Wirtschaftsbericht 2017

Die Mitgliederentwicklung des ADAC e.V. verzeichnete im Jahr 2017 einen weiteren Zuwachs auf insgesamt 20,18 Millionen Mitglieder. Diese Entwicklung wirkt sich auch positiv auf die Rahmenbedingungen für die ADAC SE aus. Das Nettowachstum gegenüber dem Vorjahr 2016 beträgt rund 559 Tausend Mitglieder und liegt im Vergleich zum Vorjahr wieder höher. 

Zum Bilanzstichtag hielten der Allgemeine Deutsche Automobil-Club e.V. (ADAC), München 
(kurz: ADAC e.V.) 74,9 % und die ADAC Stiftung 25,10 % der Anteile an der ADAC SE.


Zurück

Geschäftsverlauf

Im Zuge des 2016 abgeschlossenen Reformprogramms zur Neuausrichtung des ADAC, welches die neue strukturelle Aufteilung in ADAC e.V., ADAC SE und ADAC Stiftung (3-Säulen-Struktur) zur Folge hatte, wurden per 01.01.2017 25,1 % der Anteile an der ADAC SE vom ADAC e.V. in die ADAC Stiftung eingebracht. 

Aufgrund der im Geschäftsjahr 2016 eingebrachten Geschäftsführungs- und Routinefunktionen aus dem ADAC e.V. erbrachte die Muttergesellschaft im Geschäftsjahr 2017 vielfältige Dienstleistungen insbesondere an ihre verbundenen Unternehmen, den ADAC e.V. sowie an die ADAC Stiftung und deren Tochtergesellschaften.

2017 startete das Effizienzprogramm. Für die von der ADAC SE erbrachten Dienstleistungen sollen bis 2020 maßgeblich Prozesse optimiert, Synergien gehoben und dadurch Kosten eingespart werden.

Aus Sicht der Unternehmensleitung war die Entwicklung des Konzerns im Jahr 2017 zufriedenstellend. 

Die Betriebsleistung liegt leicht über Vorjahresniveau und hat sich um 2,7 % auf 1,195 Mrd. € verbessert. Der Konzernjahresüberschuss entwickelte sich wie erwartet rückläufig und beläuft sich auf 63,3 Mio. € (-10,8 %).

Betriebsleistung = Umsatzerlöse + Erhöhung/Verminderung des Bestands an fertigen und unfertigen Erzeugnissen + aktivierte Eigenleistungen + sonstige betriebliche Erträge

Zurück

Ertragslage

Der Konzern erzielte gegenüber dem Vorjahr ein Umsatzplus in Höhe von 30,8 Mio. € bzw. 2,7 % auf 1,165 Mrd. €. Das Umsatzwachstum resultierte dabei vorrangig aus den Sparten Dienstleistungen (+>100 %), Assistanceleistungen (+5,1 %) sowie Autovermietung (+6,6 %). Umsatzrückgänge waren vor allem in den Sparten Zeitschriftengeschäft (-11,3 %) und Motorsportveranstaltungen (-100,0 %) zu verzeichnen. Alle weiteren Sparten verzeichneten insgesamt einen Rückgang um 0,1 %.

Die Versicherungsbeiträge verbesserten sich um 0,2 % auf 781,6 Mio. € und entwickelten sich damit weitestgehend wie geplant. Die Erlössteigerungen betreffen die Sparten Reiserücktritt/Garantieversicherung (+10,8 %), Rechtsschutz (+3,7 %), Krankenschutz (+3,2 %) und Unfallversicherung (+0,4 %). Nach geringeren Umsätzen in mehreren Vorjahren beim Rechtsschutz hat insbesondere eine Beitragserhöhung Ende 2016 zu einer erfreulichen Entwicklung beigetragen. Eine rückläufige Entwicklung ergab sich demgegenüber sowohl in der Sparte Schutzbrief (-2,0 %) als auch in Summe aller anderen Sparten (-20,3 %).

Im Berichtsjahr ergab sich wie erwartet ein leichter Umsatzanstieg der Sparte Luftfahrt um 1,0 % auf 90,0 Mio. €.

Die Sparte Assistanceleistungen weist im Vorjahresvergleich einen Umsatzzuwachs von 5,1 % auf 80,4 Mio. € aus, der im Wesentlichen auf die Gewinnung von Neukunden, die Ausweitung bestehender Verträge, auf Preisanpassungen sowie auf Volumensteigerungen zurückzuführen ist und deutlich über den Erwartungen liegt. 

