Badesee in NRW: Das sind die schönsten Seen zum Schwimmen

Einer der schönsten Badeseen in NRW: Das Naturerlebnisbad Einruhr im Rursee
Einer der schönsten Badeseen in NRW: Das Naturerlebnisbad Einruhr im Rursee© Eifel Tourismus GmbH / Dominik Ketz

Der Sommer steht vor der Tür und die Sehnsucht nach einer Abkühlung im Badesee in NRW ist groß. In allen Teilen von NRW gibt es Badeseen zum Schwimmen, wo sich die Menschen abkühlen können. Der ADAC hat die schönsten Badeseen in NRW aufgelistet und zeigt, wo sie sich bei hohen Temperaturen ins kühle Nass begeben können.

Hinweis: Gehen Sie bitte in den Seen in NRW Schwimmen, wo es erlaubt und eine Badeaufsicht vor Ort ist. Sollten Sie sich nicht sicher fühlen, bleiben Sie im flachen Wasser, dort wo Sie stehen können. Die Tiefe von Badeseen in NRW ist nicht zu unterschätzen, gerade bei Baggerseen wird das Wasser schon nach wenigen Metern sehr tief. Überschätzen Sie nie Ihre Leistungsfähigkeit und springen Sie nicht in unbekanntes Gewässer. Lassen Sie Kinder nie unbeaufsichtigt.

Die schönsten Badeseen in NRW: Das sind die Tipps zum Schwimmen im Sommer

Aachen & Region Eifel

Kronenburger See, Dahlem 

Im Oberen Kylltal und direkt an der Grenze zu Rheinland-Pfalz bietet neben dem Strandbad gibt es eine ganz besondere Attraktion: der ersten Wasserseilgarten Deutschlands. Hier heißt es Halten, Hangeln, Balancieren oder eben „ab ins Wasser“ – wunderbar um sich abzukühlen! 

Rursee, Eifel

Der Rursee im Nationalpark Eifel ist einer der schönsten Stauseen in NRW. Dort leben zwar auch bedrohte Pflanzen- und Tierarten in geschütztem Areal, an mehreren Stellen ist das Baden umgeben von üppiger Vegetation aber erlaubt.

© Tourismus NRW

Bergisches Land

Bevertalsperre, Hückeswagen 

Vor allem bei Seglern, Ruderern und Tauchern ist die Bevertalsperre beliebt. An vier ausgewiesenen Stellen ist jedoch auch das Baden erlaubt; so zum Beispiel an der „Zornigen Ameise“. Diese bietet eine große Liegewiese – bei Niedrigwasser sogar mit Sandstrand!

Wuppertalsperre

In keiner Region in Europa gibt es so viel Talsperren auf
kleinem Raum wie im bergischen Land und um die Bergischen Drei Wuppertal,
Solingen und Remscheid herum. Für eine Abkühlung empfiehlt sich die Badestelle
Kräwinklerbrücke an der Wuppertalsperre in Solingen umgeben von einer
wunderbaren Naturlandschaft. Dort können Sie auch Bootfahren, Angeln, Tauchen
oder Picknicken.

Ruhrgebiet

Sechs-Seen-Platte, Duisburg 

Ein echtes Naturparadies auf 283 Hektar, entstanden durch den Kiesabbau. Das ist die Sechs-Seen-Platte in Duisburg. Das Freibad Wolfssee bietet hier großen und kleinen Wasserratten ein passendes „Gehege“. 

Das Freibad Wolfgangsee an der Sechs-Seen-Platte in Duisburg. © Duisburg Kontor

Stausee und Silbersee II, Haltern am See 

30.000 Quadratmeter Wasserfläche bilden am Halterner Stausee auf der Grenze von Münsterland und Ruhrgebiet ein wahres Eldorado für Ausflügler aus nah und fern. Der riesige Sandstrand bietet dabei ausreichend Platz zum Entspannen im Strandkorb. Zahlreiche sportliche Aktivitäten im Sand und im Wasser und eine neue Beachbar schaffen Urlaubsfeeling pur! Nur wenige Kilometer weiter nördlich lockt der Silbersee II mit seinen 900 Metern silbrig glänzendem Sandstrand.

Das Seebad am Stausee in Haltern © Adobe Stock / FotoStuss

Bonn & Rhein-Sieg-Kreis

Panoramabad Rüngsdorf, Bonn 

Zwar kein Badesee, dafür aber ein Freibad mit fantastischem Panorama und Abkühlen klappt hier mindestens genauso gut. Denn direkt am Rhein kann man hier mit Blick auf das umgebende Siebengebirge schwimmen! 

