Menü
Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Versicherungen & Finanzen
Mitgliedschaft
Services
Der ADAC

Interview mit Reisebloggerin: "Die Welt entdecken zu können, ist ein großes Privileg"

Junge Frau sitzt auf einem Holzboot am Strand
Viele Frauen reisen alleine durch die Welt – heute die normalste Sache der Welt ∙ © iStock.com/@SrdjanPavlovic

Alleinreisen ist einer der großen Tourismustrends. Insbesondere alleinreisende Frauen erobern die Welt. Zu weiblichen Solotrips haben wir mit der Reisebloggerin Ute Kranz gesprochen.

Alleinreisen steht bei den Deutschen hoch im Kurs. Einer Umfrage der Buchungsplattform Skyscanner* aus dem Jahr 2016 zufolge waren acht von zehn Deutschen bereits alleine im Urlaub. Über den anhaltenden Trend Alleinreisen für Frauen haben wir mit Ute Kranz von bravebird* gesprochen, die seit 2014 ihr altes Leben gegen ein neues eingetauscht hat und mit Umsicht und Weitblick um die Welt reist. In drei Büchern äußert sie sich zum Thema und hat aus ihren Erfahrungen einen kritischen Blick auf die Auswüchse der Reisebranche entwickelt.

ADAC Redaktion: Frau Kranz, mit wie vielen Jahren sind Sie das erste Mal allein verreist und wohin?

Ute Kranz: Bei meiner ersten Alleinreise war ich 27. Es ging in die Türkei. Ich dachte, in einem Club würde ich viele Gleichgesinnte – also Singles – treffen. Allerdings hatte ich nicht bedacht, dass zu meiner Reisezeit Osterferien und folglich nur glückliche Familien dort waren. Meine erste Erfahrung war daher alles andere als optimal, aber die Herausforderungen unterwegs fand ich dennoch so spannend, dass ich mich gleich in die Planungen für meine nächste Alleinreise gestürzt habe. Die führte mich dann auf eigene Faust quer durch Costa Rica.

Was war für Sie die Hauptmotivation, allein zu reisen?

Ich wollte nach der Trennung von meinem Freund auf andere Gedanken kommen, und da niemand aus meinem Umfeld Zeit hatte, war das die einzige Lösung.

Haben Sie sich überhaupt Gedanken darüber gemacht, dass Sie "als Frau allein" unterwegs waren?

Meine erste Alleinreise in die Türkei war weniger der Wunsch als das Bedürfnis, dringend aus den eigenen vier Wänden zu müssen. Sicherheit war mir damals wichtig, darum hatte ich mich auch für die Rundumbetreuung in einem Club entschieden. Soziale Netzwerke gab es damals noch nicht und dementsprechend habe ich weder einen positiven noch negativen Hype um das Alleinreisen als Frau wahrgenommen. Für mich war es neu, mehr nicht.

Sind Solo-Reisen für Frauen mittlerweile eigentlich Normalität?

Als Frau allein zu reisen, ist heute völlig normal und das hat viele Gründe: Frauen sind selbstbewusster, Verkehrsmittel in allen Bereichen erschwinglich und Reise- und Erfahrungsberichte erleichtern die eigene Planung. Viele allein reisende Frauen sind auch nicht zwingend Single, sondern erfüllen sich ihre beruflichen oder privaten Träume. All dies sind Faktoren einer modernen Gesellschaft in einer globalisierten Welt.

Reisen immer mehr Frauen auch deshalb alleine, weil sie heute durch die eigene wirtschaftliche Unabhängigkeit dazu in der Lage sind?

Diese finanzielle Unabhängigkeit spielt sicher eine wichtige Rolle. Unzählige Frauen brechen weltweit allein auf, um in einem anderen Land zu studieren oder ein neues Leben zu beginnen und natürlich auch finanzielle Unabhängigkeit anzustreben. Frauen sind in dieser Hinsicht mutig, weil sie schnell Kontakte knüpfen und gleichzeitig durch die sozialen Kanäle viele Vorbilder haben, die es ihnen mit Leichtigkeit vormachen.

Welches Ziel eignet sich gut, wenn ich das Alleinreisen als Frau ausprobieren möchte?