Die Umsatzerlöse im Zeitschriftengeschäft betragen im Berichtsjahr 74,4 Mio. € was eine Reduktion zur Vorperiode um 11,3 % bedeutet. Das Buchgeschäft liegt mit Umsatzerlösen in Höhe von 6,6 Mio. € nahezu auf Vorjahresniveau. 

Das Kooperationsmodell im Geschäftsfeld Autovermietung, welches auf einer direkten und exklusiven Rabattgewährung der Kooperationspartner an ADAC Mitglieder basiert, zeigte im Berichtsjahr vor allem im internationalen Bereich erneut ein starkes Wachstum und lag damit erneut über den Erwartungen. Insgesamt konnten die Umsatzerlöse um 6,6 % auf 34,0 Mio. € gesteigert werden.

Die Umsatzerlöse in der Sparte Dienstleistungen haben sich im Berichtsjahr erwartungsgemäß deutlich um 39,4 Mio. € (+>100 %) auf 71,3 Mio. € erhöht. Dabei wirken sich vor allem die in 2016 reformbedingten Reorganisationsmaßnahmen und die damit verbundene Erbringung von IT- und weiteren Dienstleistungen an den ADAC e.V. sowie an die ADAC Stiftung und deren Beteiligungsgesellschaften aus, die im Gegensatz zu 2016 für ein volles Geschäftsjahr erbracht wurden.

Zurück

Vermögenslage

Die Konzernbilanzsumme erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 2,9 % auf 2,165 Mrd. €. Die Steigerung resultiert dabei im Wesentlichen aus dem Anstieg des Anlagevermögens (+3,1 % auf 1,763 Mrd. €).

Das Konzerneigenkapital hat sich im Vergleich zum Vorjahr um 1,2 % auf insgesamt 1,081 Mrd. € erhöht. 

Die Rückstellungen haben sich insgesamt um 5,3 % auf 1,013 Mrd. € erhöht.

Die Verbindlichkeiten haben sich im Vorjahresvergleich um 3,9 % auf 70,8 Mio. € verringert. 

Zurück

Konzernjahresüberschuss

Im Geschäftsjahr 2017 wurde ein Konzernjahresüberschuss in Höhe von 63,3 Mio. € erzielt, der um 10,8 % unter dem des Vorjahres von 71,0 Mio. € liegt. Diese Entwicklung basiert auf einem Anstieg des Rohergebnisses2  (+1,4 % auf 444.3 Mio. €), bei gleichzeitigem Rückgang der sonstigen betrieblichen Erträge (-7,1 %), bei deutlich erhöhten Personalaufwendungen (+53,9 %), bei deutlich reduzierten sonstigen betrieblichen Aufwendungen (-40,7 %) und einem um 31,5 % reduzierten Finanzergebnis. Das Ergebnis vor Steuern stieg im Vergleich zum Vorjahr um 6,7 % auf 125,5 Mio. €.

2 Rohergebnis = Umsatzerlöse + Bestandsveränderung - Materialaufwand

Zurück

Konzernabschluss

 

Gewinn- und Verlustrechnung 2017 in Mio. Euro 2016 in Mio. Euro  Differenz Vorjahr in %

     
Umsatzerlöse 1.165,2 1.134,4                 2,7% 
Erhöhung / Verminderung des Bestands an fertigen und unfertigen Erzeugnissen 1,3 -0,4 -425,0%
Andere aktivierte Eigenleistungen 1,3 0,1 1200,0%
Sonstige betriebliche Erträge 27,4 29,5 -7,1%
Summe Erträge 1.195,2 1.163,6 2,7%
Materialaufwand 722,2 695,8 3,8%
Personalaufwand 217,7 141,5 53,9%
Abschreibungen 13,1 7,1 84,5%
Sonstige betriebliche Aufwendungen 138,2 233,0 -40,7%
Summe Aufwendungen 1.091,2 1.077,4 1,3%
Erträge aus Beteiligungen an assoziierten Unternehmen 0,3 3,1 -90,3%
Erträge aus Teilgewinnabführungsverträgen 15,2 16,6 -8,4%
Erträge aus anderen Wertpapieren und Ausleihungen des Finanzanlagevermögens 28,7 20,4 40,7%
Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge 0,3 1,0 -70,0%
Aufwendungen für Beteiligungen an assoziierten Unternehmen 0,2 0,8 -75,0%
Abschreibungen auf Finanzanlagen und auf Wertpapiere des Umlaufvermögens 15,5 3,3 369,7%
Zinsen und ähnliche Aufwendungen                     7,3 5,6 30,4%
Finanzergebnis                     21,5 31,4 -31,5%
Ergebnis vor Steuern 125,5 117,6 6,7%
Steuern         62,2 46,6 33,5%
Konzernjahresüberschuss                     63,3 71,0 -10,8%

