Technik Zentrum
DruckenPDF

- ADAC Unfallforschung -

Fundiertes Wissen für mehr Sicherheit

Lernen aus Unfällen – so lautet die zentrale Idee der ADAC-Unfallforschung. Im Jahre 2005 ins Leben gerufen, lieferte dieses Gemeinschaftsprojekt des ADAC Technik Zentrums und der ADAC Luftrettung bereits innerhalb kurzer Zeit wertvolle Erkenntnisse und wichtige Ansatzpunkte für mehr Verkehrssicherheit auf Deutschlands Straßen. Mit einer sich stetig vergrößernden Datenbasis arbeitet der ADAC auch in Zukunft zielorientiert an der Zunahme der Verkehrssicherheit in Deutschland.
  • Zentrale Fragestellungen und Ansatzpunkte
    • Fahrzeugspezifische Stärken und Schwächen
    • Erkenntnisse zu Unfall- und Verletzungsursachen
    • Hilfestellung für die Vorort-Diagnostik
    • Validierung/Verbesserung bestehender Crashtest-Verfahren
    • Entwicklung neuer Crashtest-Verfahren
    • Unterstützung in der Entwicklung, Einführung und Bewertung neuer Sicherheitstechniken

  • 1.500 Unfallanalysen im Jahr
    Die ADAC-Unfallforschung untersucht umfassend und eingehend Unfallfahrzeuge, Unfallorte und Rettungseinsätze. Dabei kann sie auf umfangreiches und erstklassig protokolliertes Datenmaterial zugreifen: Die Unfalldaten stammen von den Rettungsflügen der ADAC Luftrettung.

    Durch die Kooperationen mit Polizei, Staatsanwaltschaft, Feuerwehren und Kliniken können die Verkehrsunfälle zudem ganzheitlich in tiefer gehenden Studien beleuchtet werden. Jedes Jahr fliegt die ADAC Luftrettung ca. 40.000 Einsätze, bei denen Patienten versorgt werden. Bei rund 14 Prozent dieser Einsätze handelt es sich um Verkehrsunfälle mit Schwerverletzten. Aus diesen wichtigen Daten wertet die Unfallforschung ca. 1.500 Fälle pro Jahr aus.


  • Wertvolles Wissen
    Ziel ist die Gewinnung von Erkenntnissen zur Verbesserung der aktiven und passiven Verkehrssicherheit sowie der Beseitigung von straßenbedingten Gefahrenschwerpunkten. Dazu werden Unfallursachen und fahrzeugspezifische Stärken und Schwächen ermittelt sowie die Zusammenhänge zwischen Verletzungsmustern und Fahrzeugschäden untersucht.
  • Belastbare Ergebnisse
    Die ADAC Unfallforschung trägt bereits erste Früchte: So gründet das Eintreten des ADAC bei Herstellern und Gesetzgebern für die serienmäßige Ausstattung von Lkw mit automatischen Notbremssystemen auf Erkenntnissen der ADAC Unfallforschung. Regelmäßige Veröffentlichungen unterstützen die Umsetzung von Programmen zur Verkehrssicherheit und den Einsatz neuer Techniken und Informationen im Verkehr, wie z.B. der ADAC Rettungskarte.
  • Die ADAC Rettungkarte
    Die Rettungskarte wurde gemeinsam von ADAC und VDA (Verband der Automobilindustrie) entwickelt. Durch bergungsrelevante Fahrzeuginformationen kann sie die Rettungszeit von im Fahrzeug eingeklemmten Personen deutlich verkürzen - eine schlichte Karte kann so zum Lebensretter werden.
  • Jährlicher Unfallbericht

    In einem jährlichen Unfallforschungsbericht berichtet der ADAC kontinuierlich über die Schwerpunkte dieses wichtigen Projekts. Zur Optimierung der Verkehrssicherheit erhält auch die Fahrzeugindustrie detaillierte Informationen aus der ADAC Datenbank. Ebenso können Studien oder konkrete Fragestellungen im Auftrag bearbeitet werden.


- ADAC Homepage -

Unfall, Schäden & Panne

ADAC Auswertungen rund um Pannen, Unfallforschung, Tipps und mehr. Mehr




- ADAC Homepage -

Autotest

Im ADAC Test: Alle wichtigen Automodelle auf dem deutschen Markt. Stärken und Schwächen zeigen sich nach Durchlaufen von über 300 Prüfkriterien. Mehr




- ADAC Homepage -

Kindersicherheit

Schadstoffe in Kinderspielzeug, Plastikprodukten und etwa auch Kindersitzen? Das wollten wir genau wissen und unterziehen die Sitze auch einer Schadstoffprüfung! Mehr