Wir übersetzen und klassifizieren Ihren ausländischen Führerschein

© ADAC

Besuchen Sie Ihre ADAC Geschäftsstelle in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt - unsere Experten vor Ort übersetzen und klassifizieren Ihren Führerschein.

Ihre Vorteile im Überblick:

  • Keine Terminvereinbarung nötig

  • Schnelle und zuverlässige Übersetzung

  • Beglaubigung und Klassifizierung inklusive

  • Bei Behörden und Ämtern anerkannt

Wann muss ich meinen Führerschein übersetzen lassen?

Spätestens sechs Monate nach Begründung des ordentlichen Wohnsitzes in Deutschland muss der ausländische Führerschein in einen deutschen Führerschein umgeschrieben werden, andernfalls erlischt die Fahrberechtigung für Deutschland – dies gilt als Fahren ohne Fahrerlaubnis. Ausgenommen von dieser Regelung sind Führerscheine aus EU-/EWR-Staaten.

Warum muss ich meinen Führerschein klassifizieren lassen?

Der deutsche Führerschein ist, wie alle EU-Führerscheine, in bestimmte Klassen eingeteilt. Diese geben an, welche Fahrzeuge Sie fahren dürfen: z.B. PKW, Motorrad oder Bus. Bei einem Nicht-EU-Führerschein brauchen Sie daher eine Klassifizierung.
Die ADAC Experten übersetzen Ihren Führerschein aus allen Sprachen ins Deutsche.

Was muss ich für die Übersetzung mitbringen?

  • Wichtig: Bringen Sie bitte unbedingt den gültigen, nationalen Führerschein im Original mit.

  • Außerdem benötigen wir einen Ausweis, Aufenthaltstitel oder ein Visum

Was kostet mich die Übersetzung?

  • Klassifizierung- nur mit vorhandener original Übersetzung eines vereidigten
    Übersetzers: 17 Euro für Mitglieder, 20 Euro für Nicht-Mitglieder

  • Klassifizierung und Übersetzung aller Führerscheine: 50 Euro für Mitglieder, 60 Euro für Nicht-Mitglieder

Nach erfolgter Übersetzung/ Klassifizierung können Sie sich die Dokumente wieder aus unseren Geschäftsstellen abholen oder wir schicken sie Ihnen für 3,50 Euro direkt nach Hause.

Unsere Experten vor Ort beraten Sie gern!

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?