DruckenPDFBookmark

Stabiles Wirtschaftsjahr

Auf der Jahrespressekonferenz stellten ADAC Präsident Dr. August Markl, ADAC Vizepräsident für Finanzen, Klaus Peter Reimer und die Geschäftsführung der Presse das Ergebnis des Wirtschaftsjahres 2014 vor. Die wichtigste Nachricht: Die Mitglieder blieben dem ADAC treu. Ende 2014 gehörten dem ADAC annährend so viele Mitglieder an, wie vor der Krise, nämlich über 18,9 Millionen Autofahrer. 


Bei der Jahrespressekonferenz gab ADAC Präsident Dr. August Markl bekannt, dass sich der Mitgliederbestand in den ersten Monaten des Jahres 2015 weiter stabil entwickelt. Am 31. Mai verzeichnete der Club 18.924.965 Mitglieder – 1.120 Mitglieder mehr als zu Jahresbeginn. Für den ADAC Präsidenten ein Zeichen, dass der Automobilclub mit der „Reform für Vertrauen“ zur Neuausrichtung des ADAC auf dem richtigen Weg ist.


Die Gesamterträge des ADAC e.V. lagen 2014 bei insgesamt 1,02 Mrd. Euro, der Jahresüberschuss des ADAC e.V. betrug rund 16,9 Mio. Euro. Darin enthalten ist eine Ausschüttung der ADAC Beteiligungs- und Wirtschaftsdienst GmbH (BuW) in Höhe von 16 Mio. Euro. Diese diente 2014 im Wesentlichen dazu, die Kosten des umfassenden Reformprogramms zur Neuausrichtung des ADAC abzudecken. Der ADAC hatte frühzeitig zugesagt, für die Bewältigung und Aufarbeitung der Vertrauenskrise keine Mitgliederbeiträge zu verwenden. 


Neben dem ADAC e.V. und der ADAC Beteiligungs- und Wirtschaftsdienst GmbH weisen auch die 18 rechtlich selbstständigen Regionalclubs für das Jahr 2014 von Wirtschaftsprüfern testierte Jahresabschlüsse aus. Die wichtigsten Kennzahlen sind online unter www.adac.de/geschaeftsjahr abrufbar.


Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität