Wirtschaftsbericht 2019

Der Mitgliederbestand des ADAC e.V. verzeichnete im Jahr 2019 einen Zuwachs auf insgesamt 21,2 Millionen Mitglieder. Diese Entwicklung wirkt sich unmittelbar positiv auf die Rahmenbedingungen für die ADAC SE aus. Das Nettowachstum gegenüber dem Vorjahr beträgt rund 480.000 Mitglieder. 

Zum Bilanzstichtag halten der Allgemeiner Deutscher Automobil-Club e.V. 57,74 %, die ADAC Stiftung
25,10 % und die ADAC Erste RC Beteiligungsgesellschaft mbH 17,16 % der Anteile an der ADAC SE.

Geschäftsverlauf

Aus Sicht der Unternehmensleitung entsprach die Entwicklung des Konzerns im Geschäftsjahr 2019 insgesamt den Erwartungen.

Der Konzern verzeichnete gegenüber dem Vorjahr ein Umsatzrückgang um 1,5 % auf 1.125,4 Mio. €, welcher im Wesentlichen auf den Verkauf der ADAC HEMS Academy GmbH und der ADAC Luftfahrt Technik GmbH zurückzuführen ist. Die beiden Tochtergesellschaften mit Sitz in St. Augustin wurden mit wirtschaftlicher Wirkung zum 1. Januar 2019 an die ADAC Luftrettung gGmbH verkauft. 

Der Umsatzrückgang im Jahr 2019 resultierte vorrangig aus den Sparten Luftfahrt (-13,4 %) und Assistanceleistungen (-13,0 %).
Umsatzsteigerungen waren vor allem in den Sparten Garantieversicherung/Reiserücktritt (+9,8 %) sowie Rechtsschutz (+3,3 %) zu verzeichnen.
Alle weiteren Sparten verzeichneten insgesamt einen Rückgang um 6,5 Mio. € bzw. 0,9 %.

Aufgrund des Verkaufs der Anteile an der ADAC Luftfahrt Technik GmbH und der ADAC HEMS Academy GmbH ist in Bezug auf einzelne Positionen der Konzernbilanz und der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung für die Sparten Luftfahrt und Erbringung von Dienstleistungen nur eine eingeschränkte Vergleichbarkeit mit den Vorjahreswerten gegeben.

Die Versicherungsbeiträge stiegen um 1,5 % von 740,1 Mio. € auf insgesamt 751,2 Mio. € an. Die geplanten Erlössteigerungen betrafen im Wesentlichen die Sparten Garantieversicherung/Reiserücktritt (+9,8 %), Rechtsschutz (+3,3 %) und Schutzbrief (+1,0 %).

In der Sparte Garantieversicherung/Reiserücktritt entwickelten sich in 2019 sowohl der Bestand versicherter Einzelrisiken als auch die verdienten Beitragseinnahmen (+8,1 Mio. €) sehr positiv. 

In der Sparte Rechtsschutz sind die Brutto-Beitragseinnahmen trotz des weiteren Bestandsrückganges der Versicherungspolicen von 2,8 % deutlich gestiegen. Dies resultiert im Wesentlichen aus den neuen Rechtsschutzprodukten, die seit Mitte 2018 verkauft werden.

In der Sparte Schutzbrief erhöhte sich im Jahr 2019 der Bestand an versicherten Einzelrisiken insbesondere durch den Gewinn neuer Geschäftspartner im Assistance-Bereich deutlich.

In den anderen Sparten wirkten sich insbesondere die weiter rückläufigen Beiträge im Geschäft mit Kfz-Haftpflicht- (-6,1 Mio. €) und Kasko-Versicherungen (-1,7 Mio. €) aus. Im Rahmen des beschlossenen Run-offs des internationalen Versicherungsgeschäftes war die Zeichnung von Neurisiken von der Tochtergesellschaft ARISA Assurances S.A. bereits Ende 2017 eingestellt worden. 

Die ADAC Autoversicherung AG, die seit Anfang 2019 als Joint Venture der ADAC Versicherung AG und der Allianz Versicherungs-AG betrieben wird, zeigte von Beginn an ein starkes Wachstum. Das Gemeinschafts-unternehmen, das beim Mehrheitseigner Allianz Versicherungs-AG konsolidiert wird, konnte bereits im Jahreswechselgeschäft 2019 weit über 100.000 Neukunden gewinnen.

Die Sparte Luftfahrt verzeichnete einen Umsatzrückgang um 13,4 % auf 82,4 Mio. €. Der Umsatz in der Flugzeugvermietung lag aufgrund erhöhtem Kundenbedarf deutlich über dem Vorjahresniveau (+1,5 Mio. € bzw. 16,2 %). Die Erlöse aus der Wartung von Luftfahrzeugen verminderten sich im Wesentlichen aufgrund der unterjährigen Entkonsolidierung einer Tochtergesellschaft um 14,2 Mio. € bzw. 16,6 %. 