 

Aktiva 2017 in Mio. Euro 2016 in Mio. Euro Differenz Vorjahr in %

   
Immaterielle Vermögensgegenstände 15,5 10,8 43,5%
Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten 36,7 36,7 0,0%
Technische Anlagen und Maschinen 4,1 5,0 -18,0%
Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 20,3 23,1 -12,1%
Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau 2,4 4,5 -46,7%
Immaterielle Vermögensgegenstände und Sachanlagen  79,0 80,1 -1,4%
Anteile an verbundenen Unternehmen 0,1 0,1 0,0%
Beteiligungen 24,1 24,0 0,4%
Wertpapiere des Anlagevermögens 921,1 906,3 1,6%
Sonstige Ausleihungen 738,5 699,1 5,6%
Finanzanlagen 1.683,8 1.629,5 3,3%
Anlagevermögen 1.762,8 1.709,6  3,1% 
Vorräte 19,4 16,0 21,3%
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 50,2 40,1 25,2%
Forderungen gegen verbundene Unternehmen 19,1 7,5 154,7%
Forderungen gegen Unternehmen mit Beteiligungsverhältnis 7,9 10,2 -22,5%
Sonstige Vermögensgegenstände 48,7 49,0 -0,6%
Forderungen aus dem Versicherungsgeschäft 11,2 13,9 -19,4%
Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 137,1 120,7 13,6%
Flüssige Mittel 240,6 253,8 -5,2%
Umlaufvermögen 397,1 390,5 1,7%
Rechnungsabgrenzungsposten 3,8 3,1 22,6%
Aktiver Unterschiedsbetrag aus der Vermögensverrechnung 1,1 1,4 -21,4%
Bilanzsumme 2.164,8 2.104,6 2,9%
Passiva                     2017 in Mio. Euro 2016 in Mio. Euro Differenz Vorjahr in %
       
Gezeichnetes Kapital 0,1 0,1 0,0%
Kapitalrücklage 327,9 914,9 64,2%
Gewinnrücklagen 12,5 0,0  -
Konzernbilanzgewinn 740,0 153,3  382,7%
Eigenkapitaldifferenz aus Währungsumrechnung / Nicht beherrschende Anteile 0,1 0,1 0,0%
 Eigenkapital 1.080,6 1.068,4 1,1%
Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen 152,6 138,4 10,3%
Steuerrückstellungen 47,7 32,7 45,9%
Sonstige Rückstellungen 59,2 54,5 8,6%
Versicherungstechnische Rückstellungen 753,2 736,2 2,3%
Rückstellungen 1.012,7 961,8  5,3%
Erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen 2,8 3,5 -20,0%
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 27,8 25,6 8,6%
Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen 0,0 0,6 -100,0%
Verbindlichkeiten gegenüber Unternehmen mit Beteiligungsverhältnis 1,2 1,2 0,0%
Sonstige Verbindlichkeiten 25,9 24,7 4,9%
Verbindlichkeiten aus dem Versicherungsgeschäft 13,1 18,1 -27,6%
Verbindlichkeiten 70,8 73,7 -3,9%
Rechnungsabgrenzungsposten 0,7 0,7 0,0%
Bilanzsumme                     2.164,8 2.104,6 2,9%

 

 

Umsatzerlöse - Spartenübersicht                     2017 in Mio. Euro  2016 in Mio. Euro Differenz Vorjahr in %                    
       
Schutzbrief 350,0 357,3 -2,0%
Rechtsschutz 147,6 142,4 3,7%
Krankenschutz 128,9 124,9 3,2%
Garantieversicherung / Reiserücktritt 72,9 65,8 10,8%
 Unfallschutz 51,9 51,7 0,4%
 Sonstige 30,3 38,0 -20,3%
Versicherungsbeträge 781,6 780,1 0,2%
Luftfahrzeugwartung, -vertrieb, -vermietung (Luftfahrt)                  90,0 89,1 1,0%
Assistanceleistungen 80,4 76,5 5,1%
Zeitschriftengeschäft 74,4 83,9 -11,3%
Erbringung von Dienstleistungen 71,3 31,9 123,5%
 Autovermietung 34,0 31,9 6,6%
Versicherungsvermittlung 6,7 6,5 3,1%
 Buchgeschäft 6,6 6,7 -1,5%
 Kommissionsgeschäfte 5,7 5,3 7,5%
 Warenverkauf 0,0 1,7 -100,0%
 Motorsportveranstaltungen 0,0 4,7 -100,0%
 Sonstige 14,5 16,1 -9,9%
 Gesamtsumme  1.165,2 1.134,4 2,7%