Menü
Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Versicherungen & Finanzen
Mitgliedschaft
Services
Der ADAC

Corona und Autofahren: Diese Regeln gelten

Mann mit Corona-Maske tankt sein Auto an einer Tankstelle
Autofahrer beim Tanken: Spätestens an der Kasse ist der Mundschutz Pflicht ∙ © ADAC/Martin Hangen

Covid-19 ist noch nicht besiegt, zuletzt stiegen die Infektionszahlen in Deutschland wieder rasant an. Was Autofahrer unterwegs, beim Tanken und im Wagen selbst beachten müssen.

  • Bei Autofahrten mit haushaltsfremden Personen ist ein Mundschutz ratsam

  • Beim Tanken sind Dieselhandschuhe zu empfehlen

  • Carsharing: Zum Desinfizieren sind Flüssigseifen ausreichend

1. Wie viele Personen dürfen in einem Auto sitzen?

Die ADAC Juristen weisen darauf hin, dass Kontaktbeschränkungen auch im Auto beachtet werden müssen. In der Öffentlichkeit ist der Aufenthalt mit Familienangehörigen, mit Personen aus einem weiteren Hausstand sowie in Gruppen bis zu 10 Personen in den meisten Bundesländern erlaubt. Im privaten Bereich gilt ein erweiterter Personenkreis.

Allerdings gibt es mittlerweile ein Gerichtsurteil zu diesem Thema: Nach einem Beschluss des Amtsgerichts Stuttgart (8.9.2020, 4 OWi 177 Js 68534/29) ist ein Privatfahrzeug nicht dem öffentlichen Raum zuzuordnen, denn es ist im Gegensatz zu einem öffentlichen Verkehrsmittel nicht öffentlich zugänglich. Über den Zugang zu einem Privat-Pkw bestimmen nach dessen Nutzungszweck wie auch nach der Verkehrsanschauung ausschließlich der Pkw-Halter und/oder der Pkw-Führer. Hier handelt es sich um eine Einzelfallentscheidung, daher kann in anderen Bundesländern hierzu auch eine andere Ansicht vertreten werden.

Sicherheitshalber sollten die Kontaktbeschränkungen für den Öffentlichen Raum eingehalten werden.

Mit dem erlaubten Personenkreis darf man gemeinsam im Auto fahren, auch dann, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Der Mindestabstand sollte dennoch wo immer möglich eingehalten werden. Es wird empfohlen, gemeinsame Autofahrten mit Personen außerhalb der Familie und des eigenen Hausstands auf das Nötigste zu beschränken. Das Tragen eines Mundschutzes ist bei Fahrten mit haushaltsfremden Personen ratsam.

2. Ist es erlaubt, wegen Covid-19 im Auto Mundschutz zu tragen?

In Bussen und Bahnen, in Läden oder Supermärkten müssen Mund-Nasen-Masken oder Schals ("Alltagsmasken") getragen werden: Sie sollen beim Husten, Niesen und Sprechen Umstehende vor einer Ansteckung mit Sars-CoV-2 schützen. Diese Masken darf man grundsätzlich auch im Auto tragen, muss jedoch darauf achten, dass das Gesicht erkennbar bleibt. Ansonsten droht unter Umständen ein Bußgeld.

Mit Maske am Steuer: Das müssen Sie beachten

3. Wohin darf ich mit dem eigenen Fahrzeug fahren?

Menschen aus deutschen Corona-Hotspots müssen mit deutlichen Einschränkungen rechnen, wenn sie in andere Bundesländer reisen und dort übernachten möchten.

Die Lage in den Bundesländern und was sie für Reisende aus Risikogebieten bedeutet

Reisen innerhalb der meisten EU-Länder sind möglich, allerdings gelten immer mehr Staaten als Corona-Risikogebiete. Entsprechend warnt das Auswärtige Amt vor entsprechenden touristischen Reisen. Wer mit dem Auto verreisen möchte sollte sich vorab beim Reiseland erkundigen, welche Regeln dort möglicherweise für Autofahrer gelten.

Das müssen Autofahrer in Italien wissen

4. Was muss ich an Tankstellen in Sachen Hygiene beachten?

Beim Tanken empfiehlt es sich, auch als Nicht-Dieselfahrer die bereitgestellten Diesel-Handschuhe zu verwenden und beim Bezahlen im Kassenbereich auf den Mindestabstand von 1,5 Metern zu achten. An Tankstellen gilt zudem eine Maskenpflicht.

5. Darf ich zur Werkstatt, in die Waschanlage oder zum TÜV?

Ja. Wichtig hierbei ist es, die Abstandsregeln und die Hygienevorschriften einzuhalten. Das Tragen eines Mundschutzes wird hier empfohlen.

Tipps für den TÜV- oder Werkstattbesuch

6. Sind Carsharing-Autos Virenschleudern?

Wer in diesen Tagen ein Carsharing-Auto nutzt, sorgt sich womöglich, dass der Wagen zur Virenschleuder werden können. Nach Angaben der Anbieter werden die Fahrzeuge häufiger gereinigt, "Stadtmobil" etwa erklärte auf Anfrage, dass man die "Reinigungsintervalle verkürze".

Will man auf Nummer sicher gehen und den Autoinnenraum desinfizieren, so genügen nach Auskunft des Bundesamtes für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) normale Flüssigseifen oder Geschirrspülmittel, da diese – wie auch beim Händewaschen – bereits die Viren zerstören können. Hier dürfen jedoch keinesfalls aggressive Mittel verwendet werden!

7. Ich habe eine Panne. Kommt der ADAC wie gewohnt?

Der ADAC leistet trotz gewisser Einschränkungen durch Covid-19 weiterhin Pannenhilfe für havarierte Mitglieder. Alle Fahrer des ADAC sind informiert und angehalten, sich an die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Hygienevorschriften zu halten.

So erreichen Sie die Gelben Engel online