Aktueller Rückruf: BMW Motorrad

17.10.2019

Hier finden Sie aktuelle Motorrad Rückrufe.

BMW K 1600 GT Marsrot metallic Studioansicht
BMW AG

Aktuell betroffen: BMW Motorrad K 1600 Grand America, K 1600 Bag-ger, K 1600 GTL, K 1600 GT, (0F01/0F11), 0F02/0F12, (0F51/0F53), (0F51/0F53)

Anlass/Bauteil: Unfallgefahr aufgrund eines Getriebeproblems, blockierendes Hinterrad als Folge
Bau-Zeitraum: 01.09.2016 - 01.09.2019
Anzahl betroffene Fahrzeuge: 2.250 (D), 22.400 (weltweit)
Benachrichtigung der Halter über: Anschreiben durch Hersteller
Ergänzende Informationen: BMW Motorrad hat bei laufenden Feldbeobachtungen festgestellt, dass es in Einzelfällen zu Schäden an dem Systemverbund Schaltgabel / Schaltmuffe / Gangrad kommen kann. Als Folge ist die Funktion des Getriebes nicht mehr sichergestellt. Unter Umständen kann es dadurch bei einem Schaltvorgang zu einem Doppeleingriff von zwei Gängen kommen. Das bedeutet, dass ein solchermaßen defektes Getriebe im Extremfall zu einem Blockieren des Hinterrads führen kann und damit möglicherweise zum Sturz.
Dauer des Werkstattaufenthalts: ca. 5 Std.
Kennzeichnung bearb. Fahrzeuge: Im Hersteller-Werkstattsystem.  

 

Seit 1997 gilt in Deutschland das "Produktsicherheitsgesetz". Es hat das Ziel, den Verbraucher vor unsicheren Produkten zu schützen. Ein Unternehmen kann danach verpflichtet werden, einen Rückruf  durchzuführen. Um sich vor Schadensersatzansprüchen und einem möglichen Imageverlust zu schützen, veranlassen dies die Unternehmen jedoch in der Regel freiwillig.

Weitere Informationen finden sie in der ADAC Motorrad Rückruf Datenbank