DruckenPDF

Verkehrserziehung

Vom Training der ersten Schritte im Straßenverkehr bis zum Check der Fahrsicherheit für ältere Autofahrer - der ADAC unterstützt, unterrichtet und informiert Verkehrsteilnehmer jeden Alters.


Sie möchten sich in Ihrer Region informieren? Mehr.


"Sicher im Auto"

Das Ziel des Programms „Sicher im Auto“ ist die Reduzierung des Unfallrisikos für Kinder als Mitfahrer im Auto. ADAC und Volkswagen informieren die Eltern über die Sicherungspflicht ihrer Kinder und unterstützen bei der richtigen Bedienung von Kinder-Rückhaltesystem. Rund 100 speziell qualifizierte Moderatoren informieren in Volkswagen-Autohäusern, Kindergärten, ADAC Geschäftsstellen, Babyfachmärkten und weiteren Einrichtungen über die verschiedenen Aspekte bei der Benutzung von Kinder-Rückhaltesystemen und zeigen, wie sie funktionieren. Die Veranstaltungen sind eine Mischung aus informativen Kurzvorträgen, Gruppengesprächen und Beratungen. Im praktischen Teil gibt es Demonstrationen unter Realbedingungen an einem Volkswagen Familienfahrzeug. Die Teilnahme am Programm ist kostenfrei. 



Aufgepasst mit ADACUS

Das Verkehrssicherheitsprogramm „Aufgepasst mit ADACUS“ führt Kinder spielerisch an die Rolle als Fußgänger im Straßenverkehr heran. Wichtige Verhaltensregeln werden erläutert und eingeübt. Persönliche Erfahrungen der Kinder im Straßenverkehr fließen dabei ein. Das Programm richtet sich an Vorschulkinder in Kindereinrichtungen sowie Schüler der 1. Klasse in Grundschulen, „Aufgepasst mit ADACUS“ wird unterstützt von der ADAC-Stiftung „Gelber Engel“. Speziell ausgebildete Moderatoren bereiten in einem Gruppen- oder Klassenraum die Veranstaltung vor und führen die Klasse/Gruppe zusammen mit der Puppe ADACUS spielerisch durch die Unterrichtsstunde. Zur Aufsicht und Unterstützung des ADAC-Moderators während der gesamten Veranstaltung stellt die Kindereinrichtung/Schule eine Erzieherin/Lehrkraft. Die Durchführung des Programms ist für die Einrichtungen/Schulen kostenfrei.

Weitere Infos: www.adac.de/adacus

Das Fahrradturnier

Acht bis 15-Jährige lernen bei den Fahrradturnieren von ADAC und Capri-Sonne ihr Fahrrad auch in schwierigen Situationen sicher zu beherrschen. Außerdem gewöhnen sich die Teilnehmer spielerisch wichtige sicherheitsrelevante Verhaltensweisen an. Auf einem Parcours müssen die jungen Radfahrer jeweils acht Fahraufgaben bewältigen, die sich an Gefahren und unfallträchtigen Situationen im Straßenverkehr orientieren. Zudem wird die Betriebs- und Verkehrssicherheit der Fahrräder überprüft. Mehr als 320.000 Kinder und Jugendliche nehmen jedes Jahr an den Fahrradturnieren von ADAC und Capri-Sonne teil. Helmpartner ist Škoda, der mit Leihhelmen das Tragen von Helmen bei den Fahrradturnieren unterstützt. 
Turnier-Veranstalter vor Ort sind ADAC-Ortsclubs, Schulen und Polizei. Die Durchführung des Programms ist für die Einrichtungen/Schulen kostenfrei. 


Achtung Auto!

Das Programm wird für die 5. und 6. Jahrgangsstufe aller Schularten angeboten. Diese Schulveranstaltung zur Verkehrserziehung, an der pro Jahr rund 180.000 Kinder teilnehmen, soll insbesondere die Erkenntnis vermitteln, dass Menschen und Fahrzeuge, die in Bewegung sind, Zeit zum Anhalten brauchen. Die Kinder erarbeiten spielerisch die Zusammenhänge zwischen Reaktions-, Brems- und Anhalteweg. Darüber hinaus erleben sie, wie wichtig für die Sicherheit der Fahrzeuginsassen das Angurten und der Kindersitz sind, und sie lernen, sich richtig zu sichern. Ca. 130 geschulte Moderatoren führen das Programm bundesweit durch, das von Michelin und Opel unterstützt wird. Die Durchführung des Programms ist für die Einrichtungen/Schulen kostenfrei.

Weitere Infos: www.adac.de/achtungauto


Der FahrFitnessCheck (FFC)

Viele Menschen werden mit zunehmendem Alter unsicher, ob sie den Anforderungen des Straßenverkehrs noch in vollem Umfang gewachsen sind. Ihnen soll mit dem FahrFitnessCheck die Unsicherheit genommen werden. Er richtet sich an ältere, noch regelmäßig Auto fahrende Personen. Der Check beginnt mit einem ausführlichen Vorgespräch, das in eine etwa 45-minütige Fahrt im eignen Auto mündet. Dabei sitzt ein erfahrener und speziell geschulter Fahrlehrer auf dem Beifahrersitz. Anschließend wird das Fahrverhalten analysiert, und falls gravierende Leistungseinschränkungen beobachtet werden, wird über weitere Maßnahmen gesprochen.

Es handelt sich um ein kostenpflichtiges Angebot, das ADAC-Mitgliedern zu einem Vorteilspreis angeboten wird.
  • Es wird keine „Fahrtauglichkeitsexpertise“ erstellt.
  • Der Teilnehmer erhält die Rückmeldung, dass die getroffenen Aussagen sich le-diglich auf den Zeitpunkt seiner Fahrprobe beziehen und eine Momentaufnahme sind. 
  • Eine Meldung an Behörden etc. ist ausdrücklich ausgeschlossen.


ADAC Verkehrswelt

Die ADAC Verkehrswelt ist eine modular aufgebaute, bundesweite Roadshow für Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren. In fünf Aktionszelten mit interaktiven und innovativen Modulen, wird das Thema Unfallprävention unmittelbar erlebt. Die Jugendlichen erfahren, welche Kompetenzen ihnen bei der Vermeidung von Verkehrsunfällen weiterhelfen. So können sie beispielsweise mit einer Rauschbrille - die 0,8 Promille suggeriert - selbst nachempfinden, wie sich Alkoholeinfluss auf das Verhalten im Straßenverkehr auswirkt. Ebenso erleben sie unter anderem, wie sich unterschiedliche Witterungsbedingungen und Fahrbahnbeschaffenheiten auf den Bremsweg auswirken. Das Ziel: mehr Schutz und Sicherheit im Straßenverkehr. 


Die Teilnahme am Programm ist für Schulen kostenfrei. Die Jugendlichen werden dabei von geschultem Personal angeleitet und durch die Roadshow geführt. 


Weitere Infos: www.verkehrswelt.de


Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität