Der Test im Überblick
2.5

Test Elektro-Roller (Leichtkraftrad): Piaggio Vespa Elettrica 70

ADAC Testergebnis

ADAC Urteil

2.5

Alltagstauglichkeit

2.3

Ergonomie

2.2

Antrieb

3.3

Fahreigenschaften

2.2
Zum Vergleich hinzufügen
0,6 bis 1,5
sehr gut
1,6 bis 2,5
gut
2,6 bis 3,5
befriedigend
3,6 bis 4,5
ausreichend
ab 4,6
mangelhaft

Allgemeine Daten zu Piaggio Vespa Elettrica 70

Preis in Euro 6690
Preis i. Euro f. Testfahrzeug 6690
Zusatzausstattung keine
Antriebsart E-Motor, Antrieb über Konstantübersetzung
Spitzen-/Dauerleistung (kW) 4,0/3,6
Drehmoment (Nm) 200
Batteriekapazität (kWh) 4,2
Akku-Typ Lithium-Ionen
Akkuanzahl Serie/Option 1/1
Fahrwerk vorne/hinten Einarm-Schwinge/zwei Federbeine (Vorspannung einstellbar)
Bremse vorne/hinten Scheibe/Trommel
Bremssystem/Rekuperation CBS/ja
Reifen Pirelli Angel Scooter
Reifendimension vorne/hinten 110/70-12 / 120/70-11
Länge/Breite/Höhe (cm) 188/90/129
Leergewicht/Zuladung (kg) 132/173
Beschleunigung 0-60 km/h (s) 20,8
Höchstgeschwindigkeit (Herstellerang.) (km/h) 67
Bremsweg aus 50 - 0 km/h (m) 10,5
Wendekreis l/r 4,2/4,2
Verbrauch inkl. Ladeverluste (kWh/100km) 6,9
Reichweite (km) 68 (Modus Power)
Ladedauer (h) 4,0
Preis für Ersatzakku (Euro) ca. 2200
Garantie Fzg./Batterie 2/2 Jahre
Wartungsintervall km/Jahr 5000/jährlich
Produktionsort Pontedera, Italien
Hersteller/Vertrieb Piaggio Deutschland GmbH, Reisholzer Werftstraße 40, 40589 Düsseldorf , www.vespa.de

Zusammenfassung

Die Vespa von Piaggio ist zweifellos der weltweit bekannteste Roller. Sie gibt es bereits seit 1946, seit diesem Jahr erstmals in der Modellgeschichte als elektrisches Leichtkraftrad. Die Italiener verwenden als Basis die 45-km/h-Variante (L1e) und verpassen ihr eine geänderte Getriebeübersetzung und Motorsteuerung. Das Resultat sind die mit Abstand schlechtesten Fahrleistungen im Test. Der Fahrspaß bleibt dadurch weitgehend auf der Strecke. Das ist umso bedauerlicher, als das Fahrwerk den besten Kompromiss aus Agilität und Komfort findet – hier spürt man die langjährige Erfahrung der Piaggio-Ingenieure. Die Italienerin überzeugt zudem mit guter Ergonomie. Leider ist der Akku fest verbaut und der Grundpreis von 6.690 Euro in Anbetracht der durchschnittlichen Reichweite und der schwachen Fahrleistungen zu hoch.

Stärken / Schwächen

Stärken Schwächen
Schnelle Ladezeiten Fest verbauter Akku
Gut nutzbares Staufach unter Sitzbank Schwache Fahrleistungen
Komfortables und handliches Fahrwerk Hohes Fahrzeuggewicht
Bequeme Sitzbank Teuer in der Anschaffung
Gutes LED-Licht Kein ABS erhältlich