Peter Meyer im Porträt: "Das Mitglied steht im Mittelpunkt!"

Peter Meyer stand 16 Jahre an der Spitze des ADAC Nordrhein.
Peter Meyer stand 16 Jahre an der Spitze des ADAC Nordrhein.© Thomas Banneyer

16 Jahre lang war Peter Meyer an der Spitze des ADAC Nordrhein tätig. Dabei stellte er stets die Bedürfnisse der ADAC Mitglieder in den Mittelpunkt seines Engagements. Wo sich der 71-Jährige in seiner Heimat Mülheim an der Ruhr engagiert und wieso Oldtimer-Wandern seine große Leidenschaft ist, lesen Sie hier.

Nach 16 Jahren an der Spitze des ADAC Nordrhein hat Peter Meyer auf der Mitgliederversammlung in Köln am 8. Oktober 2021 sein Amt als Vorsitzender des Regionalclubs an Andrea Schmitz (bisher Vorstand für Mitgliederleistungen) übergeben. Der 72-jährige Mülheimer hatte während seiner letzten Amtszeit die satzungsbedingte Altersgrenze (70) für den höchsten Posten im ADAC Nordrhein erreicht. „Ich durfte den ADAC in den vergangenen 30 Jahren auf nahezu allen Ebenen kennenlernen. Es war eine spannende Zeit und wenn ich sage, dass es mir – egal in welcher Funktion – eine Ehre war, mich für den ADAC einzusetzen, ist das keine Übertreibung“, erklärte Meyer in seiner Abschlussrede.

Initiator der ADAC Stiftung "Gelber Engel"

Bereits mit 21 Jahren trat der gebürtige Ostwestfale dem ADAC bei, 1982 dem Automobilclub Mülheim an der Ruhr e.V. im ADAC. Dort saß er von 1990 bis 2018 im Vorstand, seitdem ist er dessen Geschäftsführer. Von 2001 bis 2014 war Peter Meyer Präsident des ADAC e.V. und führte den Gesamtverein von 14,3 auf 18,9 Millionen Mitglieder. Unter seiner Ägide überholte der ADAC 2010 den japanischen Club JAF und wurde zur weltweiten Nummer zwei unter den Automobilclubs.

Werdegang im ADAC (Auszug)

  • Seit 1970 Mitglied im ADAC

  • Seit 1982 Mitglied des Automobilclubs Mülheim an der Ruhr e.V. im ADAC

  • Seit 1990 Mitglied im Vorstand des Automobilclub Mülheim an der Ruhr e.V. im ADAC

  • 1997 bis 2012 Mitglied des Gesamtvorstandes des ADAC Nordrhein e.V.

  • Seit 1999 Mitglied des Verwaltungsrates des ADAC e.V. (zeitliche Ausnahme 11.02. – 10.08.14)

  • 1999 bis 2001 Erster Vizepräsident des ADAC e.V.

  • 1999 bis 2005 Vorstandsmitglied für Mitgliederleistungen des ADAC Nordrhein e.V.

  • 1999 bis 2005 Stellvertretender Vorsitzender des ADAC Nordrhein e.V.

  • 2001 bis 2014 Präsident des ADAC e.V.

  • Seit 2005 Vorsitzender des ADAC Nordrhein e.V.

  • 2007 bis 2014 Vorsitzender des Kuratoriums der ADAC-Stiftung »Gelber Engel« GmbH

Er initiierte die ADAC Stiftung „Gelber Engel“ – den Vorläufer der heutigen ADAC Stiftung – mit den Förderschwerpunkten Verkehrssicherheit und Unfallprävention sowie den ADAC EcoTest und zahlreiche weitere Produkte und Services für die Mitglieder. Auf internationalem Parkett engagierte sich Meyer im Senat und Weltrat (Automobil, Mobilität und Tourismus) der FIA.

Der ADAC Nordrhein unter Meyer:
"Das Mitglied im Mittelpunkt"

Seit 2005 war Peter Meyer zudem Vorsitzender des ADAC Nordrhein. „Wir sind kerngesund und vital, weil wir eine starke Gemeinschaft sind. Haupt- und Ehrenamt ziehen an einem Strang und das erfüllt mich mit großer Freude. Ich bin stolz, über drei Jahrzehnte Teil dieses einzigartigen Teams gewesen zu sein“, verabschiedete sich Meyer auf der Versammlung bei den Mitgliedern und Delegierten. Der größte Regionalclub des ADAC wuchs unter dem Vorsitz Meyers von 2,2 auf mehr als 2,9 Millionen Mitglieder.

„Dass wir so hervorragend dastehen, ist zu großen Teilen dein Verdienst. Du hast in all den Jahren unglaublich viel für den ADAC Nordrhein und den gesamten ADAC geleistet und dabei nie die Bedürfnisse unserer Mitglieder aus den Augen verloren. Das Mitglied im Mittelpunkt, unser ADAC Leitbild, wird immer mit dir verbunden bleiben. Darauf darfst Du bei aller Bescheidenheit stolz sein“, würdigte die neue Vorsitzende Andrea Schmitz ihren Vorgänger.
Von den Mitgliedern und Delegierten erhielt Meyer auf der Versammlung stehende Ovationen.

Die Gardasee Klassik und die ADAC Eifelrundfahrt sind zwei von Meyer initiierte Oldtimerfahrten. Heute gehören sie zu den erfolgreichsten Veranstaltungen des ADAC Nordrhein. © Armin Zedler

Genug Kraft für eine weitere Amtszeit hätte der 72-Jährige gehabt, doch die Altersgrenze in der Satzung begrüßt Peter Meyer ausdrücklich: „Ich habe diese Regelung schon immer als absolut sinnvoll erachtet. Nur so kann die Übergabe des Amtes seriös und mit ausreichend Vorlauf für alle Beteiligten organisiert werden. Ich bin mir sicher, dass Andrea Schmitz ihre erfolgreiche Vorstandsarbeit auch als Vorsitzende fortsetzen wird.“

Liebevoller Großvater und Oldtimer-Fan

Macher, Gestalter und gleichzeitig heimatverbundener Familienmensch – so kennen die engsten Vertrauten Peter Meyer. Am 27. Juli 1949 im ostwestfälischen Wiedenbrück geboren, zog er 1956 mit seiner Familie nach Mülheim an der Ruhr, wo er bis heute lebt. Der ehemalige Spediteur und Mitbetreiber eines Autohauses ist Vater zweier Kinder, liebevoller Großvater, naturverbunden und begeisterter Segler. Meyer engagiert sich auch im Lions-Club Mülheim/Ruhr-Hellweg sowie in der Mülheimer Initiative für Klimaschutz und ist Vorstand der ADAC Nordrhein Stiftung, die den Fokus auf die Förderung regionaler Projekte legt (Motorsport, Unfallverhütung, Jugendhilfe, Unterstützung von Menschen mit Behinderung sowie von Unfallopfern).

Beim Oldtimer-Wandern setzt Meyer gerne auf Entschleunigung. Die historischen Fahrzeuge sind für ihn Kulturgut, Lebensfreude und Genuss zugleich. Meyer initiierte mit der Gardasee Klassik und der ADAC Eifelrundfahrt zwei der erfolgreichsten Veranstaltungen des ADAC
Nordrhein.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?