Mit Sonnenbrille Auto fahren?

2.7.2019

Sonnenbrillen sind nicht nur modisches Accessoire, sondern schützen die Augen auch vor direkter Sonneneinstrahlung – auch beim Autofahren. Aber: Nicht jede ist für den Straßenverkehr geeignet. Wir erklären, warum.

 
Junger Mann fährt mit Sonnenbrille Auto
Sonnenbrillen sind schick und entlasten das Auge - aber nicht immer.

Sonnenbrille beim Autofahren?

Pilotenbrillen mit verspiegelten Gläsern, Brillen mit Verlaufstönung oder selbsttönenden Gläsern – die Auswahl an Sonnenbrillen ist riesig. Generell können Sonnenbrillen die Augen bei starker Sonneneinstrahlung schützen, nicht jede ist jedoch fürs Autofahren geeignet. Abhängig von der Tönungsstärke der Gläser werden Sonnenbrillen in verschiedene Blendschutzkategorien eingeteilt. Absolut nicht mehr geeignet für den Straßenverkehr sind laut dem Zentralverband der Augenoptiker und Optometristen Sonnenbrillen mit der Blendschutzkategorie 4 (3 bis 8 Prozent Lichtdurchlässigkeit). Sonnenbrillengläser mit einer Lichtdurchlässigkeit unter 75 Prozent sind laut dem Zentralverband generell nicht mehr tauglich für den Straßenverkehr nach Einbruch der Dunkelheit. Selbstverständlich muss eine Sonnenbrille auch eine eventuelle Fehlsichtigkeit ausgleichen, also geschliffene Gläser haben. Die Farbe der Gläser ist ebenfalls wichtig, denn Ampelleuchten und Blaulicht sollten unbedingt erkennbar bleiben. Und schließlich darf die Sonnenbrille das Gesichtsfeld nicht einschränken – Brillenfassung und Bügel sollten möglichst schmal sein.

Wer beim Augenoptiker kauft, kann gleich einen Sehtest absolvieren und so erfahren, ob er dauerhaft eine Brille benötigt.

Tönungsfolien und Gelbfilterbrillen sind tabu

Übrigens: Die Blendung durch Sonneneinstrahlung mit Autotönungsfolie auf der Frontscheibe zu reduzieren, ist keine gute Idee. Diese Folien dürfen weder vorne noch an den vorderen Seitenfenstern angebracht werden. Auch ist dringend von sogenannten Gelbfilterbrillen beim Autofahren abzuraten: Diese Brillen haben zwar einen positiven Effekt auf die menschliche Psyche. Sie verschlechtern aber die Blendempfindlichkeit und das Sehvermögen bei Dämmerung. Daher eigenen sie sich definitiv nicht für den Straßenverkehr. 

Foto: iStock.com/Nomad