zurück

Ford Fusion (2002-2012)

Ford Fusion (2002-2012)

Quadratisch, praktisch, gut

Der Ford Fusion kam 2002 auf Basis des damaligen Fiesta auf den Markt. Das Modell wurde zehn Jahre gebaut, was heutzutage ungewöhnlich lang ist. Geerbt hat er von seiner technischen Basis das agile Fahrwerk. Damit kann durchaus Kurvenfreude aufkommen. Der praktische Kleinwagen im Vanformat überzeugt durch gute Raumökonomie, selbst auf der hinteren Sitzreihe steht für diese Fahrzeugklasse viel Platz zur Verfügung. Große Türausschnitte und eine relativ hohe Sitzposition führen außerdem zu einem sehr bequemen Zustieg, was das Auto auch für ältere Interessenten interessant macht. Auch der Kofferraum ist relativ groß, punktet mit einer breiten Öffnung und lässt sich einfach beladen, da nach innen keine Ladekante stört. Leider war ESP weder serienmäßig verbaut, noch für alle Modelle verfügbar und die Verarbeitung des Kölners ist teilweise auf niedrigem Niveau. Dafür glänzt der Fusion mit zuverlässiger Technik. Beim TÜV schneidet der Kleinwagen überdurchschnittlich gut ab, lediglich die Beleuchtung und rostende Auspuffanlagen verursachen häufiger Probleme. In der ADAC Pannenstatistik liegt der Fusion im guten Mittelfeld.

Stärken und Schwächen

Stärken Schwächen
sicheres Fahrwerk zuverlässige Technik großer Kofferraum bequeme Sitze keine Ladekante im Kofferraum teils schwache Motoren ruckelige Durashift-Automatik teils ohne ESP Diesel ohne Rußpartikelfilter einfache Verarbeitung

Download des Tests im Detail

Modellgeschichte: Ford Fusion (2002-2012)

11/2002
Automatisiertes Schaltgetriebe (Durashift) für 1.4 (59 kW/80 PS) erhältlich

6/2002
Modelleinführung des Minivan auf Basis des Ford Fiesta. Motoren: 1.4 (59 kW/80 PS), 1.6 (74 kW/100 PS) und 1.4 TDCi Common-Rail-Diesel (50 kW/68 PS)

10/2004
Neuer Motor: 1.6 TDCi (66 KW/90 PS)

1/2005
Neuer Motor: 1.25 (55 kW/75 PS).

10/2005
Modellpflege, Motoren bleiben unverändert

10/2006
1.4 TDCi mit automat. Schaltgetriebe "Durashift" erhältlich

7/2008
Optionaler Dieselpartikelfilter für Dieselmotoren erhältlich (offenes System); Neue Ausstattungsvariante "Calero" (Aerodynamil-Paket mit Seiten- und Heckschürze, Stoßfänger im Offroad-Design mit optischem Unterfahrschutz)

6/2009
Leichte Modellpflege, Motoren und Ausstattungsvarianten unverändert

7/2012
Produktionsende, neues Nachfolgemodell: Ford B-MAX (ab 10/2012)

Pannen und Mängel: Ford Fusion (2002-2012)

Allgemein In der ADAC Pannenstatistik 2017 erreicht der Ford Fusion fast durchgehend gute Werte. Nur im Abschiedsjahr 2012 reicht es „nur“ noch zu mittleren Werten. In der TÜV-Statistik ist nur die Auspuffanlage etwas über dem Durchschnitt in der Mängelhäufigkeit.
Pannenschwerpunkte waren:
Achsen Federn gebrochen (2007 bis 2009)
Allgemeine Elektrik Entladene Batterie (2007 bis 2012)
Motor Zündkerzen feucht (Benziner: 2007 bis 2009 und 2011)
Rückrufe 12/2011: Bei den verwendeten Befestigungsschrauben der Hinterachsaufnahmen können die Schraubenköpfe abreißen und es dadurch zu plötzlichen Fahrstabilitätsproblemen kommen. Die Händler tauschen die Befestigungsschrauben aus. Die Aktion läuft seit Nov. 2011, dauert etwa eine halbe Stunde und ist für die Kunden kostenlos. Betroffene Fzg. in Deutschland: 126 (auch andere Modelle). Kennzeichnung der Aktion: Vermerk im internen Werkstattsystem des Herstellers
1/2008: Betroffene Varianten: mit 1.25l, 1.4l und 1.6l Otto. Ford hat bei internen Qualitätskontrollen festgestellt, dass sich bei einer Anzahl von Motoren Antriebsriemen der Lenkhilfepumpe lösen können, was zu einem Ausfall der Servolenkung führen könnte. Bei den betroffenen Fahrzeugen ist eine Überprüfung des Herstell-Datumscodes auf dem/den Riemen und ggfs. eine Riemenerneuerung erforderlich. Die veranschlagte Arbeitszeit beträgt 0,2 bis 0,7 Stunden, je nach Ausstattung des Fahrzeuges. Kennzeichnung der Aktion: Vermerk im internen Werkstattsystem des Herstellers