinstrument angezeigt wird. Weiterhin besteht die Möglichkeit, dass eine Beleuchtung, die in Ordnung ist, als defekt angezeigt wird. Abhilfe schafft ein Softwareupdate. Die Aktion ist für den Kunden kostenlos. Dauer in der Werkstatt: 30 Minuten. Betroffene Fzg. in Deutschland: 93.000 (auch andere Modelle). Kennzeichnung der Aktion: Im Hersteller-Werkstattsystem und ein Aufkleber im Bereich des Kofferraums und im Bordbuch (Code 97CH).