zurück

VW Eos (2006-2015)

VW Eos (2006-2015)

Coupé-Cabrio mit Charme

Der Eos ist das bisher einzige Stahldachcabrio von VW, das zwischen 2006 und 2015 im portugiesischen Palmela hergestellt wurde. Das feste Klappdach bietet den besten Kompromiss aus Coupé und Cabrio, zudem ist ein Glas-Schiebe-Ausstelldach integriert. Die aufwendige Konstruktion öffnet elektrisch in etwa 25 Sekunden und verschwindet im Kofferraum. Dieser verliert dadurch leider stark an Volumen und hat dann nur noch 180 l Stauraum, bei geschlossenem Dach sind es immerhin 380 l. Die technische Basis des Eos bildet der Passat, was beispielsweise Vorteile bei der Bedienung und im Platzangebot vorne mit sich bringt. In der zweiten Reihe ist – typisch für viersitzige Cabrios – nur wenig Platz vorhanden. Bei geöffnetem Dach und eingesetztem Windschott kann hinten gar keiner mehr sitzen. Auf längeren Strecken gefallen die sehr bequemen Sportsitze vorn und das stets sichere Fahrverhalten. Auch der Innengeräuschpegel bleibt dabei im grünen Bereich. Im Stadtverkehr störend ist dagegen die schlechte Rundumsicht. Bei den Modellen mit Facelift ab 2011 wurde das Äußere des Eos an die Optik des Golf VI angepasst und ist dadurch deutlich gefälliger gestaltet. Der Innenraum blieb dagegen weitgehend unangetastet. Im TÜV-Mängelreport schneidet der VW überdurchschnittlich oft mängelfrei ab. Lediglich die Feder-Dämpfer-Einheiten bereiten hin und wieder Probleme. In der ADAC Pannenstatistik ist das Fahrzeug wegen zu geringer Zulassungszahlen nicht zu finden.

Stärken und Schwächen

Stärken Schwächen
sicheres Fahrverhalten sparsame Diesel zuverlässige Technik einfache Bedienung bequeme Sitze gute Verarbeitung sehr enger Fond winziger Kofferraum (bei geöffnetem Dach) schlechte Rundumsicht teils durstige Benziner

Download des Tests im Detail

Modellgeschichte: VW Eos (2006-2015)

5/2006
Modelleinführung des zweitürigen Coupé-Cabriolets mit Metall-Faltdach in der unteren Mittelklasse. Motorvarianten: 1.6 FSI (85 kW/115 PS), 2.0 FSI (110 kW/150 PS), 2.0 Turbo (147 kW/200 PS), 3.2 V6 (184 kW/250 PS) und 2.0 TDI DPF (103 kW/140 PS); alle Motoren erfüllen Schadstoffklasse Euro4; Fahrer-, Beifahrer-, Seitenairbags mit Kopfschutz und ESP serienmäßig; Xenonscheinwerfer mit dynamischen und statischen Kurvenlicht gegen Aufpreis

10/2007
1.6 FSI wird ersetzt durch 1.4 TSI (90 kW/122 PS)

10/2008
Dieselmotor 2.0 TDI (103 kW/140 PS) erfüllt Schadstoffklasse Euro 5

4/2008
2.0 FSI wird ersetzt durch 1.4 TSI (118 kW/160 PS)

10/2009
modifizierter 2.0 TSI jetzt mit 155 kW/210 PS; alle Motoren erfüllen Schadstoffklasse Euro 5

4/2009
modifizierter 3.2 V6 jetzt mit 191 kW/260 PS

1/2011
Modellpflege und Facelift, die Fahrzeugfront wurde dem Golf VI angepasst sowie neu gestaltete Heckleuchten, Motor 3.2 V6 (191 kW/260 PS) entfällt

4/2015
Baureihe ohne Nachfolgemodell eingestellt

Pannen und Mängel: VW Eos (2006-2015)

