Modellversuch verlängert: Klasse AM ab 15

2.5.2018

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) verlängert das seit 2013 bestehende Modellprojekt „Moped mit 15“ um 2 Jahre. Das Modellprojekt würde ansonsten Ende April 2018 auslaufen.

Klasse AM mit 15 – in einigen Bundesländern schon jetzt möglich.

Die Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg und das Land Mecklenburg-Vorpommern haben das Mindestalter für die Klasse AM von 16 auf 15 Jahre abgesenkt. Mit der Neuregelung ist bereits 15-jährigen das Führen von Kleinkrafträdern, Mopeds und vierrädrigen Leichtfahrzeugen bis 45 km/h in diesen Bundesländern gestattet. Wer vor Vollendung des 16. Lebensjahres außerhalb dieser Bundesländer ein Fahrzeug der Klasse AM führt, begeht eine Straftat wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Zurück

Prüfbescheinigung

Nach bestandener Prüfung wird eine Prüfbescheinigung ausgestellt. Mit dem 16.Geburtstag wird dem Inhaber der Prüfbescheinigung ein EU-weit geltender Scheckkartenführerschein der Klasse AM ausgehändigt. Die Prüfbescheinigung verliert 3 Monate nach Erreichen des 16. Geburtstages ihre Gültigkeit.

Zurück

Gesetzlicher Hintergrund

Die Klasse AM wurde durch die 3. Führerschein-Richtlinie EU-weit harmonisiert, die ein Mindestalter von 16 Jahren vorsieht, den Mitgliedsstaaten aber eine Absenkung bis auf 14 Jahren oder Anhebung auf 18 Jahren gestattet. Mit der nationalen Umsetzung der Richtlinie zum 19.01.2013 wurde das Mindestalter von 16 Jahren aus Gründen der Verkehrssicherheit festgeschrieben.

15-jährige können bundesweit derzeit nur die Mofa-Prüfbescheinigung bis 25 km/h erwerben. Demgegenüber ist die theoretische und praktische Fahrschulausbildung für die Klasse AM umfangreicher, weshalb die Befürworter ein gesteigertes Gefahrenbewusstsein beim Erwerb der Klasse AM mit 15 Jahren vermuten. Außerdem gibt es gerade im ländlichen Bereich ein erhebliches Mobilitätsbedürfnis für den Weg zur Schule oder Ausbildungsstelle, das durch öffentliche Verkehrsmittel allein nicht zufriedenstellend gelöst werden kann; auch hier soll die Altersabsenkung helfen.

Gesetzliche Grundlage für den Modellversuch der Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg ist die am 1.05.2013 in Kraft getretene Dritte Ausnahme-Verordnung zur FeV. Die ursprünglich mit Ablauf des 30.April 2018 außer Kraft tretende Verordnung wird nun um 2 Jahre verlängert. Die Fahrerlaubnisverordnung wurde entsprechend geändert.

Zurück

Modellversuch

Durch den bis April 2020 verlängerten Modellversuch sollen unter wissenschaftlicher Begleitung Studien zur Verkehrssicherheit und zum Mobilitätsverhalten erstellt werden. Diese Studien haben bislang keine eindeutigen Ergebnisse hervorgebracht, so dass eine Verlängerung des Modellprojektes angezeigt war. Von den Ergebnissen wird es abhängen, ob das Mindestalter für die Klasse AM bundesweit auf 15 Jahre abgesenkt oder die bisherige Regelung beibehalten wird. 

Tipp Icon

Kontakt

Noch Fragen zu diesem Thema? Die Clubjuristen beantworten Fragen von ADAC Mitgliedern per E-Mail oder telefonisch unter 0 89 76 76 24 23.