Köln & Rhein-Erft-Kreis

Naturfreibad Vingst, Köln

Idyllisch geht’s an diesem Baggersee im Osten Kölns zu. Hier wechseln sich großzügige Liegewiesen mit Wildpflanzenstauden ab. Zusammen mit dem großen Abenteuerspielplatz ist
hier perfektes Open-Air-Baden für die ganze Familie garantiert. 

Otto-Maigler-See, Hürth

Urlaubsfeeling vor den Toren von Köln bekommen Besucher im Strandbad des Otto-Maigler-Sees. Mit feinstem Sand auf über 500 Metern Länge sowie Beachvolleyball- und Fußballplätzen und einer Open-Air-Cocktailbar ist der See eines der beliebtesten Ausflugsziele im Sommer.

Düsseldorf & Neanderland

Unterbacher See, Düsseldorf 

Zwei Naturstrandbäder bereiten den Besuchern im Südosten Düsseldorfs viel Badespaß auf
insgesamt rund 500 Metern Strandlänge mit feinstem Sand. Zahlreiche weitere Freizeitmöglichkeiten runden das Angebot am See ab. 

Münsterland

Naturfreibad, Saerbeck 

Im Nordmünsterland liegt der idyllische Badesee, dessen Sandstrand sogar zum Burgenbauen
geeignet und daher besonders bei Familien beliebt ist. 

Tuttenbrocksee, Beckum

Der ehemalige Kalksteinbruch bietet spritziges Wasservergnügen, ganz gleich ob man als Anfänger oder Profis an der Wasserskiseilanlage durch den See pflügt oder als Schwimmer einen der beiden Bade- und Strandbereiche nutzt. Insbesondere für Familien mit kleinen Kindern sind die seichten Sandufer des Strandbads ideal. 

Niederrhein

Nord- und Südsee, Xanten 

Dass die beiden Xantener Seen ausgerechnet Nord- und Südsee genannt werden, hat nichts mit der Anwesenheit von Palmen zu tun. Dennoch bietet gerade der Südsee unzählige
Freizeitaktivitäten am und im Wasser. Besonders beliebt ist dabei an heißen Tagen natürlich das Baden im Naturbad – hier sorgen Sprungturm, Badeinseln und etliches mehr für perfektes
Sommer-Feeling! 

Bettenkamper Meer in Moers

Durch seinen nostalgischen Charme, den das Naturfreibad seit seiner Eröffnung 1924 beibehalten hat, fühlen sich Badegäste in vergangene Zeiten versetzt. Da das Bettenkamper Meer direkt am Moersbach liegt, ist der ständige Zulauf von neuem kühlen Wasser auch an heißen Sommertagen garantiert. Außerhalb des Wassers spenden außerdem Bäume und Strandkörbe Schatten.

Ostwestfalen-Lippe

Lippesee, Paderborn

Direkt vor den Toren Paderborns bietet der See eine Vielzahl an Freizeitaktivitäten – ob Minigolf, Tretboot oder eine Partie Boule. Natürlich gibt es hier auch einen kleinen Strandabschnitt, an dem man herrlich im feinen Sand entspannen und zur Abkühlung ins Wasser kann. 

Sauerland

Biggesee/Listersee, Attendorn 

Gleich zwei Badeseen mit vielen Badestellen drängen sich im Naturpark Sauerland-Rothaargebirge dicht nebeneinander. Wer Action möchte, wählt das kostenpflichtige Strandbad Am Sonderner Kopf (Biggesee). Wer es hingegen lieber etwas ruhiger mag, der
wird an den Badestellen des Listersees fündig. 

Im Biggesee im Sauerland kühlen sich die Menschen im Sommer ab. © Adobe Stock / Sina Ettmer

Möhnesee 
Der Körbecker Seepark lockt nicht nur mit einem vielseitigen Freizeitangebot: Am Fuße der Seetreppe befindet sich eine offizielle Badestelle. Hier gibt es mehrere Wege, die unabhängig
vom Wasserstand ganz bequem über den Kiesstrand ins kühle Nass führen. 

Siegen-Wittgenstein

Naturfreibad Müsen

Kein Badesee dafür das größte Naturfreibad in Südwestfalen: Die Besucher können hier in reines Gebirgswasser eintauchen oder am Sandstrand entspannen. Auf der Badeinsel oder der Wasserrutsche können sich die jungen Besucher austoben.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?