Mitgliederversammlung ADAC Nordrhein: Andrea Schmitz übernimmt Vorsitz von Peter Meyer

Die neue Vorsitzende Andrea Schmitz dankte Peter Meyer für 16 Jahre Engagement an der Spitze des ADAC Nordrhein. ∙ © Thomas Banneyer

Auf der Mitgliederversammlung des ADAC Nordrhein in der Motorworld Köln haben die Delegierten zum ersten Mal eine Frau an die Spitze des Regionalclubs gewählt. Andrea Schmitz übernimmt den Vorsitz von Peter Meyer.

Andrea Schmitz, bisher im Vorstand für Mitgliederleistungen verantwortlich, erhielt 97,25 Prozent Zustimmung. Gegenkandidatinnen oder -kandidaten gab es keine. Schmitz ist damit auch bundesweit die erste weibliche Vorsitzende eines Regionalclubs. „Schon lange bringen sich Frauen auf den unterschiedlichen Ebenen unseres Clubs ein. Mehr Diversität und die Förderung von Frauen in Führungspositionen ist eine wichtige Aufgabe im ADAC. Ich kann und möchte Vorbild sein“, sagte Schmitz.

Andrea Schmitz folgt auf Peter Meyer

Die 60-jährige Diplom-Kauffrau aus Kempen bei Viersen (hier im Porträt) tritt nun die Nachfolge von Peter Meyer (hier im Porträt) an, der nach 16 Jahren und vier Amtszeiten als Vorsitzender während der letzten Wahlperiode die satzungsbedingte Altersgrenze (70) erreicht hatte. Der ADAC Nordrhein ist mit mehr als 2,9 Millionen Mitgliedern der größte Regionalclub im ADAC und umfasst die Regierungsbezirke Köln und Düsseldorf.

Mehr Diversität und die Förderung von Frauen in Führungspositionen, ist eine wichtige Aufgabe im ADAC. Ich kann und möchte Vorbild sein

Andrea Schmitz, Vorstandsvorsitzende ADAC Nordrhein©Thomas Banneyer

„Ich stehe für einen starken ADAC Nordrhein, der seine Kompetenzen auch auf Bundesebene weiter aktiv einbringt. Wir können noch innovativer und moderner sein. Das bedeutet, dass wir die Kommunikation mit unseren Mitgliedern sowohl digital als auch in unseren Service-Centern ausbauen. Dass wir zeigen, was der ADAC neben Pannenhilfe und Luftrettung inzwischen alles draufhat und für seine Mitglieder leisten kann. Dass wir Mobilitätstrends aufgreifen, Pilotprojekte starten und junge Menschen stärker einbinden, zum Beispiel durch Hochschul-Partnerschaften“, erklärte Andrea Schmitz, die seit 1984 Mitglied im ADAC ist. Von Peter Meyer bekam die gebürtige Hattingerin viel Lob: „Andrea Schmitz bringt alles mit, was man als Vorsitzende braucht. Sie hat ein feines Gespür für die Bedürfnisse und Wünsche unserer Mitglieder. Und sie ist eine echte Teamplayerin.“

Neue Vorstände für Mitgliederleistungen und Verkehr und Technik

Nachfolger von Andrea Schmitz als Vorstand für Mitgliederleistungen ist Thomas Hellemann aus Troisdorf. Der 46-jährige Leiter eines Unternehmens für Rennstreckenausstattung, zuvor im Ausschuss für Mitgliederleistungen tätig, erhielt 95,69 Prozent der Stimmen. Zum neuen Vorstand für Verkehr und Technik des ADAC Nordrhein wählten die Delegierten mit 99,44 Prozent Thomas Velling, 53 Jahre alt, aus Rösrath. Der Technische Leiter für Explosionsschutz war bisher berufenes Mitglied im Ausschuss für Verkehr und Technik und folgt auf Bernd Fronhoffs (hier im Porträt), der seit 2005 im Vorstand aktiv war und wie Peter Meyer altersbedingt ausscheidet. Schatzmeister des ADAC Nordrhein bleibt Harry Stüber. Ihn bestätigten die Delegierten mit 98,01 Prozent im Amt. Den Vorstand des ADAC Nordrhein komplettieren weiterhin Walter Kaulen (Ortsclubangelegenheiten) und Walter Hornung (Sport).

Auf der Mitgliederversammlung wurde der Vorstand des ADAC Nordrhein mit 99,89 Prozent der Stimmen entlastet. Die Delegierten genehmigten auch den Jahresabschluss (99,96 Prozent) und den Haushaltsplan 2021 (99,96 Prozent).

Luftrettung und Pannenhilfe bei Hochwasserkatastrophe schnell zur Stelle

„Es gab keinen Tag und keine Stunde, an denen der ADAC trotz Lockdown und extrem erschwerter Bedingungen während der Corona-Pandemie nicht erreichbar gewesen wäre. Wenn Hilfe gebraucht wird, sind wir da. Das gilt auch bei einer Hochwasserkatastrophe, wie wir sie leider im Juli erlebt haben“, betonte Peter Meyer in seiner letzten Rede.

Luftrettung Hochwasser
Mit Sechs Hubschraubern war die ADAC Luftrettung im Juli 2021 in den Hochwasserkrisengebieten in NRW und RLP unterwegs. ∙ © ADAC Luftrettung gGmbH

In den betroffenen Gebieten von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz waren bis zu sechs ADAC Rettungshubschrauber aktiv, darunter „Christoph Europa 1“ aus Würselen bei Aachen und „Christoph Rheinland“ aus Köln. Die Piloten der ADAC Luftrettung absolvierten mehr als 200 Einsätze, befreiten vom Wasser eingeschlossene Menschen und flogen Verletzte in Kliniken. Am Boden bargen die ADAC Pannenhelfer tausende Fahrzeuge. Der ADAC leistete zudem Pannen- und Unfallhilfe an Einsatzfahrzeugen von Polizei, Feuerwehr und THW sowie an Autos von freiwilligen Helferinnen und Helfern, auch wenn sie keine ADAC Mitglieder waren.

Das Mitglied im Mittelpunkt: Die Leistungen des ADAC Nordrhein

Unter dem Motto „Wir sind da.“ versteht sich der ADAC über die klassische Pannenhilfe und Luftrettung hinaus als Mobilitätshelfer für seine Mitglieder. Zum Leistungsportfolio des ADAC Nordrhein zählen Verbraucherschutz und Rechtsberatung, Verkehrssicherheitsprogramme, technische Leistungen (Prüfzentren, Mobile Prüfstationen, deutschlandweit einzige ADAC Campingstation) und Beratung, Fahrsicherheitstrainings, Mitgliedervorteile (z. B. Freizeitparks, Musicals, Tanken), Fahrschulbetreuung, Motorsport, Reise- und Freizeitangebote sowie die persönliche Vor-Ort-Betreuung in 19 ADAC Centern und 28 Vertretungen.

Dokumente zur Mitgliederversammlung 2021

Kurzprotokoll zur Mitgliederversammlung 2021 des ADAC Nordrhein e.V.
PDF, 152 KB
PDF ansehen
Versammlungsunterlagen zur Mitgliederversammlung 2021 des ADAC Nordrhein e.V.
PDF, 1,34 MB
PDF ansehen
Jahresbericht 2020 des ADAC Nordrhein e.V.
PDF, 3,9 MB
PDF ansehen

Laura Harlos
Redakteurin ADAC Nordrhein
Kontakt

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?