Großbritannien: Einreise künftig nur mit elektronischer ETA

Zwei Füße vor einem Unionjack auf einer Straße
Urlaub in Großbritannien ist schon bald nur noch mit elektronischer Einreisegenehmigung möglich© Shutterstock/DesignRage

Reisende nach Großbritannien benötigen voraussichtlich ab Ende 2024 zusätzlich zu einem Reisepass auch eine kostenpflichtige elektronische Einreisegenehmigung (ETA).

  • Start des neuen Systems im November 2023

  • Reisende aus EU-Staaten voraussichtlich erst Ende 2024 betroffen

  • Höhe der Gebühr noch unklar

Die USA und Kanada legten vor, nun zieht auch Großbritannien nach: Für Reisen auf die britische Insel ist künftig eine elektronische Anmeldung (ETA) erforderlich.

ETA für England, Schottland, Wales

Reisende aus Staaten, für die in Großbritannien keine Visumspflicht gilt – dazu gehören unter anderem alle Länder der EU –, benötigen künftig neben einem gültigen Reisepass auch eine elektronische Einreisegenehmigung (ETA)*. Diese soll ab Herbst 2023 schrittweise eingeführt werden.

Ab 15. November 2023 sind zunächst Reisende aus Katar betroffen, ab 22. Februar 2024 dann Bürgerinnen und Bürger aus sechs weiteren Staaten des Mittleren Ostens.

Reisende aus EU-Staaten, darunter Deutschland, benötigen die elektronische Einreisegenehmigung voraussichtlich erst ab Ende 2024.

Die Beantragung der ETA muss online über eine spezielle Internetseite erfolgen. Dabei sind persönliche Daten einzugeben und Fragen zur Reise zu beantworten. Zudem wird eine Bearbeitungsgebühr von voraussichtlich 10 Pfund (ca. 11,70 Euro) erhoben, die mit einer Kreditkarte bezahlt werden muss.

Die Bearbeitung eines Antrags soll innerhalb von 72 Stunden erfolgen, die Genehmigung wird dann per E-Mail zugestellt. Die ETA hat generell eine Gültigkeit von zwei Jahren und kann auch für mehrfache Reisen nach England, Schottland oder Wales genutzt werden. Ob eine ETA auch für Nordirland erforderlich sein wird, ist noch offen.

Ähnliche Pläne für Einreisen in die EU

Nicht nur Großbritannien, auch die EU plant eine elektronische Einreisegenehmigung (ETIAS)*. Die Einführung ist für September 2024 vorgesehen. Die Genehmigung soll für das gesamte EU-Gebiet gelten und für alle Reisenden aus Drittstaaten verpflichtend sein, die ohne Visum in die EU einreisen dürfen. Deutsche sind dadurch natürlich nicht betroffen, aber neben vielen Nicht-Europäern unter anderem auch Briten.

*Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.