Verkehrserziehung für Kinder und Jugendliche

Aufgepasst mit ADACUS

Bild: ADAC Stiftung

Mit dem ersten Schultag beginnt für die ABC-Schützen meist auch die aktive und regelmäßige Teilnahme am Straßenverkehr. Komplexe Situationen wie das Überqueren der Fahrbahn überfordern Kinder jedoch schnell. „Aufgepasst mit ADACUS“ heißt das kostenlose Verkehrssicherheitsprogramm, das die ADAC Stiftung für Vorschulkinder und Kinder der ersten Klassen anbietet. Damit sollen Eltern und Lehrer bei der Verkehrserziehung unterstützt werden und die Unfallzahlen aktiv gesenkt werden.

Sicheres Verhalten im Straßenverkehr spielend erlernen
In dem rund 45-minütigen Programm vermitteln speziell ausgebildete Moderatoren kindgerecht wichtige Aspekte der Straßenverkehrssicherheit. Spielerisch schlüpfen die jungen Verkehrsteilnehmer beispielsweise in die Rolle eines Fußgängers, Autos oder Motorrads und erleben so interaktiv das Miteinander der jeweiligen Verkehrsteilnehmergruppen.

Im Mittelpunkt des Programms steht „ADACUS“, eine schlaue Raben-Handpuppe, welche die Aktionen der Kinder kommentiert. Wichtige Verhaltensregeln werden erklärt und aktiv eingeübt. Dabei werden persönliche Erfahrungen der Kinder aufgegriffen.

Deutschlandweit führt die ADAC Stiftung das Programm „Aufgepasst mit ADACUS“ gemeinsam mit den ADAC Regionalclubs durch.

Weitere Informationen gibt es unter www.stiftung.adac.de/adacus sowie bei der Verkehrsabteilung des ADAC Südbaden: 
T 0761 368 82 32
Kerstin.Morath@sba.adac.de


Achtung Auto

Bild: ADAC Marketing AG 
„Warum kann ein Auto in einer Gefahrensituation nicht sofort anhalten?“ – dieser Frage widmet sich das Verkehrstraining „Achtung Auto“, das vom ADAC speziell für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5. und 6. entwickelt worden ist. Das 90minütige Programm zielt darauf ab, Kinder anhand des „learning by doing“-Prinzips auf die Gefahren im Straßenverkehr hinzuweisen. Durch das Programm führen geschulte Moderatoren des ADAC. 

Reaktionsweg, Bremsweg und Anhalteweg hautnah erleben 
So erleben sie anhand praktischer Übungen den Zusammenhang zwischen Geschwindigkeit, Reaktionsweg und Bremsweg, um den daraus folgenden Anhalteweg von Fahrzeugen besser einzuschätzen. Als Mitfahrer im ADAC-Auto lernen sie bei einer Vollbremsung die Bedeutung des Anschnallgurtes kennen und erfahren die Folgen der Ablenkung durch Smartphone und Kopfhörer.

Die Aktion „Achtung Auto“ ist für Schulen kostenlos. 

Weitere Informationen gibt es bei der Verkehrsabteilung des ADAC Südbaden: 
T 0761 368 82 32
Kerstin.Morath@sba.adac.de

Kind und Verkehr 

Das Programm Kind und Verkehr („KuV“) des Deutschen Verkehrssicherheitsrates, zu dem die Bestandteile „Kinder als Radfahrer“„Kinder als Fußgänger“ und „Kinder als Mitfahrer“ gehören, wird vom ADAC als Umsetzer in Seminaren an Kindergärten und Vorschuleinrichtungen angeboten. Zielgruppe sind Eltern und Erzieher. Die Moderatorenhonorare werden vom Bundesverkehrsministerium getragen.


Den Vorschuleinrichtungen entstehen keine Kosten. 

Weitere Informationen gibt es bei der Verkehrsabteilung des ADAC Südbaden: 
T 0761 368 82 32
Kerstin.Morath@sba.adac.de



Fahrradturniere

BIld: Theresa Greiselmayer

Für die meisten Kinder ist das Fahrrad das erste und auch wichtigste Verkehrsmittel, mit dem sie im Straßenverkehr zurechtkommen müssen. Darüber hinaus müssen Kinder die Regeln kennen, sich entsprechend verhalten sowie gekonnt und sicher mit dem Fahrrad umgehen - dies sind Voraussetzungen, die von vielen Kindern nur teilweise erfüllt werden.

Sicherheitsrelevante Fahrtechniken spielerisch lernen 
Hier hält der ADAC ein praxisnahes Übungsprogramm für junge Radfahrer im Alter von 8 bis 15 Jahren bereit: das Jugend-Fahrradturnier. Es richtet sich schwerpunktmäßig an Schülerinnen und Schüler nach Absolvierung der schulischen Radfahrprüfung und steht unter dem Motto „Mit Sicherheit ans Ziel“.

Auf einem vorbereiteten Parcours müssen die jungen Radfahrer mit einem verkehrssicheren Fahrrad und Helm jeweils acht Fahraufgaben bewältigen, die sich an Gefahren und unfallträchtigen Situationen orientieren: Anfahren, Spurbrett, Kreisel rechts, S-Gasse, Kreisel links, Spurwechsel, Slalom und Bremstest. Dabei trainieren die Kinder, das Fahrrad auch in schwierigen Situationen zu beherrschen und üben Fahrtechniken, die sie auch im Straßenverkehr beherrschen müssen. 

Einen Überblick über die verschiedenen Aufgaben, die Wertung sowie die Bauanleitung für den Übungsparcours finden Sie in unserer Broschüre "Jugend-Fahrradturnier. Wer wird Fahrradchampion?", 1,57 MB


Weitere Informationen – auch bei Interesse an einem eigenen Fahrradturnier – gibt es bei der Verkehrsabteilung des ADAC Südbaden: 
T 0761 368 82 32
Kerstin.Morath@sba.adac.de