Die Sparte Assistanceleistungen weist im Vorjahresvergleich einen Umsatzrückgang in Höhe von 10,5 Mio. € (- 13,0 %) auf 70,5 Mio. € aus. Im Wesentlichen sind dafür gesunkene Fallmengen in der PKW- und LKW-Assistance maßgeblich.

Die Umsatzerlöse im Zeitschriftengeschäft betragen im Berichtsjahr 71,4 Mio. €, was eine Reduktion zur Vorperiode um 2,3 % bedeutet. Das Buchgeschäft liegt mit Umsatzerlösen in Höhe von 2,5 Mio. € (-71,3 %) deutlich unter Vorjahresniveau. Das operative Geschäft beider Sparten wurde zum Jahresende 2019 eingestellt.

Das Kooperationsmodell im Geschäftsfeld Autovermietung, welches auf einer Rabattgewährung der Kooperationspartner an ADAC Mitglieder basiert, zeigte sich im Berichtsjahr vor allem im internationalen Bereich erneut wachstumsstark. Der Vermittlungsumsatz konnte nach der Steigerung von 4,9 % im Vorjahr abermals um 3,3 % erhöht werden. Insgesamt konnten die Umsatzerlöse somit auf 37,3 Mio. € gesteigert werden.

Die Umsatzerlöse in der Sparte Erbringung von Dienstleistungen haben sich im Berichtsjahr leicht um
1,2 % auf 78,7 Mio. € erhöht. Ursächlich hierfür sind im Wesentlichen gestiegene IT-Dienstleistungen an den ADAC e.V.

Der Umsatz der übrigen Geschäftsfelder stieg geringfügig um 4,0 % auf 31,4 Mio. €, im Wesentlichen im Bereich der Versicherungsvermittlung.


Vermögenslage

Die Konzernbilanzsumme erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 20,0 Mio. € auf 1.667,2 Mio. €. Der Anstieg resultiert dabei im Wesentlichen aus dem Anstieg des Finanzanlagevermögens (1,3 % auf 1.325,3 Mio. €) und der Guthaben bei Kreditinstituten (71,3 % auf 125,4 Mio. €). Dagegen verminderten sich die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände um 21,7 % auf 103,5 Mio. €.

Das Konzerneigenkapital hat sich im Vergleich zum Vorjahr, im Wesentlichen aufgrund des geringeren Konzernjahresüberschusses, von 510,3 Mio. € auf insgesamt 483,5 Mio. € verringert (-5,3 %).

Die Rückstellungen haben sich insgesamt um 4,6 % auf 1.107,2 Mio. € erhöht.

Die Verbindlichkeiten haben sich im Vorjahresvergleich geringfügig um 2,2 % auf 76,0 Mio. € vermindert. 

Ertragslage und Konzernjahresüberschuss

Das Ergebnis vor Steuern sank im Geschäftsjahr 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 25,8 Mio. €
(bzw. 23,9 %) auf 82,2 Mio. €. 

Der Rückgang ist vorrangig auf die Verminderung des Finanzergebnisses auf 14.8 Mio. € (Vorjahr: 42.7 Mio. €) zurückzuführen. Insbesondere wirken sich rückläufige Erträge aus Beteiligungen an assoziierten Unternehmen, bei gleichzeitig gestiegenen Aufwendungen für Beteiligungen an assoziierten Unternehmen aus. Diese resultieren vor allem aus der Fortschreibung der Anteile im Rahmen der Equity-Bewertung. Das Betriebsergebnis stieg im Geschäftsjahr 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 2,0 Mio. € (bzw. 3.1%) auf 67,3 Mio. €.

Es wurde ein Konzernjahresüberschuss in Höhe von 41,3 Mio. € erzielt (Vorjahr: 77,1 Mio. €).

Konzernabschluss

 

Gewinn- und Verlustrechnung 2019 in Mio. Euro 2018 in Mio. Euro Differenz Vorjahr in %

     
Umsatzerlöse 1.125,4  1.142,5 -1,5%
Erhöhung / Verminderung des Bestandes an fertigen und unfertigen Erzeugnissen
-1,2 2,5 >-100,0%
Andere aktivierte Eigenleistungen 0,0 0,5 -100,0%
Sonstige betriebliche Erträge 49,3 31,1 58,5%
Summe Erträge 1.173,5  1.176,6 -0,3%
Materialaufwand 701,4 702,0 -0,1%
Personalaufwand 228,6 233,1 -1,9%
Abschreibungen 16,2  15,2  6,6%
Sonstige betriebliche Aufwendungen 160,0 161,0 -0,6%
Summe Aufwendungen  1.106,2 1.111,3 -0,5%
Betriebsergebnis  67,3  65,3 3,1% 
Erträge aus Beteiligungen an assoziierten Unternehmen 0,1 19,5 -99,5%
Erträge aus Teilgewinnabführungsverträgen 18,1 17,0 6,5%
Erträge aus anderen Wertpapieren und Ausleihungen des Finanzanlagevermögens 18,0 21,7 -17,1%
Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge 2,0 2,7 -25,9%
Aufwendungen aus Teilverlustübernahme 0,2  0,4  -50,0% 
Aufwendungen für Beteiligungen an assoziierten Unternehmen 11,7 0,2 >100,0%
Abschreibungen auf Finanzanlagen und auf Wertpapiere des Umlaufvermögens  2,2 8,6 -74,4%
Zinsen und ähnliche Aufwendungen 9,2 9,0 2,2%
Finanzergebnis 14,9 42,7 -65,1%
Ergebnis vor Steuern 82,2 108,0 -23,9%
Steuern 40,9 30,9 32,4%
Konzernjahresüberschuss                      41,3 77,1 -46,4%

