Sicherheitsprogramme für Kinder

© Shutterstock | Alexander_Safonov

Kinder sind die Zukunft!

Der ADAC Schleswig-Holstein hat seit vielen Jahren etliche Verkehrssicherheitsaktionen für Kinder ins Leben gerufen. Als schwächste und unerfahrenste Verkehrsteilnehmer bedürfen sie besonderer Förderung, Unterstützung und Begleitung.

Auf den folgenden Seiten zeigen wir Ihnen, welche Verkehrssicherheitsangebote der ADAC Schleswig-Holstein für Kinder umsetzt.

Die Verkehrssicherheitsaktionen Achtung Auto und ADACUS erfolgen im Auftrag der ADAC Stiftung.

Sicher im Auto

Jährlich werden in Deutschland nahezu 15.000 Kinder als Mitfahrer im PKW verletzt oder getötet – zumeist im Auto ihrer Eltern.
Die Mitfahrt im Auto ist für Kinder die gefährlichste und unfallträchtigste Art der Verkehrsteilnahme.

Mit dem Ziel „mehr Sicherheit für die jüngsten Passagiere im Auto“ richtet sich der ADAC mit einem speziellen Schulungsprogramm vor allem an junge Familien und Personen, die Kinder im Auto befördern.

Das Programm soll mithelfen, die Kindersicherheit in Fahrzeugen zu erhöhen. Es soll die Eltern bei der Sicherungspflicht ihrer Kinder im Auto sowie bei der richtigen Bedienung von Kinderrückhaltesystemen unterstützen. Unsere qualifizierten Moderatoren informieren in Kindergärten und weiteren Einrichtungen über die verschiedenen Aspekte bei der Benutzung von Kinderrückhaltesystemen und zeigen wie sie funktionieren.
Auch Praxistests sind vorgesehen, bei denen die Eltern üben können.

Experten helfen mit Rat und Tat

Besonders ausgebildete Moderatoren des ADAC leiten bzw. moderieren die Veranstaltungen. Sie sorgen dafür, dass es keine langweiligen und theoretischen „Abhandlungen“ gibt. Die zentralen Themen der Informationsveranstaltung werden gemeinsam mit den Teilnehmern festgelegt und besprochen. Erfahrungs- und Meinungsaustausch stehen dabei im Mittelpunkt. Aktuelle Medien und Hilfsmittel kommen ebenfalls zum Einsatz.

Diesen Service des ADAC "Elternveranstaltungen für Verkehrserziehung", der für die Kindergärten selbstverständlich kostenlos ist, können Sie mit dem ADAC Schleswig-Holstein vereinbaren.

Sicher im Auto | ADAC - YouTube

Kind und Verkehr

Seit vielen Jahren unterstützt das Programm „Kind und Verkehr“ des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und seiner Mitglieder, unter ihnen auch der ADAC, Eltern bei ihren verkehrserzieherischen Bemühungen. Das Programmheft und seine Inhalte sind auf den vorschulischen Bereich ausgerichtet.

Jeder, der mit Kindern im Straßenverkehr unterwegs ist, weiß und kennt die zahlreichen Fragen und Probleme, die sich bei der Verkehrserziehung ergeben. Die folgende Auflistung stellt einige der wichtigsten Themen dar:

  • so nehmen Kinder wahr

  • so verhalten sie sich

  • so lernen sie am effektivsten

  • Bewegungsmangel als Unfallursache

  • Gefahren im Wohnumfeld

  • ohne Grenzen geht es nicht

  • mit Kindern zu Fuß unterwegs

  • Nutzung von Spielfahrzeugen

  • ab wann mit dem Fahrrad fahren

  • wichtige gesetzliche Bestimmungen

  • Kinder alleine unterwegs

Die Informationsbroschüre „Kinder im Straßenverkehr“ richtet sich nicht nur an Eltern mit Kindern bis sechs Jahren, sondern auch an alle Personen, die Kinder betreuen, mit ihnen lernen und sich um ihr Wohlergehen kümmern.

Toter Winkel

Mit dem Programm „Toter Winkel“ bietet der ADAC Schleswig-Holstein einen weiteren Baustein zur Verkehrserziehung und -sicherheitsarbeit an. Die Moderatoren kommen an die Schulen und demonstrieren mit Schülern der 5. und 6. Jahrgangsstufe den toten Winkel in Theorie und Praxis.

Weite Bereiche des Fuß- und Radwegs sind für Lkw-Fahrer zeitweise nicht direkt einsehbar. Welche Bereiche das sind, und was die Kinder tun können, um sich zu schützen, das erläutern die Moderatoren gern. Der ADAC möchte mit diesem Programm auf die Gefahren, die der so genannte Tote Winkel bei Lkw, Bus und Pkw birgt, aufmerksam machen. Deshalb wird auch ein Lkw Bestandteil der Demonstrationen sein.

ADAC Jugendfahrradturnier 2022

Für die meisten Kinder ist das Fahrrad das erste und auch wichtigste Verkehrsmittel, mit dem sie im immer dichter werdenden Straßenverkehr zurechtkommen müssen. Darüber hinaus müssen Kinder die Regeln kennen, sich entsprechend verhalten sowie gekonnt und sicher mit dem Fahrrad umgehen - dies sind Voraussetzungen, die von vielen Kindern nur teilweise erfüllt werden.

Hier hält der ADAC ein praxisnahes Übungsprogramm für junge Radfahrer im Alter von 8 bis 15 Jahren bereit: das Jugendfahrradturnier.

Fahrradturniere werden im Klassenverband durchgeführt und können von den Schulen beim ADAC in Schleswig-Holstein mit ADAC Personal kostenlos gebucht werden.

Die besten Teilnehmer der Schulturniere können sich für das ADAC Landesfahrradturnier am 06. November 2022 in Neumünster qualifizieren.

Unterlagen und Anmeldung sind für den Start erforderlich und in der ADAC Verkehrsabteilung erhältlich.

Weitere Unterlagen erhalten Sie in der ADAC Verkehrsabteilung.

________________________________________________________________________

Lernziele / Aufgaben der ADAC Fahrradturniere

Lernziele
Das Lernziel der ADAC Jugendfahrradturniere ist die Beherrschung des Fahrrads auch in schwierigen Situationen und Gewöhnung an wichtige sicherheitsrelevante Verhaltensweisen durch praktische Übung.

Fahrradkontrolle
Die Teilnehmer werden durch die Fahrradkontrolle angehalten, nur ein verkehrssicheres Fahrrad zu benutzen und jederzeit auf einen einwandfreien Zustand zu achten!

Fahraufgaben
Die acht Fahraufgaben, die alle an den Anforderungen und Gefahren des Straßenverkehrs ausgerichtet sind, haben folgende Lernziele:

  • angemessene Geschwindigkeit,

  • Vorsicht und vorausschauendes Verhalten,

  • das Vermeiden von Risikosituationen,

  • Gleichgewichtsübungen und

  • Bremsverhalten und zielgenaues Anhalten.

Download

Anmeldeformular ADAC Fahrradturnier 2022
PDF, 839 KB
PDF ansehen

Toter Winkel Flyer
PDF, 2,84 MB
PDF ansehen
Informationsbroschüre „Kinder im Straßenverkehr“
PDF, 1,01 MB
PDF ansehen
Jugend-Fahrrad-Turnier: Aufgaben, Wertung, Bauanleitung
PDF, 1,61 MB
PDF ansehen

Ihre Ansprechpartnerin

Susanne Oetting
Telefon: 0431 6602 127
E-Mail: susanne.oetting@sho.adac.de

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?