Menü
Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Versicherungen & Finanzen
Mitgliedschaft
Services
Der ADAC

Klimapaket: So viel teurer ist Fliegen jetzt

Flugzeug in der Luft
Die Luftverkehrsteuer wurde erhöht: Fliegen kostet seit 1. April 2020 mehr ∙ © iStock.com/guvendemir

Auch wenn derzeit wegen Corona viele Flieger am Boden bleiben: Das Fliegen ist ab sofort teurer. Denn die Bundesregierung hatte diesbezüglich im Rahmen des nationalen Klimaschutz-Pakets konkrete Maßnahmen getroffen.

Die Luftverkehrsteuer für Flüge im Inland und in EU-Staaten beträgt nun statt 7,50 Euro 13,03 Euro pro Ticket. Flüge bis 6000 Kilometer verteuern sich von 23,43 Euro auf 33,01 Euro. Bei Langstreckenflügen über 6000 Kilometer erhöht sich die Luftverkehrabgabe um 17,25 Euro auf 59,43 Euro. Besteuert werden alle Abflüge von einem deutschen Flughafen.

Die Abgabe wird für Flüge ab 1. April 2020 erhoben. Wer seinen Flug vor diesem Datum gebucht und bezahlt hat, muss eventuell mit einer Nachberechnung der Fluggesellschaft rechnen. Es sind bereits Nachforderungen von Airlines bei Kunden eingegangen.

Klimaschutzziel 2030 soll so erreicht werden

Mit einer Bepreisung des klimaschädlichen Kohlendioxid will die Bundesregierung Deutschlands Klimaschutzziel 2030 erreichen: 55 Prozent weniger Treibhausgase im Vergleich zum Jahr 1990.

Laut Bundesfinanzministerium wird mit der Luftverkehrabgabe auch der Flugverkehr in die Mobilitätsbesteuerung einbezogen und es werden Anreize für umweltgerechteres Verhalten gesetzt.

Welche weiteren Maßnahmen das Klimapaket beinhaltet, lesen Sie hier.