Der Test im Überblick
mangelhaft

Radwegbreiten: Mainz

ADAC Testergebnis

Anzahl der Testrouten 10
Routen-Ergebnis ++ 0
Routen-Ergebnis + 2
Routen-Ergebnis o 1
Routen-Ergebnis - 5
Routen-Ergebnis -- 2
ADAC Urteil
-
Die Anzahl der Testrouten orientiert sich an der Einwohnerzahl der Städte
++
sehr gut
+
gut
o
ausreichend
-
mangelhaft
--
sehr mangelhaft

Allgemeine Daten zu Mainz

Stadt Mainz
Einwohner 218.578
Gesamtlänge der Routen 38,2 Kilometer
Anteil Radwegführungen 28,0 Kilometer
Route 1 Klinikum der Johannes Gutenberg-Universität, Helmholtzweg – Am Schinnergraben 18
Route 2 Beuthener Straße 36 – Otto-Schott-Gymnasium, An Schneiders Mühle
Route 3 Beuthener Straße 56 – Sömmeringplatz 2
Route 4 Alte Mainzer Straße/ Weisenauer Weg – Ludwigsstraße 8-10
Route 5 Breite Straße 23-27 – Hegelstraße/ Franz-Werfel-Straße
Route 6 Sömmeringplatz/ Gabelsbergerstraße – Johannes Gutenberg-Universität (JGU), Jakob-Welder-Weg
Route 7 Hauptbahnhof – Weingartenstraße 2
Route 8 Schott AG, Hattenbergstraße – Hauptbahnhof
Route 9 Rhein-Radweg Rheinhessen/ Höhe In den Vierzehn Morgen – Hanns-Dieter-Hüsch-Brücke
Route 10 Sömmeringplatz 5 – Schwimmbad Mainzer Schwimmverein, Obere Kreuzstraße

Stärken / Schwächen

Stärken Schwächen
Acht Prozent der Radwege* breiter als die jeweils empfohlenen Regelbreiten** (Beispiel: Untere Zahlbacher Straße zwischen Jeanbon-St. Andre-Straße und Xaveriusweg) 27 Prozent der Radwege* schmaler als die jeweils empfohlenen Regelbreiten** (Beispiel: Hechtsheimer Straße zwischen Heiligkreuzweg und Porsche-Zentrum Mainz)
63 Prozent der gemeinsam genutzten Geh- und Radwege weit über den jeweils empfohlenen Mindestbreiten** Weitere 64 Prozent der Radwege schmaler als die jeweils empfohlenen Mindestbreiten** (Beispiel: Zahlbacher Steig zwischen Landwehrweg und Radwegende)
24 Prozent der gemeinsam genutzten Geh- und Radwege schmaler als die jeweils empfohlenen Mindestbreiten
Sehr viele Engstellen im Verlauf der Radwege (z.B. durch Bewuchs, Bäume oder Einbauten)*** (Beispiel: Alicenstraße zwischen Binger Straße und Bahnhofsplatz)
Sehr viele Hindernisse wie (z.B. Schilder oder Masten) auf den Radwegflächen*** (Beispiel: Rheinallee zwischen Haus-Nr. 141 und Kaiser-Karl-Ring)
  1. Die genannten Stärken und Schwächen stellen das durchschnittliche Ergebnis über alle Testrouten der Stadt hinweg dar

* Unter dem Begriff „Radwege" sind bauliche Radwege, Radfahrstreifen und Schutzstreifen zu verstehen. Im Test wurden nur die Routen-Abschnitte mit Radverkehrsführungen bewertet und diese jeweils nur in Fahrtrichtung

** gemäß „Empfehlungen für Radverkehrsanlagen" (ERA) der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV); Regelbreite = Sollanforderung, Mindestbreite= Mindestanforderung

*** im Vergleich der Teststädte