DruckenPDFBookmark

Unsere Rettungshubschrauber


Modern, sicher, leise und schnell zum Wohle des Patienten: 


Mit 55 Rettungshubschraubern betreibt die ADAC Luftrettung gGmbH eine der modernsten und leisesten Hubschrauberflotten in Europa. An 37 Luftrettungsstationen sind die „Gelben Engel” vertreten. Qualitativ hochwertige medizinische Versorgung des Patienten im Zusammenspiel mit größtmöglicher Sicherheit im Flugbetrieb ist unser oberstes Ziel.

Die ADAC Hubschrauber sind technisch wie auch medizinisch hochwertig ausgestattet. Für extreme Einsatzbedingungen in den Bergen oder auf See sind einige unsere Hubschrauber mit Winden ausgerüstet. Die ADAC Luftrettung verfügt über den größten Erfahrungsschatz als ziviler Operator bei Windeneinsätzen in Deutschland.


H135

Die H135 ist die neueste Variation aus der EC135-Reihe mit Zugewinn an Leistung und weiterer Reduzierung des Kraftstoffsverbrauchs.





H145

Die H145 ist das neueste Hubschraubermuster in der ADAC Flotte. Sie wird bis 2018 die BK117 ablösen. Die Maschine zeichnet sich durch ihre Leistungsstärke bei geringer Lärmemission aus. Der ummantelte Heckrotor erhöht die Sicherheit für Passagiere und Einsatzkräfte. Das hochmoderne, digitale Cockpit sowie das neu entwickelte, modulare medizinische Ausstattungskonzept bieten zahlreiche Verbesserungen für Pilot und MedCrew.



EC135

Dieser Hubschraubertyp ist sehr leistungsstark, emissionsarm, kosteneffizient und durch den Fenestron (ummantelter Heckrotor) besonders sicher und leise. Durch die kompakten Ausmaße bietet sich die EC135 speziell für Rettungseinsätze sowie Intensivverlegungen an und wird daher im Luftrettungsdienst am häufigsten eingesetzt.




BK117

Die BK117 ist eine emissionsarme, leise und leistungsstarke Maschine. Sie bietet viel Platz für den Patienten. Bis voraussichtlich 2018 wird sie in der ADAC Flotte durch die H145 ersetzt werden.





EC145 C2

Die EC145 C2 ist eine Weiterentwicklung der BK 117 mit noch größerem Patientenraum – ideal für Intensivtransportaufgaben.

Ausstattung und Ausrüstung


Eine optimale Ausrüstung des Hubschraubers, sowohl im medizinischen wie auch technischen Bereich, ist Voraussetzung für die Durchführung einer sicheren und schnellen Patientenversorgung sowie möglichem anschließenden -transport in die Klinik.


Technische Ausstattung


Alle unsere ADAC Rettungshubschrauber sind nach CAT A zugelassen.

Sie verfügen u.a. über folgende Ausstattungsmerkmale:

  • Cockpit mit Avionik für Tag- und Nachtflugbetrieb und größtenteils auch Instrumentenflug (IFR)
  • z.T. bereits Digitalfunkgerät (Umrüstung der Flotte erfolgt sukzessive)
  • Satellitentelefon zur Erleichterung der Kommunikation mit der Leitstelle oder der aufnehmenden Klinik (BK 117 Flotte)
  • Satellitenmodem für „Rescue Track” (in den Einsatzmaschinen)
  • „HeliMap“ bzw. EURO NAV 7 zur präzisen Lokalisierung der Einsatzstelle bis hin zur Auswahl des schnellsten und sichersten Flugweges


Medizinische Ausrüstung


Alle ADAC Hubschrauber sind mit einer umfangreichen medizinischen Ausstattung ausgerüstet. Zur Überwachung des Patienten gibt es verschiedene Monitorsysteme im Hubschrauber. Mit diesen Geräten kann neben Herzrhythmus und Blutdruck auch der Sauerstoffgehalt des Blutes überwacht werden. Sollte ein Patient bedrohliche Herz-rhythmusstörungen erleiden, kann der behandelnde Arzt sofort mit einem Defibrillator eingreifen. 


Moderne Transport-Beatmungsgeräte erlauben eine adäquate und sichere Beatmung des Notfallpatienten, wenn dies erforderlich sein sollte. Zur Sicherung des Atemwegs stehen unseren Notärzten verschiedene Hilfsmittel zur Verfügung, unter anderem auch video-gestützte Systeme. Zur Versorgung des Patienten an der Einsatzstelle befinden sich alle notwendigen Medikamente, Materialien und Geräte in Notfallruck-säcken, um auch außerhalb des Hubschraubers uneingeschränkt handlungsfähig zu sein.


Die medizinischen Geräte des Hubschraubers können alle entnommen werden – damit wird die gesamte Ausstattung mobil und ist überall verwendbar. Die ITH, die für den Patiententransport von Klinik zu Klinik eingesetzt werden, sind zusätzlich mit speziellen Intensivtransport- Beatmungsgeräten und anderen Materialien ausgestattet, die auch auf einer Intensivstation zu finden sind. Somit ist der Transport dieser lebens-bedrohlich erkrankten Patienten von Intensivstation zu Intensivstation ohne Unterbrechung in der medizinischen Versorgung möglich.


Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität