zurück

Fiat Grande Punto (2005-2010)

Fiat Grande Punto (2005-2010)

Insgesamt ein sehr modernes Fahrzeug das auch bezüglich der Verarbeitungsqualität Fortschritte gemacht hat.

Der neue Punto trägt die Zusatzbezeichnung Grande nicht ohne Grund, denn mit 4,03 m Länge hat er fast Golf-Format. Dazu sieht er auch sehr hübsch aus, mit zwar nicht perfekter aber besserer Qualität als beim Vorgänger. Dies zeichnet sich auch in der Pannenstatistik ab, in der er deutlich besser abschneidet als das Vorgängermodell. Mit 5 Sternen im Euro NCAP-Test gehört der neue Punto auch zu den sichersten Vertretern seiner Klasse.

Stärken und Schwächen

Stärken Schwächen
attraktive Form vorne bequemer Zustieg leichte Bedienung vorne viel Platz 5 Sterne beim Crashtest guter Fußgängerschutz Fahrwerksklappern hoher Wertverlust

Download des Tests im Detail

Modellgeschichte: Fiat Grande Punto (2005-2010)

10/2005
Modelleinführung (als Nachfolgemodell des Fiat Punto) der drei- oder fünftürigen Schrägheck-Limousine mit sechs Motorvarianten: 1.2 8V (48 kW/65 PS), 1.4 8V (57 kW/77 PS), 1.3 JTD Multijet 16V (55 kW/75 PS), 1.3 JTD Multijet 16V (66 kW/90 PS), 1.9 JTD Multijet 8v (88 kW/120 PS) und 1.9 JTD Multijet 8V (96 kW/130 PS) (nur 3-türer); Fahrer-, Beifahrer- und Kopfairbag serienmäßg, Seitenairbags je nach Ausstattungsvariante Serie oder gegen Aufpreis

12/2006
1.3 JTD Multijet 16V (66 kW/90 PS) und 1.4 8V (57 kW/77 PS) auch mit automatisierten Schaltgetriebe "Dualogic" erhältlich

2/2006
Rußpartikelfilter für 1.9 JTD Multijet 8V optional gegen Aufpreis erhältlich

3/2006
Neuer zusätzlicher Motor: 1.4 16V (70 kW/95 PS)

9/2006
Rußpartikelfilter für 1.3 JTD Multijet 16V optional gegen Aufpreis erhältlich

6/2007
1.9 JTD Multijet 8V (96 kW/130 PS) auch für 5-türige Version erhältlich

7/2007
Neuer zusätzlicher Motor: 1.4 T-Jet (88 kW/120 PS)

10/2008
Neuer Dieselmotor: 1.6 JTD Multjet 16V (88 kW/120 PS) optional mit Dieselpartikelfilter; Motor 1.9 JTD Multijet 8V entfällt

11/2008
Neuer zusätzlicher Motor: 1.4 8V Natural Power (Erdgasantrieb)

5/2008
Einführung des Topmodells Fiat Grande Punto Abarth: 1.4 T-Jet (114 kW/155 PS) oder mit Essesse-Kit 1.4 T-Jet (132 kW/180 PS)

12/2009
alle Motoren erfüllen Schadstoffklasse Euro5

4/2009
Motoren 1.4 8V Natural Power und 1.6 JTD Multjet 16V (88 kW/120 PS) erfüllen Schadstoffklasse Euro 5

9/2009
Facelift und Änderung der Modellbezeichnung zu "Fiat Punto EVO"; Motoren 1.4 8V, 1.4 16V, 1.3 JTD Multijet 16V und 1.6 JTD Multijet 16V erfüllen Schadstoffklasse Euro5; ESP für alle Modelle serienmäßig

1/2011
Änderung der Modellbezeichnung zu "Fiat Punto"

Pannen und Mängel: Fiat Grande Punto (2005-2010)

