Barrierefreier Tourismus

20.7.2018

Menschen mit Behinderungen, Senioren und Familien mit Kindern haben besonderen Informationsbedarf bei der Reiseplanung. Neue Informationspflichten für Reisevermittler und Reiseveranstalter schreiben vor, dass Reiseausschreibung darüber informieren müssen, ob die Reise z. B. für Rollstuhlfahrer, Gehörlose oder Blinde geeignet ist.

Barrierefreier Tourismus
Neue Informationspflichten sollen helfen, damit der Traumurlaub kein Alptraum wird.

Der Ratgeber "Selbstbestimmt unterwegs" zur Mobilität für Menschen mit Behinderung enthält Informationen rund um Auto und Führerschein, barrierefreies Reisen mit Bus, Bahn und Flugzeug, sowie wertvolle Tipps, Adressen und Vergünstigungen:

Broschüre selbstbestimmt-unterwegs (PDF-Download2,04 MB)

 

Zurück

Informationspflicht der Reisevermittler und Reiseveranstalter

Ab dem 1.7.2018 müssen die vorvertraglichen Informationen der Reisevermittler und Reiseveranstalter ausdrücklich Hinweise enthalten, ob die jeweilige Reise auch für Reisende mit eingeschränkter Mobilität geeignet ist. Daher muss jede Reiseausschreibung (z.B. in Prospekt oder Katalog) künftig darüber informieren, ob die Reise z. B. für Rollstuhlfahrer, Gehörlose oder Blinde geeignet ist.

Wir empfehlen Ihnen
Falls der Veranstalter pauschal darauf hinweist, dass die Reise für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist und Sie sich dennoch für diese konkrete Reise interessieren, dann fragen Sie am besten schriftlich direkt beim Veranstalter nach, ob diese Reise vielleicht doch für Sie geeignet ist. Denn letztendlich wird es immer auf die konkrete Beeinträchtigung des Reisenden ankommen.

Sollte der Reiseveranstalter Ihnen die Geeignetheit der Reise für Ihre konkrete Beeinträchtigung bestätigen, empfehlen wir Ihnen, diese Zusage schriftlich im Reisevertrag festhalten.

Tipp Icon
Wenn Sie mehr über das neue Pauschalreiserecht erfahren möchten, lesen Sie hier umfassende Informationen dazu.
Zurück

Barrierefreier Tourismus in Deutschland

Menschen mit Behinderungen, Rollstuhlfahrer, Senioren und Familien mit Kindern haben besonderen Informationsbedarf bei der Reiseplanung, ob die örtlichen Gegebenheiten für sie komfortabel sind und den individuellen Bedürfnissen entsprechen.

Um für diese Personengruppen verlässliche Informationen zur Verfügung zu stellen  wurde das Projekt „Reisen für Alle“* ins Leben gerufen, ein vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördertes Kooperationsvorhaben des Deutschen Seminar für Tourismus (DSFT) Berlin e.V. und des Vereins für Tourismus für Alle Deutschland e.V. – NatKo.

Das bundesweite Kennzeichnungssystem „Reisen für Alle“ basiert auf umfangreichen Kriterien und hohen Qualitätsstandards.Geprüfte und verlässliche Detailinformationen ermöglichen dem Gast, das touristische Angebot im Vorfeld der Reise auf persönliche Nutz- und Erlebbarkeit zu prüfen 

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Tipp Icon

Barrierefreie Restaurants, Hotels und Freizeitangebote finden Sie auch in ADAC Maps