Zur Übersicht

Mit dem Auto unterwegs in Nordmazedonien

Führerschein und Kraftfahrzeug

Führerschein

Der deutsche Führerschein ist ausreichend.

Lt. Auswärtiges Amt dürfen Fahranfänger, die noch nicht mindestens zwei Jahre im Besitz einer gültigen (auch deutschen) Fahrerlaubnis sind, nachts zwischen 23 und 5 Uhr kein Fahrzeug führen, außer sie werden durch einen über 25 Jahre alten Beifahrer begleitet, der einen Führerschein der entsprechenden Kategorie besitzt und gegen den kein Fahrverbot verhängt worden ist.

Fahrzeugpapiere

Der Fahrzeugschein bzw. die Zulassungsbescheinigung Teil I ist erforderlich.

Die Grüne Versicherungskarte (i.d.R. erhältlich bei ihrem Kfz-Versicherer) als Nachweis der Haftpflichtversicherung wird anerkannt, wenn das Länderkürzel (MK, MDK oder NMK) darauf vermerkt ist. Andernfalls muss an der Grenze eine Kurzhaftpflichtversicherung abgeschlossen werden.

In letzter Zeit gab es vereinzelt Fälle, in denen nordmazedonische Grenzbeamte ausländischen Kraftfahrern die Einreise nach Nordmazedonien verweigert und zum Abschluss einer Grenzver-sicherung genötigt haben, weil auf der Rückseite der Grünen Karte neben dem Länderkürzel MK weiterhin „F.Y.R.O.M.“ und nicht „Nordmazedonien“ steht.

Diese Vorgehensweise der Grenzbeamten entspricht nicht der aktuellen Rechtslage. Alle derzeit von den Kfz-Haftpflichtversicherern ausgegebenen Grünen Karten behalten Ihre Gültigkeit bis zum 10.04.2021.

Die Mindestdeckungssummen liegen deutlich unter den deutschen Standards. Erkundigen Sie sich daher rechtzeitig vor Reiseantritt bei Ihrem Autoversicherer nach ausreichendem Versicherungsschutz.

Weitere Bestimmungen

Das ovale „D-Schild" mit den Abmessungen 11,5 x 17,5 cm muss am Fahrzeug angebracht sein.

Lkw-Fahrverbote

In Mazedonien besteht kein generelles Lkw-Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen.
Für einzelne Straßen kann es jedoch spezielle Fahrverbote geben. Detaillierte Informationen zu den entsprechenden Regelungen liegen dem ADAC nicht vor.

Wichtige Verkehrsbestimmungen

Promillegrenze

Sie beträgt 0,5.

Für Personen, die den Führerschein noch keine zwei Jahre besitzen, gelten 0,00 Promille.

Warnwestenpflicht

Alle Personen, die das Fahrzeug außerhalb geschlossener Ortschaften im Falle einer Panne oder eines Unfalls verlassen müssen eine Warnweste tragen.

Weitere Mitführpflichten

Die Mitnahme eines Abschleppseils bzw. einer Abschleppstange ist vorgeschrieben.

Die Mitnahme eines Ersatzglühlampensets wird empfohlen. Ausgenommen sind Fahrzeuge, die mit Xenon-, LED- oder Neon-Scheinwerfern ausgerüstet sind.

Kindersitze

Kinder bis 3 Jahren dürfen nur in geeigneten Rückhalteeinrichtungen und mit deaktivierten Airbag auf dem Vordersitz befördert werden. Kinder unter 5 Jahren müssen in einem Kindersitz auf dem Rücksitz gesichert sein. Kinder von 5-12 Jahren, sind auf dem Rücksitz mit einer Rückhalteeinrichtung (Kindersitze/Sitzkissen) zu sichern, dem Gewicht und der Größe des Kindes entsprechend.

Winterausrüstung

Winterreifen

Eine Winterreifenpflicht besteht zwischen dem 15. November und 15. März des Folgejahres.

Folgende Mindestprofiltiefen sind zu beachten: Kfz bis 3,5 t zGG: 4 mm; bei Schneeketten an Bord auch Sommerreifen (4 mm). Allradfahrzeuge und Kfz über 3,5 t zGG: 6 mm; bei Schneeketten an Bord auch Sommerreifen (6 mm).

Kfz über 3,5 t zzG müssen eine kleine Schneeschaufel mitführen.

Lichtpflicht

Auf allen Straßen muss tagsüber ganzjährig mit Abblendlicht (oder alternativ Tagfahrleuchten) gefahren werden.

Abschleppen

Beim Abschleppen muss an der Frontseite des Schleppfahrzeugs und am Heck des geschleppten Kfz ein Warndreieck angebracht sein.

Richtiges Verhalten bei Unfall und Panne

Fahrer von Fahrzeugen mit ausländischem Kennzeichen, die in einen Verkehrsunfall verwickelt werden, sind nach mazedonischem Recht verpflichtet, den Unfall von der Polizei aufnehmen zu lassen. Ohne Vorlage eines Polizeiprotokolls können Schadensersatzansprüche nicht geltend gemacht werden. Erfahrungsgemäß dauert die Erstellung eines solchen Protokolls durch die Polizei mehrere Wochen. Es muss nach Fertigstellung persönlich abgeholt werden.

Bußgelder - Besonderheiten

Geldbußen dürfen nur von uniformierten Polizeibeamten verhängt werden und müssen bei der nächstgelegenen Bank oder Post bezahlt werden. Es ist nicht erlaubt, diese an Ort und Stelle bei dem Polizeibeamten zu begleichen.

Alle Angaben ohne Gewähr.