Chance auf Wiedererteilung der Klasse A1 auch nach Entzug

3.8.2018

Der Entzug der Fahrerlaubnis führte für Inhaber der alten Führerscheinklassen 3 oder 4 mit Erteilungsdatum vor dem 1.4.1980 früher automatisch zum Verlust des Leichtkraftradführerscheins. Seit 2014 können sich Betroffene die Klasse wieder erteilen lassen.

Der Entzug der Fahrerlaubnis bedeutete für Inhaber der alten Führerscheinklassen 3 oder 4 mit Erteilungsdatum vor dem 1.4.1980 in der Vergangenheit automatisch den Verlust des Leichtkraftradführerscheins (Krafträder mit einem Hubraum von nicht mehr als 125 ccm). Der Umfang einer Neuerteilung der Fahrerlaubnis nach einer früheren Entziehung wurde durch den Gesetzgeber mehrfach neu geregelt.

Besitzstandsschutz erst seit 2011

Erst durch die seit 2011 geltende Regelung ist Bestandsschutz nach Erlöschen der Klasse 3 alten Rechts geschaffen worden: 

Wem eine Fahrerlaubnis der Klasse 3 entzogen worden ist, dem werden im Rahmen der Neuerteilung auf Antrag außer der Klasse B auch die Klassen BE, C1, C1E und CE 79 sowie die Klasse A1 (bei Erwerb der Klasse 3 vor dem 01.04.1980) erteilt. Hiervon profitierte aber nur, wer ab 2011 ein Wiedererteilungsverfahren durchlief; Altfälle waren hier ausgenommen. 

Chance auf Wiedererteilung für Altfälle seit 2014

Für diese Altfälle, denen nach Entzug oder Verzicht auf die Fahrerlaubnis die neuerteilte Fahrerlaubnis noch ohne die Klasse der Leichtkrafträder erteilt wurde, gibt es seitdem eine rechtliche Gleichstellung.

Betroffene können seit dem  1.5.2014 einen Antrag auf Wiedererteilung der Klasse A1 stellen. 

Praxishinweis

Da die letzte Fahrpraxis in diesen Fällen viele Jahre zurückliegt, muss davon ausgegangen werden, dass die Fahrerlaubnisbehörde für die neu beantragte Klasse A1 eine Prüfung fordern wird. Auf eine erneute theoretische und praktische Ausbildung wird jedoch verzichtet.

Tipp Icon

Kontakt

Noch Fragen zu diesem Thema? Die Clubjuristen beantworten Fragen von ADAC Mitgliedern per E-Mail oder telefonisch unter 0 89 76 76 24 23.