Reichweite Elektroauto: Fahrstil bringt Kilometer

© ADAC Fahrzeugwelt

Dr. E und Comedian Thomas M. Held nehmen die Effizienz-Challenge zu Stromverbrauch und Reichweite mit dem Elektroauto Kia Niro EV auf - Spartipps inklusive!

Strom sparen mit dem Kia Niro EV zahlt sich aus

Der Akku des Kia Niro EV fasst 64,8 kWh. Der Normverbrauch liegt bei 16,2 kWh. Er lässt sich mit zurückhaltender Fahrweise sogar unterbieten. Wenn der Landstraßen- oder Stadtverkehr-Anteil hoch ist, ist auch ein Verbrauchswert um die 13 kWh möglich.

Bild/Video: © ADAC Fahrzeugwelt

Tipps für mehr elektrische Effizienz

Den Eco-Modus einzuschalten, lohnt sich auf allen Straßentypen und in vielen Verkehrssituationen.

... im Stadtverkehr

  • Behutsam beschleunigen

  • Gerade im Stop-and-Go-Verkehr ist vorausschauendes Fahren von Vorteil.

  • Rechtzeitiges Ausrollen lassen nutzt die Schwungenergie. Energie wird eingespart.

  • Im Stadtverkehr zahlt sich die Rekuperation besonders aus. Bei der Fahrt in der City können auf diese Weise sogar offizielle WLTP-Angaben in Sachen Reichweite übertroffen werden. Der Kia Niro EV hat vier Rekuperationsstufen.

... auf der Autobahn

  • Mitschwimmen“ im Verkehrsfluss: Halten Sie sich an die Geschwindigkeit der anderen Fahrzeuge, um den Energieverbrauch zu optimieren.

  • Tempomat einschalten: Der Tempomat hilft, eine konstante Geschwindigkeit zu halten und den Energieverbrauch zu kontrollieren.

  • Segeln“ nutzen: Ähnlich wie beim Auskuppeln bei einem Verbrennungsmotor kann das "Segeln" genutzt werden, um das Fahrzeug rollen zu lassen und Energie zu sparen.

  • Gemäßigtes Tempo: Höhere Geschwindigkeiten auf der Autobahn führen zu erhöhtem Luftwiderstand und gesteigertem Verbrauch.

... auf der Landstraße

  • Auch hier ist Rekuperation sinnvoll.

  • Angemessene Geschwindigkeit in Kurven: Auf kurvenreichen Strecken ist eine moderatere Geschwindigkeit ratsam, um Energie zu sparen.

  • Jedes Überholen kostet zusätzlichen Strom. Der Zeitgewinn ist in vielen Fällen minimal.

Reifen und Reifendruck als wichtige Sparthemen

Es gibt noch viele weitere Aspekte, wie zum Beispiel Gewicht und elektrische Verbraucher im Auto, die beim sparsamen Fahren eines E-Autos eine Rolle spielen. Oft unterschätzt: Reifendruck und richtige Bereifung. Sinkt der Druck der Pneus nur um 0,5 Bar unter den erforderlichen Solldruck, kann sich der Verbrauch um bis zu 5 Prozent erhöhen. Eine Erhöhung des Reifendrucks um 0,2 Bar ist beim Fahrkomfort kaum spürbar, reduziert aber den Verbrauch. Wichtig: Einsparbemühungen durch Reifendruck dürfen nie zulasten der Sicherheit gehen! Wieviel Reichweite-Potenzial gibt es nun mit speziellen Reifen für E-Autos? Was sagt Dr. E?

ADAC SE Unternehmenskommunikation Dr. Christian Buric

Von den Experten von Kia weiß ich, dass Reifen nicht nur nach dem Reichweitenkriterium auswählt werden. Es spielen vielmehr viele weitere Kriterien wie Fahrkomfort, Verschleiß, Kosten etc. eine wichtige Rolle. Natürlich kann die Reichweite eines Fahrzeugs durch die Reifenwahl sowie auch den Reifendruck günstig beeinflusst werden, was allerdings direkten eventuell negativen Einfluss auf die anderen genannten Kriterien hat. Nach den Kia-Erfahrungen gibt es, je nach Art des Ausgangsreifens, ein Potential von 10-20 Kilometer in Sachen Reichweite, was natürlich auch wieder stark von der Gesamtreichweite des Fahrzeugs abhängt.

ADAC SE, Dr. Christian Buric alias "Dr. E", E-Mobilitäts-Fachmann der ADAC SE©ADAC SE

Auf allen Straßen sparen: Fahrstil, Umsicht und technische Details helfen, die Reichweite eines Elektroautos zu erhöhen - über Land, auf der Autobahn und im Stadtverkehr.© ADAC Fahrzeugwelt

Fazit

Bei den Fahrten in der Stadt, auf der Autobahn und auf der Landstraße fuhr Dr. E effizient. Entsprechend viel Akkukapazität hatte er nach Ende der Fahrt. Thomas Held (siehe Video-Clip) hat dagegen Einsparmöglichkeiten unterschätzt und diese humorvoll überzeichnet. Trotz sparsamer Fahrweise kommt der Fahrspaß mit dem E-Auto nicht zu kurz. Gerade das besondere Fahrverhalten von E-Autos macht Freude. Wenn man das Beschleunigungsverhalten von batteriebetriebenen Autos aber mal kennt, kann man auch Strecken einlegen, in denen es auf Effizienz ankommt. Erfahrene E-Fahrer machen gerade aus effizientem Fahren ihr persönliches Fahrspaßerlebnis und versuchen, so weit wie möglich mit einer Ladung zu kommen. Auch das kann einen Reiz haben und schont Akku und Geldbeutel. Der Kia-Slogan “Movement that inspires” steht eben für vieles, das Autofahrer inspiriert.