ADAC 3 Städte Rallye

14.10.2021 – 16.10.2021
00:00 bis 00:00 Uhr
Landkreis Freyung-Grafenau
Holzfeldstraße 3
94065 Waldkirchen
Es ist Zeit für das nächste Kapitel in der großen und glorreichen Geschichte der ADAC Knaus Tabbert 3 Städte Rallye. ∙ Dieses Video wird über YouTube abgespielt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Google. Bild: © Copyright: Matthias Oesterreicher;info@matthiasoesterreicher.at

Packende Motorsport-Action made in FRG

Nach der Zwangspause in 2020 kehren wir vom 14. bis 16. Oktober 2021 wieder in den Landkreis Freyung-Grafenau zurück - mit einigen Neuigkeiten.

Sportlich ist die 57. ADAC KNAUS TABBERT 3 Städte Rallye ein besonderes Highlight, denn sie zählt zur Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM) und zum Rallye Masters. Neu hinzugekommen ist das European Rally Trophy (ERT) Prädikat und mit dem noch nicht genug: Die Veranstaltung ist ebenfalls zugehörig zur österreichischen Staatsmeisterschaft.

Auch im Thema Nachhaltigkeit werden neue Maßstäbe gesetzt, denn die Veranstaltung ist klimaneutral und zudem gehen erstmals mit dem ADAC Opel eRally Cup Fahrzeuge mit alternativer Antriebstechnik an den Start.

Sicherheitskonzept

Auch wenn es sich bei der Rallye um eine Freiluftveranstaltung handelt sind aufgrund der Pandemie einige Hygienemaßnahmen notwendig.

Wir sind in ständigem Austausch mit den Behörden und haben ein strenges Sicherheitskonzept entwickelt, das permanent an die aktuellen Zahlen und Vorschriften angepasst werden kann. So ist gewährleitet, dass sowohl Teilnehmer, Mitarbeiter und auch Fans sicher sind.

Fritz Schadeck, Vorstand für Jugend und Sport beim ADAC Südbayern ©Steffen Leiprecht/sl-pictures.de

An den einzelnen Zuschauerpunkten wird die 3-G-Regel (geimpft, getestet, genesen) umgesetzt.

Wo wird gefahren?

Die diesjährige ADAC KNAUS TABBERT 3 Städte Rallye umfasst 13 Wertungsprüfungen mit rund 173 Kilometern. Die Teilnehmer werden sowohl auf bayerischer als auch auf österreichischer Seite unterwegs sein. Rallyezentrum und Serviceplatz werden auf dem Volksfestplatz in Waldkirchen eingerichtet, die Leitstelle wird in der danebenliegenden Dachdeckerei Schmid beheimatet. Im Waldkirchener Gewerbegebiet ist einerseits mehr Platz für die rund 100 Teams der Rallye und zum anderen die Verkehrsbelastung für die Anwohner deutlich geringer als in der Au in Freyung 2019.

Zuschauerrundkurs am Werksgelände der Knaus Tabbert AG in Jandelsbrunn

Start der Veranstaltung ist am Freitag, 15. Oktober um 14.30 Uhr. Die Wertungsprüfungen sind in Peilstein (Österreich/12,1km), Klafferstraß (12km), die jeweils zweimal gefahren werden und auf dem knapp 9 Kilometer langen Zuschauerrundkurs direkt am Werksgelände des Titelpartner Knaus Tabbert AG (Start 1. Auto 16.41 Uhr).

Samstags verlässt bereits um 7.30 Uhr das erste Auto den Serviceplatz. Die erste Prüfung findet um 8 Uhr in Röhrnbach (19,8km) statt. Weiter geht es auf österreichischer Seite in Kollerschlag (11,4km) und Julbach (17,3km). Mittags folgt in Perlesreut (8,9km) die dritte Wertungsprüfung, ehe es wieder zum Knaus-Tabbert-Zuschauerrundkurs geht.

Zielankunft auf Freyunger Stadtplatz

Aufstellung für die Zieleinfahrt beziehen die Teilnehmer dann auf dem Gelände der Caritas Wolfsteiner Werkstätten, die - wie schon in 2019 - die Siegerpokale anfertigen. In Reih und Glied werden dann ab 17.22 Uhr die Teams der 57. ADAC KNAUS TABBERT 3 Städte Rallye auf dem Stadtplatz von Freyung erwartet.

Im Dialog mit den Umweltschützern

Der ADAC Südbayern darf sich wieder auf die breite Unterstützung der Region zählen. Allen voran der Landrat von Freyung-Grafenau, Sebastian Gruber, der sich auf eine erstklassige Veranstaltung und ein sportliches Highlight nach der langen Corona-Pause freue. Dort könne man sich wieder als gastfreundliche und generell sportbegeisterte Region präsentieren. Die Rallye wird wieder unter dem Label des Regionalmanagements #mehralsduerwartest vermarktet. Zusätzlich dazu unterstützen unserRadio, die Passauer Neue Presse und Niederbayern TV als Medienpartner.

Auch mit den Anwohnern ist das Organisations-Team in persönlichem Kontakt, die durch Anwohnerversammlungen alle relevanten Informationen erhalten und Fragen stellen durften.

Auch mit den Natur- und Umweltverbänden ist man im Austausch, um deren Argumente gegen die Rallye zu erörtern.

Wir nehmen diese Argumente ernst und stellen uns diesen. Der Motorsport ist im stetigen Wandel und ist ein Innovationstreiber für die Antriebstechniken von morgen. Das sieht man auch am immer größer werdenden Anteil an eAutos auch im Rallye-Bereich. Darüber hinaus sorgen wir mit der Kompensation über CO2-Zertifikate dafür, dass die 3 Städte Rallye wie schon 2019 100-prozentig klimaneutral sein wird.

Fritz Schadeck, Vorstand für Jugend und Sport©Steffen Leiprecht/sl-pictures.de