Der Test im Überblick
ausreichend

Radwegbreiten: Dresden

ADAC Testergebnis

Anzahl der Testrouten 12
Routen-Ergebnis ++ 2
Routen-Ergebnis + 2
Routen-Ergebnis o 7
Routen-Ergebnis - 1
Routen-Ergebnis -- 0
ADAC Urteil
o
Die Anzahl der Testrouten orientiert sich an der Einwohnerzahl der Städte
++
sehr gut
+
gut
o
ausreichend
-
mangelhaft
--
sehr mangelhaft

Allgemeine Daten zu Dresden

Stadt Dresden
Einwohner 556.780
Gesamtlänge der Routen 49,3 Kilometer
Anteil Radwegführungen 30,6 Kilometer
Route 1 Alaunstraße/ Jordanstraße – Universitätsklinikum, Fetscherstraße
Route 2 Globalfoundries, Wilschdorfer Landstraße – Wilder-Mann-Straße 37
Route 3 Gymnasium Bürgerwiese, Parkstraße – Bodenbacher Straße 20
Route 4 Berzdorfer Straße 1 – Glasewaldtstraße 45
Route 5 Pestitzer Straße 10 – Waisenhausstraße/ Prager Straße
Route 6 Rietschelstraße 16 – Borsbergstraße 23b
Route 7 Louisenstraße 47 – Technische Universität, George-Bähr-Straße
Route 8 Krenkelstraße 2 – Hauptbahnhof
Route 9 Riesaer Straße 42 – Hauptbahnhof
Route 10 Mittellandroute, Ostra-Ufer/ Marienbrücke – Tharandter Straße 146
Route 11 Großsedlitzer Weg 21 – Freibad Wostra, An der Wostra
Route 12 Rudolf-Harbig-Stadion, Lennéstraße – Busmannstraße 18

Stärken / Schwächen

Stärken Schwächen
Neun Prozent der Radwege* breiter als die jeweils empfohlenen Regelbreiten** (Beispiel: St. Petersburger Straße zwischen Carolabrücke und Akademiestraße) 60 Prozent der Radwege* schmaler als die jeweils empfohlenen Regelbreiten** (Beispiel: Münchner Straße zwischen Bergstraße und Nürnberger Straße)
13 Prozent der Radwege entsprechen den jeweils empfohlenen Regelbreiten (Beispiel: Waisenhausstraße zwischen Reitbahnstraße und Prager Straße) Weitere 18 Prozent der Radwege schmaler als die jeweils empfohlenen Mindestbreiten** (Beispiel: Großenhainer Straße zwischen Conradstraße und Hansastraße oder Chemnitzer Straße zwischen Haus-Nr. 59c und Nürnberger Straße)
62 Prozent der gemeinsam genutzten Geh- und Radwege weit über den jeweils empfohlenen Mindestbreiten** (Beispiel: Hauptallee im Großen Garten zwischen Lennéstraße und Karcherallee) Viele Engstellen im Verlauf der Radfahrflächen (z.B. durch Bewuchs, Bäume oder Einbauten)*** (Beispiel: Hainstraße, Palaisplatz zwischen Antonstraße und Robert-Blum-Straße)
  1. Die genannten Stärken und Schwächen stellen das durchschnittliche Ergebnis über alle Testrouten der Stadt hinweg dar

* Unter dem Begriff „Radwege" sind bauliche Radwege, Radfahrstreifen und Schutzstreifen zu verstehen. Im Test wurden nur die Routen-Abschnitte mit Radverkehrsführungen bewertet und diese jeweils nur in Fahrtrichtung

** gemäß „Empfehlungen für Radverkehrsanlagen" (ERA) der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV); Regelbreite = Sollanforderung, Mindestbreite= Mindestanforderung

*** im Vergleich der Teststädte