DruckenPDFBookmark

Qualitätsmanagement


Seit 2002 ist die ADAC Luftrettung gGmbH nach DIN EN ISO 9001:2000 für den Geltungsbereich „Realisierung und Management von Luftrettungsstationen” zertifiziert. Seit 2008 nach ISO 9001:2008 mit erweitertem Geltungsbereich: „Realisierung und Management von Luftrettungsstationen, sowie Notfall- und Intensivmedizinische Versorgung mit Hubschraubern”.
Der Fachbereich „Qualitätsmanagement” in der ADAC Luftrettung ist zuständig für die Überwachung, Koordination und Einhaltung der Qualitätsstandards, die Arbeitssicherheit auf allen Hubschrauberstationen sowie für die für die Optimierung und Einhaltung der Prozesse in Flugbetrieb und Organisation. Sie werden dabei unterstützt durch ein Team von nebenamtlichen und externen Auditoren.


Qualitätsmanagement in der Medizin

Die medizinische Versorgung der anvertrauten Patienten auf bestmöglichem und stetig kontrolliertem Niveau sicher zu stellen, ist eines der zentralen Unternehmensziele der ADAC Luftrettung gGmbH.

Das MedQM in der ADAC Luftrettung gGmbH befasst sich mit folgenden Schwerpunkten: 

  • Optimierung von Personalqualifikation und Ausrüstung
  • Zentrale Überwachung der Vorgaben des Medizinproduktegesetzes und des Zustandes der medizinischen Geräte duch Dokumentationsprogramme
  • Festschreibung verbindlicher Vorgaben für das medizinische Qualitätsmanagement im Handbuch Medizin
  • Festlegung von Handlungsabläufen in der Notfallversorgung
  • Aufrechterhaltung und Förderung eines hohen Personalausbildungsstandes durch regelmäßige Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen



Qualitätsmanagement im Flugbetrieb

Die festgelegten Standards und gesetzlichen Anforderungen an ein Luftfahrtunternehmen zur Gewährleistung eines sicheren Flugbetriebs ergeben sich aus den Regularien der Verordnung (EU) 965/2012: 




  • Aufbau einer geeigneten Unternehmensstruktur und deren Leitung (Flugbetrieb, Schulung der Besatzungen und Bodenbetrieb)
  • Einrichtung eines Qualitätssystems mit Unfallverhütungs- und Flugsicherheitsprogramm 
  • Vorhaltung eines Betriebshandbuches zur Darstellung der organisatorischen und flugbetrieblichen Verfahren
  • Genehmigung zur Führung der Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit (CAMO Genehmigung)
  • Instandhaltungsprogramm, genehmigt vom Luftfahrt-Bundesamt (LBA), einschließlich entsprechender technischer Überwachung und Dokumentation für jeden betriebenen Hubschrauber.
  • Instandhaltung der eingesetzten Hubschrauber ausschließlich in einem zugelassenen Instandhaltungsbetrieb nach Part 145 
  • Aufrechterhaltung eines Flugsicherheitsmanagementsystem (Safety Management System), ebenfalls genehmigt vom LBA

Die ADAC Luftrettung gGmbH hat als erstes Luftfahrtunternehmen in Deutschland diese gesetzlichen Auflagen vollumfänglich erfüllt und die Genehmigung als europäisch zugelassenes Luftfahrtunternehmen nach den Regularien der damals JAR-OPS 3 durch das Luftfahrt-Bundesamt Ende 2001 erhalten. Im laufenden Betrieb wird die Einhaltung der luftrechtlichen Bestimmungen regelmäßig durch das Luftfahrt-Bundesamt überwacht. Die einzelnen Standorte und Bereiche werden mindestens einmal im Jahr mehrtägig und systematisch auditiert. Darüber hinaus finden zusätzliche, nicht angekündigte sogenannte „Spot-Check Audits“ statt. Alle Audits werden lückenlos in Auditberichten und ggf. Abweichungsberichten dokumentiert und stehen dem LBA jederzeit zur Einsicht zur Verfügung.


Der Fachbereich Qualitätsmanagement überwacht die erforderlichen oder vereinbarten Korrekturmaßnahmen durch Abgleich der im Auditbericht dokumentierten Forderungen mit den korrespondierenden Rückmeldungen. Die offenen Forderungen werden erst dann abgeschlossen, wenn alle Korrekturmaßnahmen durchgeführt und auf Wirksamkeit hin überprüft worden sind. Dies kann bei Bedarf durch ein neuerliches Audit überprüft werden.




Dokumentationssystem LIKS®

LIKS® (Luftrettungs-, Informations- und Kommunikations-System) ist ein ADAC eigenes System auf Basis von IBM Notes. Es wird seit 1994 kontinuierlich jedes Jahr weiterentwickelt und dient neben der Einsatzauswertung und -abrechnung auch der Erstellung und Dokumentation innerbetrieblicher Prozesse sowie als Basis für wartungstechnische Vorgänge und der Dokumentation der medizinischen Daten.

LIKS® umfasst zahlreiche Anwendungen mit Informationen u.a. zu Zielkliniken, Landeorten nach Gemeindekennziffern, Kostenträgern und Mitarbeiterqualifikationen.

Alle fliegerischen und medizinischen Einsatzdaten werden direkt nach Rückkehr zum Luftrettungszentrum durch die Crew erfasst und an den zentralen Server der ADAC Luftrettung übermittelt. Anhand von Auswertungen dieses Datenpools sind Aussagen z.B. zur Qualität der medizinischen Versorgungsqualität in der Luftrettung möglich.

Der Umfang der medizinischen Daten ist der MIND2 bzw. der MIND3.




Rescue Track

Rescue Track ist ein Flight Following-System, mit dessen Hilfe die „Gelben Engel” noch schneller über die Leitstellen disponiert werden können. Technische Basis für die Standortübermittlung an die Leitstelle bildet das Navigationsassistent-Gerät HeliMap, mit dem jeder ADAC-Hubschrauber ausgestattet ist.Über RescueTrack können die Rettungsleitstellen auf ihren Bildschirmen 24 Stunden lang den aktuellen Standort sowie den Status des Rettungshubschraubers verfolgen. Die Übertragung der Status- und Positionsmeldungen erfolgt über den Navigationsassistenten HeliMap. Das Gerät unterstützt den Piloten bei der Zielortbestimmung. Zudem können die Leitstellen die GPS-Koordinaten des Einsatzortes an den Hubschrauber senden. Das Ziel kann ins HeliMap übernommen und hausnummerngenau angeflogen werden. Somit wird wertvolle Zeit gewonnen und der Pilot kann sich noch besser auf die äußeren Begebenheiten wie Wetter oder die Verhältnisse am Landeplatz konzentrieren. Vorteil: Patienten können schneller versorgt und Leerflüge - damit auch Kosten - minimiert werden.Das Dispositions-Assistenzsystem Rescue Track wurde in Zusammenarbeit mit zwei weiteren Betreibern, DRF-Luftrettung und Bundespolizei, durch die Firma Convexis entwickelt.

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität