zurück

Ford Kuga (ab 2013) Benziner

Ford Kuga (ab 2013) Benziner

Dynamischer SUV

Die zweite Generation des Ford Kuga kam bereits 2013 in Deutschland auf den Markt. Typisch für die Fahrzeuge von Ford, hat der Kuga ein dynamisches Fahrwerk, das mit einem guten Kompromiss aus Sportlichkeit und Komfort punkten kann. Deshalb ist auch mit der gut gemachten Lenkung Fahrspaß garantiert. Im Innenraum bietet der SUV ordentliche Platzverhältnisse vorne und hinten und einen ausreichend großen Kofferraum. Die Bedienung ist leider – auch typisch für Ford – aufgrund der sehr hohen Anzahl an Schaltern und Knöpfen umständlich und erfordert etwas Übung. Zudem stört der etwas kleine Bildschirm des Infotainment. Seit dem Facelift 2017 wird ein moderneres Infotainment mit weniger Knöpfen und größerem Bildschirm verbaut. Für den Ford Kuga gibt es Benzinmotoren mit 150 und 182 PS (1,6 l Ecoboost; seit 2014 1,5 l Ecoboost). Seit 2016 wird auch eine Version mit 120 PS angeboten. Die Leistungsstärkste Version hat stets Allradantrieb und eine Wandlerautomatik an Bord. Die anderen Versionen haben Frontantrieb und ein Sechsgangschaltgetriebe. Beim TÜV-Mängelreport schneidet der Kuga als einer der solidesten Kompakt-SUV gut ab und bereitet bei den Hauptuntersuchungen kaum Sorgen. Auch in der ADAC Pannenstatistik belegt die zweite Generation des Kuga mit wenigen Pannen eine gute Platzierung.

Stärken und Schwächen

Stärken Schwächen
Gute Verarbeitung Raumangebot zuverlässige Technik Preis-Leistung sehr agiles Fahrverhalten Relativ hoher Verbrauch altmodisches Infotainment (bis Facelift 2017)

Download des Tests im Detail

Modellgeschichte: Ford Kuga (ab 2013) Benziner

3/2013
Modelleinführung neues NAchfolgemodell Ford Kuga mit vier Motorvarianten: 1.6 EcoBoost Start/Stopp (110 kW/150 PS) mit Frontantrieb, 1.6 EcoBoost (134 kW/182 PS) mit Automatik und Allradantrieb, 2.0 TDCi (103 kW/140 PS) wahlweise mit Automatik oder Front-/Allradantrieb sowie 2.0 TDCi (120 kW/163 PS) mit Allradantrieb; alle Motoren erfüllen Schadstoffklasse Euro5; Assistenzsysteme gegen Aufpreis verfügbar (Kollisionswarnung, Müdigkeitswarner, City-Notbremsassistent, Abstandsregelung, Spurwechsel-, Spurhalteassistent, Verkehrszeichenerkennung und Fernlichassistent)

10/2014
modifizierte Motoren 1.6 EcoBoost Start/Stopp (110 kW/150 PS), 1.6 EcoBoost (134 kW/182 PS) mit Start/Stopp, neue Dieselmotoren mit NOx-Kat und DPF 2.0 TDCi Start/Stopp (88 kW/120 PS) und 2.0 TDCi Start/Stopp (110 kW/150 PS) sowie 2.0 TDCi Start/Stopp (132 kW/180 PS) erfüllen Schadstoffklasse Euro6

1/2016
neuer zusätzlicher Motor 1.5 EcoBoost Start/Stopp (88 kW/120 PS), erfüllt Schadstoffklasse Euro6

1/2017
Modellpflege und umfangreiches Facelift; Motorenangebot unverändert

Pannen und Mängel: Ford Kuga (ab 2013) Benziner

Allgemein Im Gegensatz zum Vorgängermodell sehen die Werte in der ADAC Pannenstatistik deutlich besser aus und sind aktuell auf einem guten Niveau. Bei der Hauptuntersuchung des TÜV ist der neue Kuga oberes Mittelmaß. Das liegt an dem zum Glück in der Praxis nicht so teuer zu korrigierendem Problem von falsch eingestellten Scheinwerfern.
Pannenschwerpunkte waren:
Allgemeine Elektrik Entladene Batterie (2013 bis 2014)
Lenkung Wegfahrsperre defekt (2014)
Motor Ladedruckregelung fehlerhaft (2013)
Rückrufe 9/2017: Bei einem Aufprallereignis mit Auslösung des Gurtstraffers/ Gurtaufrollmechanismus (vorne) besteht die Möglichkeit einer starken Hitze-Einwirkung auf das Dämm-Material auf der Innenseite der unteren B-Säulenverkleidung, wodurch sich das Dämm-Material entzünden und einen Brand auslösen könnte. Als Abhilfe wird das Dämm-Material an beiden B-Säulenverkleidungen nachgearbeitet, das heißt: das Dämm-Material wird eingekürzt. Die Aktion ist für den Kunden kostenlos. Dauer in d. Werkstatt: 0,7 Stunden. Betroffene Fzg. in Deutschland: 35.000. Kennzeichnung der Aktion: Im Hersteller-Werkstattsystem.