So sparen Sie bis zu 20 Prozent Kraftstoff

15.11.2018

Gerade in Zeiten steigender Spritpreise gut zu wissen: Jeder Autofahrer kann mit Hilfe ein paar einfacher Tricks bis zu 20 Prozent an Kraftstoff einsparen. Wir zeigen, wie es geht.

Tanken, Spritpreise, Tankstelle, ADAC

Drehzahlen niedrig halten

Beschleunigen Sie flott, schalten Sie rasch hoch (bei einer Drehzahl von ca. 2000 U/min) und behalten Sie mit niedrigen Drehzahlen die gewählte Geschwindigkeit bei. Schalten Sie erst zurück, wenn der Motor ruckelt oder zu Brummen beginnt.

Vorausschauend fahren

Bremsen vergeudet Energie. Nutzen Sie daher so lange wie möglich die Motorbremswirkung. Nehmen Sie beim Heranrollen an eine Ampel nicht den Gang heraus. Die meisten Autos sind mit einer Schubabschaltung ausgerüstet, die die Kraftstoffzufuhr im Schubbetrieb komplett absperrt. Gehen Sie frühzeitig vom Gas und lassen Sie das Auto beispielsweise die letzten paar hundert Meter bei eingelegtem Gang auf eine Ortschaft zurollen, statt unmittelbar davor abzubremsen. 

Kurze Strecken vermeiden

Bei kaltem Motor verbraucht ein Auto am meisten Sprit. Um rund zu laufen, benötigt zumindest der Ottomotor in der Warmlaufphase ein fetteres Gemisch (mit deutlich höherem Kraftstoffanteil) als bei optimaler Betriebstemperatur. Steigen Sie bei Kurzstrecken daher lieber aufs Fahrrad um oder kombinieren Sie mehrere Einzelfahrten zu einer längeren Fahrt. 

Im Leerlauf Motor ausschalten

Sobald der Motor läuft, verbraucht er Kraftstoff – auch wenn das Fahrzeug nicht fährt (etwa 0,5 bis 1 Liter pro Stunde). Daher: Motor aus, wenn die Leerlaufzeit voraussichtlich länger als 20 Sekunden dauert! An Bahnübergängen ist das sogar vorgeschrieben. Wer keine Start-Stopp-Automatik hat, kann auch selbst am Schlüssel drehen. Nach unseren Erkenntnissen ist diese zusätzliche Belastung für Anlasser und Batterie gerade bei warmem Motor vernachlässigbar gering. Das Warmlaufenlassen des Motors ist grundsätzlich unnötig und verboten. Es schadet der Umwelt und kann sogar schlecht für die Technik sein.

Elektrische Verbraucher ausschalten

Eingeschaltete elektrische Geräte und andere Verbraucher im Auto kosten Sprit. Zum Beispiel führt eine Klimaanlage je nach Fahrzeugmodell, Technik und Einsatzbedingungen zu einem Mehrverbrauch von 0,3 bis 2,0 Litern Kraftstoff pro 100 Kilometer. Eine Standheizung kostet etwa 0,2 bis 0,5 Liter pro Stunde. Eine sinnvolle Nutzung dieser Extras ist gut, denn ein angenehmes Innenraumklima hält den Fahrer fit. Damit die Spritrechnung nicht zu hoch wird, sollten Sie die Einschaltzeiträume jedoch auf das notwendige Maß begrenzen. Übrigens: Offene Seitenfenster oder Schiebedächer beeinträchtigen die an der Außenhaut anliegende Luftströmung und können dadurch ebenfalls Kraftstoff kosten. Auf beiden Seiten offene Fenster bei 100 km/h führen beispielsweise zu etwa 0,2 Litern Mehrverbrauch.

Achtung: Sparen Sie nie an der Beleuchtung, am Scheibenwischer oder an der Scheibenheizung und damit an der Sicherheit!

Gewicht reduzieren

Ob Straßenatlas, Getränkekisten oder diverser Kleinkram: Jedes Stück mehr im Auto bedeutet mehr Gewicht und kostet Kraftstoff. Also am besten alles raus, was Sie nicht brauchen! 100 Kilo Zusatzlast ergeben bis zu 0,3 Liter Mehrverbrauch. Auch Dachträger, Dachboxen und Fahrradträger erhöhen den Verbrauch Ihres Wagens signifikant. Montieren Sie daher Dach- und Heckträger umgehend nach Gebrauch wieder ab. Grundsätzlich bietet der Transport von Gegenständen wie zum Beispiel Fahrrädern am Fahrzeugheck Verbrauchsvorteile gegenüber dem Transport auf dem Fahrzeugdach.

Richtigen Luftdruck in die Reifen

Den Luftdruck in den Reifen sollten Sie regelmäßig kontrollieren, denn zu wenig Luft in den Reifen erhöht den Verbrauch Ihres Autos. Schon ein um einiges Zehntel Bar unter den Vorgaben des Fahrzeugherstellers liegender Luftdruck sorgt für einen größeren Rollwiderstand und somit für unnötigen Mehrverbrauch. Um zusätzlich Kraftstoff zu sparen, können Sie den vom Fahrzeughersteller empfohlenen Reifenluftdruck moderat erhöhen, sofern dies in der Bedienungsanleitung beschrieben ist.  

Energiesparreifen nutzen

Mit optimierten Reifen können Sie etwa 0,5 Liter Kraftstoff je 100 Kilometer sparen. Im ADAC Reifentest werden Pneus daher regelmäßig auf ihren Rollwiderstand geprüft. Zudem bieten einige Reifenhersteller besonders energieverbrauchsoptimierte Reifen an.

Tipp Icon

ADAC Spritpreis-App

Die ADAC Spritpreis-App hilft Ihnen, die günstigste Tankstelle in Ihrer Nähe zu finden. Die App steht für Smartphones mit Android-Betriebssystem bei Google Play und für Apple-Geräte im App Store kostenlos zum Download zur Verfügung.