Allgemein Im Kleinwagensegment der ADAC Pannenstatitisik 2010 liegt der Punto zwar relativ weit hinten, was allerdings vorwiegend durch den Vorgänger (Typ 188 bis 2005) bedingt ist.
Der aktuelle Grande Punto zeigt mit guten bis sehr guten
Pannennoten ab 2006 die stark verbesserte Zuverlässigkeit dieses Modells auf.
Bei der HU stellt der TÜV in erster Linie einseitige Handbremswirkung und Bremse hinten sowie Ölverlust am Motor als Hauptproblempunkte fest. Vereinzelte Fälle mit defekten Federbeindomlagern vorne, waren dort auch noch aufgefallen.
Bremsen Vereinzelt blockierende Hinterradbremsen wegen aufquellendem Bremsbelag (Streusalzeinfluß)- Abhilfe: Bei Beanstandungensfällen Tausch Ankerplatte und Trommel
Einspritzanlage Diverse Motormanagmentstörungen (bis 2007) - Abhilfe: Motorsoftwareupdates,
Defekte Wegfahrsperren (bis 2007) - Abhilfe:
Zündanlage Defekte Stabzündspulen (meist 2009) - Abhilfe: geänderte Zündspulen
Rückrufe 7/2010: Es wurden beim Modell Evo 1.4 16V (105PS) des Bauzeitraums 01/2009 bis 01/2010, Reifen der Grösse 185/65R15 mit der Geschwindigkeitskategorie "T" anstatt "H" montiert. Damit erfüllt das Fahrzeug die zulassungsrechtlichen Voraussetzungen nicht und bei Ausnutzung der Höchstgeschwindigkeit könnte der "T"-Reifen an seiner Belastungsgrenzen kommen.
Abhilfe: Es wurden Reifen der Geschw. Kategrie (H) montiert.
12/2009: Wegen falschem Anzugsmoment der oberen Lenkwellenbefestigungsschraube, kann es bei Fahrzeugen des Bauzeitraums Juli 2006 bis April 2008, zum Bruch der Lenkwellengabel kommen.
Abhilfe: Prüfung des Anzugsmomentes ggf. Austausch der Lenkwelle .
07/2009: Wegen mangelhafter Schweissnaht am Anschlußteil für die Rücklaufleitung kann es bei der 1.3 JTD-Version des Bauzeitraums März bis Mai 2009, zum Austritt von Dieselkraftstoff und in Folge zum Brandschaden kommen.
Abhilfe: Die Händler tauschen das Verbindungsstück aus.
01/2009: Das Kraftstoffverteilerrohr kann wegen Fertigungsfehler (dünne Wandstärke) undicht werden.
Bei den 1.2 und 1.4 Benzinern des Bauzeitraums Juli bis Okt. 2008, kommt es dann in Folge zum Kraftstoffaustritt.
Abhilfe: Die Händler prüfen am Haltebügel der Kraftstoffleitung ob diese getauscht werden muss.
08/2008: An der Verkabelung des Heizungsgebläses, kann es am Armaturenbretthalter bei Fahrzeugen des Bauzeitraums Dez. 2006 bis Okt. 2007, zum durchscheuern und Kurzschluss mit möglichem Kabelbrand kommen.
Abhilfe: Die Händler prüfen die korrekte Lage des Kabelstrangs, isolieren zusätzlich mit Coroplastband und bringen eine Halteklammer an.
12/2007: Wegen fehlerhafter Vulkanisierung der Bremsschläuche kann bei Fahrzeugen des Bauzeitraums Okt. bis Nov. 2007, es infolge zum Ausfall der Bremsleistung kommen. Es sind nur Bremsschläuche des Herstellers CFGomma betroffen.
Abhilfe: Die Händler prüfen zunächst die Ausführung am Bremsschlauch und tauschen diese ggf. aus.
12/2006: Wegen eines Materialfehlers kann es bei den 1.1/1.2/1.4 Benzinern aus dem Zeitraum Sept. 2005 bis Mai 2006, zum Lösen der Kurbelwellenriemenscheibe (Antrieb Lichtmaschine) kommen.
Abhilfe: Prüfung und Tausch der Riemenscheibe.