Um zu schauen, ob man überhaupt Gefallen an einer Alleinreise findet, eignet sich am besten ein Städtetrip in Europa. Einfach ein Hotel buchen, einchecken und den Tag nach den eigenen Wünschen und Vorstellungen gestalten: Shopping, Museen, in Cafés sitzen, lesen, in die Hotel-Sauna gehen usw. Wer nicht ganz so allein sein möchte, kann über Plattformen ein privates Zimmer buchen und hat damit seine Gastgeber als Ansprechpartner vor Ort. Meiner Meinung nach sollte man sich aber nicht zu einer Alleinreise zwingen, wenn man von Vornherein keine Lust dazu hat.

Was sind heute die größten Herausforderungen an alleinreisende Frauen, wenn sie sich abseits der touristischen Pfade bewegen?

Nicht unbedingt eine Herausforderung, aber eine echte Schwäche des Alleinreisens ist die Abendgestaltung bzw. der Restaurant-, Bar- oder Clubbesuch. Gerade in Metropolen wie Paris, London oder Rom würde man als Paar wahrscheinlich ein besonderes oder romantisches Restaurant für den Abend auswählen. Sich hingegen allein an einen Tisch in einem Restaurant mit toller Atmosphäre zu setzen, macht da eher wenig Freude.

Ansonsten sehe ich heute im Zeitalter eines fast uneingeschränkten Internetzugangs, GPS und Smartphone keine größeren Probleme mehr, auch nicht jenseits der klassischen touristischen Zentren. Wichtig hierbei sollte sein, dass man sich zwar schon mal herausfordern sollte, aber immer auf sein Bauchgefühl hört - wenn sich etwas nicht gut anfühlt: Finger weg!

Macht das Alleinreisen aus ihrer Erfahrung Frauen eher stark oder kann es auch das Gegenteil bewirken?

Das Alleinreisen ist ein hervorragendes Mittel, um das eigene Selbstbewusstsein zu stärken. Man muss sich neuen Herausforderungen stellen und lernen, auf andere Menschen zuzugehen. Aus dem Gefühl der Einsamkeit kann man lernen, dass man auch mal durch weniger angenehme Phasen gehen muss. Und nirgends lässt sich Emanzipation besser lernen als in männerdominierten Ländern, in denen man sich mit den unterschiedlichsten Mitteln durchsetzen muss.

Gab es denn Phasen, in denen Sie an allem gezweifelt haben?

Nein, gezweifelt habe ich noch nie, da ich das Leben an sich als ein Abenteuer sehe, in dem es nicht nur gute Tage gibt.

Wie hat Sie das Alleinreisen verändert und hat sich Ihre Einstellung dazu heute geändert?

Generell bin ich weltoffener geworden und auch die Konfrontation mit einem Thema wie Armut habe ich für die eigene soziale Entwicklung als sehr bereichernd empfunden. Mit den Jahren wurden auf meinen Alleinreisen die oft sehr oberflächlichen Kontakte unterwegs weniger. Für mich persönlich ist eine Alleinreise immer ein (angenehmer) Kompromiss, will sagen, ich würde eine Reise mit einem geeigneten Partner immer bevorzugen. Wenn dieser aber zum Beispiel keine Zeit hat, ist es immer besser allein zu reisen als daheim zu bleiben.

Was ist Ihre wichtigste Erkenntnis aus den Reisejahren?

Aus heutiger Sicht ganz klar: Es ist ein unfassbar großes Privileg, die Welt entdecken zu können.

Können Sie uns Ihre drei Top Tipps für Frauen nennen, die gerne allein reisen möchten?

Zunächst empfehle ich unbedingt eine gute Vorbereitung im Vorfeld: Was packe ich ein? Welche Dinge brauche ich unterwegs, um mich wohl zu fühlen? Wie komme ich am Anfang von A nach B, also etwa vom Bahnhof zur Unterkunft. Wenn man sich von Anfang an sicherer fühlt, ist alles nur noch halb so wild.

Hab keine Angst vor dem Ungewissen! Das Leben ist dazu da, neue Erfahrungen zu machen und die Komfortzone hier und da zu verlassen. Die meisten Frauen sind nach ihrer ersten Alleinreise überglücklich, weil sie sich selbst besser kennengelernt und auch herausgefunden haben, dass sie viel mehr schaffen können als sie sich selbst zugetraut hätten. Allein dafür lohnt sich der Schritt!

Was mir nach meiner langjährigen Reiseerfahrung wichtig ist: Versuche, langsam zu reisen und meide das schnelle Hopping. Wir haben ein ganzes Leben lang Zeit zu reisen und müssen nicht alle Länder auf einmal entdecken. Je länger du an einem Ort bleibst, desto tiefer bleibt er dir in Erinnerung.

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.