Verkehrserziehung: Programme für Kinder und Jugendliche

Ein zentrales Anliegen des ADAC ist es, die Verkehrssicherheit für Kinder zu verbessern. Jährlich nehmen über 160.000 Kinder an knapp 5.000 ADAC-Veranstaltungen in Sachsen teil, um sich auf ihre aktive Teilnahme am Straßenverkehr vorzubereiten.
Verkehrserziehungsprogramme

Aufgepasst mit ADACUS

Aufgepasst mit ADACUS - eine Aktion der ADAC Stiftung

Aufgepasst mit ADACUS führt Kinder spielerisch an die Rolle als Fußgänger im Straßenverkehr heran. Wichtige Verhaltensregeln werden erläutert und eingeübt. Aufgepasst mit ADACUS ist ein Verkehrserziehungsprogramm der ADAC Stiftung für Vorschulkinder in Kindereinrichtungen sowie Schüler der 1. Klasse in Grundschulen.

Für ein verkehrssicheres Verhalten werden die Kinder mit dem Verkehrsablauf an der Fußgängerampel und am Fußgängerüberweg vertraut gemacht. Sie lernen erfahren und verstehen, welche Handlungsweisen beim Überqueren der Fahrbahn an einer Fußgängerampel und am Fußgängerüberweg erforderlich sind.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie unter stiftung.adac.de/adacus

Jugendfahrradturnier

Anliegen ist es, Fahrrad fahrende Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 15 Jahren noch besser mit den besonderen Anforderungen des Straßenverkehrs vertraut zu machen. Fahrpraktische Fertigkeiten werden geübt und anschließend auf dem ADAC-Parcours unter Beweis stellt.

Speziell ausgebildete Instruktoren führen die Fahrradturniere sachsenweit auf dafür geeigneten Flächen (40x20 Meter, ebener Untergrund) durch. Die erforderliche Ausrüstung wird mitgebracht. Auch an Medaillen, Urkunden und kleine Preise ist gedacht. Und das Beste: Die Durchführung des Fahrradturniers erfolgt für Schulen, Organisationen und Vereine kostenfrei.                                                         

Für weitere Informationen und zur Terminvereinbarung senden Sie uns eine E-Mail an

Achtung Auto!

"Achtung Auto", das Verkehrssicherheitsprogramm der ADAC Stiftung, bereitet die Schüler der Klassenstufen 5 und 6 auf die Gefahren des Straßenverkehrs vor. Dabei sollen den Kindern wichtige Verhaltensregeln ohne "erhobenen Zeigefinger" näher gebracht werden.

Reaktionsweg + Bremsweg = Anhalteweg: Nach dem Prinzip „Learning by doing“ lernen die Schüler, dass alles, was in Bewegung ist, Zeit zum Anhalten braucht. Je nach Schülerzahl müssen 90 bis 120 Minuten pro Klasse eingeplant werden. Die Durchführung des Programms "Achtung Auto" erfolgt für die Schule kostenfrei

Weitere Informationen finden Sie unter stiftung.adac.de.

Mobil mit Köpfchen

ADAC Verkehrssicherheitsaktion Mobil mit Köpfchen

"Mobil mit Köpfchen" kombiniert theoretische und praktische Elemente und bringt den Schülern der 11. Klassen an Gymnasien sowie Berufsschüler die Zusammenhänge zwischen Technik, Fahrverhalten und Umwelt bei. Im Zeitraum um den Erwerb des Führerscheins beschäftigen sich die Jugendlichen in diesem Programm mit den Emissionen, die durch den Straßenverkehr verursacht werden. Anhand praktischer Versuche wird anschaulich dargestellt, welchen Einfluss das persönliche Fahrverhalten auf den Ausstoß von Luftschadstoffen und die Erzeugung von Lärm hat.

 

Für weitere Informationen und zur Terminvereinbarung senden Sie uns eine E-Mail an