Das Geschäftsjahr 2020 des ADAC e.V.

Grafiken und Bilanzen auf einem Tisch
Die Geschäftszahlen des vergangenen Jahres werden zur Hauptversammlung des ADAC veröffentlicht ∙ © iStock.com/Ridofranz

Im Jahr 2020 hat der ADAC e.V. ein Jahresergebnis in Höhe von 77,9 Millionen Euro erwirtschaftet. Die Mitgliederzahl ist konstant geblieben.

Im Corona-Jahr 2020 hat der ADAC e.V. ein Jahresergebnis in Höhe von 77,9 Millionen Euro erwirtschaftet. Die Zahl der ordentlichen Mitglieder verblieb nahezu konstant auf dem Vorjahresniveau von 21,2 Mio.

Im Geschäftsjahr 2020 erzielte der ADAC e.V. bei den Mitgliederleistungen ein positives Ergebnis in Höhe von 98,1 Millionen Euro. Neben der Beitragsanpassung im April 2020 ist diese positive Entwicklung auch auf weitergehende Effizienzanstrengungen und eine deutlich rückläufige Anzahl an Pannenhilfen zurückzuführen. Diese hat sich im Wesentlichen durch die pandemiebedingten Einschränkungen im Mobilitätsverhalten der Bevölkerung ergeben.

Die Einnahmen des ADAC e.V., bestehend aus Mitgliederbeiträgen und Leistungsmitfinanzierung, haben sich 2020 gegenüber dem Vorjahr um 34,9 Mio. Euro auf 871,2 Mio. Euro erhöht. Trotz rückläufiger Zahl an Pannenhilfen wird der Großteil davon wie auch in den Vorjahren mit rund 595,3 Mio. Euro für Hilfeleistungen ausgegeben.

Die Mitgliederzahl ging 2020 leicht zurück

Der Mitgliederbestand des ADAC sank im Jahr 2020 um 26.624 ordentliche Mitglieder auf 21.178.729 Mitglieder. Dafür ist zum einen die Corona-Pandemie verantwortlich, die in den Lockdown-Zeiten zum Stillstand im stationären Mitgliederneuvertrieb führte. Zum anderen wurden ab April die Mitgliedsbeiträge erhöht, was erfahrungsgemäß zu einem leicht erhöhten Abgang führt.

Zusätzlich zu den bestehenden Mitgliedschaftsmodellen wurde ab April 2020 die hochwertige Premium-Mitgliedschaft eingeführt. Sie bietet ein Single-, Partner- und Familienmodell. Tendenziell wuchsen auch im Jahr 2020 die abhängigen Mitgliedschaften (Partner und Junge Volljährige) stärker als die Zahl der Hauptmitglieder.

Redaktion
Kontakt

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?