Menü
Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Versicherungen & Finanzen
Mitgliedschaft
Services
Der ADAC

Mobilitätsbefragung: Gestalten Sie die Zukunft mit!

Bahn, Fahrrad, Bus oder Auto - Welche Verkehrsmittel nutzen Sie, wann und wie oft? ∙ © Copyright 2020 Lorenzo Photo Projects/Shutterstock. No use without permission.

Um auf die individuellen Bedürfnisse der Bürger*innen einzugehen, startet der ADAC Südbayern gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr eine groß angelegte Mobilitätsbefragung. In der Ausrichtung der zukünftigen Verkehrspolitik darf der Menschen nicht vergessen werden und muss mehr im Mittelpunkt stehen.

Gemeinsam an Lösungen arbeiten

Welche Verkehrsmittel nutzen Sie, wann und wie oft? Wie steht es um die Anbindung von Stadt und Land? Mit dieser groß angelegten Mobilitätsbefragung und mit Hilfe der Teilnehmer können alle Stakeholder aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft gemeinsam an Lösungen arbeiten. Alle Verkehrsträger leisten maßgebliche Beiträge zur Versorgung von Stadt und Land und müssen optimal zur Geltung gebracht werden.

Als Bau- und Verkehrsministerin ist es mir wichtig, dass alle Bürgerinnen und Bürger in Bayern dort leben können, wo sie möchten und dass ihnen dabei die passenden Verkehrsangebote zur Verfügung stehen. Dafür müssen wir aber wissen, mit welchen Verkehrsmitteln sich die Menschen fortbewegen und welche Gründe für sie dabei eine Rolle spielen. Die Informationen aus der Befragung werden wir nutzen, um die Mobilität der Zukunft zu gestalten und auf die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger einzugehen.

Kerstin Schreyer, Bayerische Staatsministerin für Wohnen, Bau und Verkehr ©Nicht veröffentlichen

Digitale Vernetzung aller Mobilitätssysteme

Die Herausforderung für die Zukunft liegt in einer besseren Verknüpfung, beispielsweise mit Hilfe der digitalen Vernetzung aller Mobilitätssysteme. Nur so können einzelne Komponenten des Verkehrssystems zielgerichtet und automatisiert miteinander interagieren. Der Umstieg auf alternative Antriebssysteme, das Aufkommen neuer Nutzungskonzepte wie mobility on demand und die Weiterentwicklung des automatisierten Fahrens sind weitere wichtige Punkte. Gefragt sind jetzt innovative und nachhaltige Lösungen für die Welt von morgen.

Die Zukunft mitgestalten

Fakt ist, dass es aufgrund der Corona-Pandemie eine Rückbesinnung auf den Individualverkehr, sprich das Auto gegeben hat. Dennoch ist und bleibt der ÖPNV das Rückgrat einer Stadt wie München, um die Mobilität aller aufrechtzuerhalten. Dazu muss man aber wissen, welche Bedürfnisse bestehen, wie sich diese verschieben und wie wir darauf reagieren können, damit alle in Zukunft – unabhängig vom Verkehrsträger – gut, schnell, sicher und wohlbehalten am Verkehr teilnehmen können.

Mobilität beginnt nicht erst in dem Augenblick, in dem ich in einen Verkehrsträger – egal welcher Art – einsteige, sondern sie beginnt bereits im Kopf und in den eigenen vier Wänden. Sie bewegt uns, inspiriert uns und ist für mich persönlich ein Freiheitsrecht, welches nicht annährend genug geschätzt wird.

Christoph Walter, Geschäftsführer des ADAC Südbayern©Nicht veröffentlichen

Mobilitätsbefragung

Wir würden gerne etwas mehr über Ihre Mobilität, Ihre Einschätzung zum Verkehr der Zukunft und der Verkehrssituation in Deutschland und Bayern in Erfahrung bringen.

Nehmen Sie an der Mobilitätsbefragung teil und gestalten sie die Zukunft mit.