Allgemein Der VW Eos ist aufgrund niedriger Zulassungszahlen nicht Teil der ADAC Pannenstatistik, aber auch kein ganz Unbekannter. Die Werte liegen insgesamt im guten Mittelfeld. Achsfedern, Dämpfer und Antriebswellen bereiten im Bereich Fahrwerk beim TÜV hin und wieder Probleme.
Pannenschwerpunkte waren:
Allgemeine Elektrik Entladene Batterie (2007 bis 2013)
Rückrufe 7/2007: Betroffene Varianten: nur mit Radioanlage "RCD300". Aufgrund eines Softwarefehlers der Radioanlage RCD300 (Hersteller Visteon) geht die Anlage auch nach längerer Standzeit nicht in den sog. "Schlaf-Modus". Dadurch fließt ein erhöhter Ruhestrom und bei entsprechender Standdauer kommt es zum Entleeren der Batterie. Die Händler programmieren die Radioanlage auf einen aktuellen Softwarestand um. Die Aktion läuft seit Nov. 2006, ist für den Kunden kostenlos und dauert etwa eine halbe Stunde. Kennzeichnung der Aktion: Eintrag "91C8 Datum/Stempel" im Serviceplan und Aufkleber mit Aktionscode "91C8" in Reserveradmulde.
10/2009: Betroffene Varianten: mit 6-Gang Direkt-Schalt-Getriebe (DSG) -Typ 02E. Wegen einer Fehlinterpretation der Getriebeöltemperatur wird die Kupplungsschutzfunktion aktiviert. Dadurch kommt es zum Aufleuchten der Schaltanzeige, zu Ruckeln und letztendlich zum Öffnen der Kupplung (kein Antrieb). Im Rahmen der Aktion führen die Händler ein Softwareupdate des Getriebesteuergerätes durch. Die Maßnahme ist kostenlos und dauert etwa eine halbe Stunde. VW hat dazu auch eine Servicehotline 0800-7762332 eingerichtet. Betroffene Fzg. in Deutschland: 17.000 (auch andere Modelle betroffen). Kennzeichnung der Aktion: Eintrag „37E8 Datum/Stempel " im Serviceplan und entsprechender Aufkleber in Reserveradmulde.
11/2010: Betroffene Varianten: nur mit 1.4 TSI-Motor (CAV). Wegen Beanstandungen im Laufverhalten des Motors (Ruckeln, Durchzug etc.) bei unterschiedlichen Fahrsituationen, führte der Hersteller ein Softwareupdate am Motorsteuergerät durch. Dabei wurde u.a. auch der Zuschaltpunkt des Kompressors auf Werkseinstellung zurückgesetzt. Als selbstlernendes System passen sich die Schaltpunkte deshalb erst über eine Fahrstrecke von einigen hundert Kilometern an die Fahrgewohnheiten an, was möglicherweise zunächst als etwas veränderte Leistungscharakteristik empfunden wird. Laut Hersteller bleiben max. Leistung und Drehmoment auch nach dem Update völlig unverändert. Bei den anderen Konzernmarken von Audi, Skoda und Seat wurde der 1.4TSI in der CAV-Version bisher noch nicht eingesetzt, so dass diese nicht betroffen sind. Die Aktion läuft seit Aug. 2010, dauert etwa eine halbe Stunde und ist für die Kunden kostenlos. Betroffene Fzg. in Deutschland: 71.000 (auch andere Modelle betroffen). Kennzeichnung der Aktion: Aktionsaufkleber mit Vermerk "24S4" im Bereich Reserveradmulde und Eintragung "24S4 Datum/Stempel" im Serviceplan.
12/2011: Betroffene Varianten: mit 2.0 CR TDI-Motor. Es besteht die Möglichkeit, dass es an den Kraftstoffhochdruckleitungen wegen Materialschwäche (unzureichendes Leitungsrohrmaterial) zu Schwingungsrissen kommt und dadurch Kraftstoff austreten kann. Dies macht sich dann auch durch Kraftstoffgeruch und Laufverhalten des Motors bemerkbar. Die Händler prüfen die Leitungen und versehen diese mit einem Schwingungstilgerelement, wenn noch kein Vorschaden vorliegt. Vorgeschädigte Leitungen werden getauscht. Die Aktion läuft seit 15.12.2011, dauert bis zu einer Stunde (bei Leitungstausch) und ist für die Kunden kostenlos. Betroffene Fzg. in Deutschland: 105.000 (auch andere Modelle betroffen). Kennzeichnung der Aktion: Eintrag Aktionscode "23K2 Datum/Stempel" im Serviceplan und Aufkleber mit Code "23K2" im Bereich Reserveradmulde.
7/2017: Aufgrund einer thermomechanischen Überlastung im ABS-Steuergerät kann es zu einer fehlerhaften Masseverbindung und in der Folge zu einer Unterbrechung des Stromflusses im Steuergerät kommen. Das ABS/ ESP hat dann keine Funktion mehr. Abhilfe schafft ein Softwareupdate. Mit diesem Update kann ein Masseabriss durch einen Selbsttest sicherer detektiert werden. Die Aktion läuft seit Februar 2017 und ist für den Kunden kostenlos. Dauer in d. Werkstatt: 1 Stunde. Betroffene Fzg. in Deutschland: 288.000 (auch andere Modelle betroffen). Kennzeichnung der Aktion: Im Hersteller-Werkstattsystem und im Fahrzeug (Code 45F2).
2/2018: Betroffene Varianten: 1,6- und 2,0-Liter-Dieselmotor. Durch einen Bruch oder eine Schiefstellung der Rückstellfeder im Magnetschalter kann es zu einer Dauerbestromung kommen. Eine Dauerbestromung kann zu einer Bauteilüberhitzung führen. Es besteht Brandgefahr. Abhilfe schafft ein Austausch des Magnetschalters. Die Aktion startete im Februar 2018 und ist für den Kunden kostenlos. Dauer in d. Werkstatt: 1,5 Stunden. Betroffene Fzg. in Deutschland: 34.000 (auch andere Modelle betroffen). Kennzeichnung der Aktion: Im Hersteller-Werkstattsystem (Code 27F9), Aufkleber in Reserveradmulde und Eintragung im Serviceplan.