 

Aktiva 2019 in Mio. Euro 2018 in Mio. Euro Differenz Vorjahr in %
       
Immaterielle Vermögensgegenstände 21,4 17,8 20,2%
Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten 26,1 35,2 -25,9%
Technische Anlagen und Maschinen 0,1 3,5 -97,1%
Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 15,8 20,5 -22,9%
Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau 0,2 0,3 -33,3%
Immaterielle Vermögensgegenstände und Sachanlagen 63,6 77,3 -17,7%
Anteile an verbundenen Unternehmen 0,1 0,1 0,0%
Beteiligungen an assoziierten Unternehmen 40,0 43,4 -7,8%
Wertpapiere des Anlagevermögens 595,2 607,2 -2,0%
Sonstige Ausleihungen 690,0 657,1 5,0%
Finanzanlagen 1.325,3 1.307,8 1,3%
Anlagevermögen 1.388,9 1.385,1 0,3%
Vorräte
13,4 23,0 -41,7%
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 47,9 62,6 -23,5%
Forderungen gegen verbundene Unternehmen und Gesellschafter 18,1 16,9 7,1%
Forderungen gegen Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht 1,8 9,1 -80,2%
Sonstige Vermögensgegenstände 23,8 34,6 -31,2%
Forderungen aus dem Versicherungsgeschäft 11,9 8,9 33,7%
Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 103,5 132,1 -21,7%
Flüssige Mittel 155,3 102,9 50,9%
Umlaufvermögen 272,2 258,0 5,5%
Rechnungsabgrenzungsposten 6,1 3,9 56,4%
Aktiver Unterschiedsbetrag aus der Vermögensverrechnung 0,0 0,2 -100,0%
Bilanzsumme 1.667,2 1.647,2 1,2%

 

 

Passiva                     2019 in Mio. Euro   2018 in Mio. Euro Differenz Vorjahr in %
     
Gezeichnetes Kapital 0,1 0,1 0,0%
Kapitalrücklage 287,9 307,9 -6,5%
Gewinnrücklagen 44,6 12,5 >100,0%
Konzernbilanzgewinn 150,8 189,7 -20,5%
Eigenkapitaldifferenz aus Währungsumrechnung / Nicht beherrschende Anteile 0,1 0,1 0,0%
Eigenkapital 483,5 510,3 -5,3%
Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen 193,4 173,0 11,8%
Steuerrückstellungen 38,5 36,9 4,3%
Sonstige Rückstellungen 95,1

84,0

13,2%
Versicherungstechnische Rückstellungen 780,2 764,7 2,0%
Rückstellungen 1.107,2 1.058,6 4,6%
Erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen 7,7 7,0 10,0%
Verbindlichkeiten aus Lieferungen Leistungen 24,7 27,4 -9,9%
Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen 0,0 0,1 -100,0%
Verbindlichkeiten gegenüber Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht 1,2 1,2 0,0%
Sonstige Verbindlichkeiten 27,3

27,0

1,1%
Verbindlichkeiten aus dem Versicherungsgeschäft 15,0 15,0 0,0%
Verbindlichkeiten 76,0 77,7 -2,2%
Rechnungsabgrenzungsposten 0,5 0,6 -16,7%
Bilanzsumme                     1.667,2 1.647,2 1,2%

 

 

Umsatzerlöse - Spartenerlöse                     2019 in Mio. Euro             2018 in Mio. Euro Differenz Vorjahr in %
     
Schutzbrief 319,4 316,1 1,0%
Rechtsschutz 155,2 150,3 3,3%
Krankenschutz 132,4 130,1 1,8%
Garantieversicherung / Reiserücktritt 87,2 79,4 9,8%
Unfallschutz 52,4 51,5 1,7%
Sonstige 4,6 12,7 -63,8%
Versicherungsbeiträge                     751,2 740,1 1,5%
Luftfahrzeugwartung, -vertrieb, -vermietung (Luftfahrt) 82,4 95,1 -13,4%
Erbringung von Dienstleistungen 78,7 77,8 1,2%
Zeitschriftengeschäft 71,4 73,1 -2,3%
Assistanceleistungen 70,5 81,0 -13,0%
Autovermietung 37,3 36,5 2,2%
Versicherungsvermittlung 8,9 6,8 30,9%
Kommissionsgeschäfte 6,4 6,4 0,0%
Buchgeschäft 2,5 8,7 -71,3%
Sonstige 16,1 17,0 -5,3%
Gesamtsumme                     1.125,4 1.142,5 -1,5%