BMW F 800 R (2015): Testfahrt, Daten, Preis

Aus der etwas bejahrten BMW F 800 R machten die BMW Designer dank Kleinigkeiten einen fast trendigen Feger.
Fahrbericht aus MOTORRAD 04/2015.

  

Zoom-In
BMW F 800 R (Blau/Weiß) mit Fahrerin im Hintergrund
Die BMW F 800 R hat nur noch einem Scheinwerfer 

Er vollzieht sich langsam, aber stetig, der Abschied von Karl Dall. Nein, nicht von dem Karl Dall, der reißt noch immer seine Witze. Gemeint ist das vom einstigen BMW-Chefdesigner David Robb zum Credo erklärte asymmetrische Scheinwerferdesign. Das wandert, so scheint es, langsam aber sicher in die Asservatenkammer der bayerischen Designirrtümer und lagert dort direkt zwischen dem lenkerfesten Vieraugengesicht der R 1200 CL (Montauk) und dem Zyklopenantlitz der unglücklichen R 1200 ST.

Die neue F 800 R jedenfalls strahlt nur noch aus einem Scheinwerfer – und das steht ihr besser, als es die ersten Bilder vermuten ließen. Sie sieht jetzt flotter aus, gar keine Frage. Und das liegt nicht nur am Scheinwerfer. Allein die neue goldene 45er-Upside-down-Gabel mit radialen Bremssattelaufnahmen am Gabelfuß macht mächtig was her.

Dazu kam ein wenig Plastik-Make-up rund um Tankattrappe, Kühler und Kotflügel sowie eine neues, luftigeres Felgendesign und natürlich neue Farben. Besonders Weiß-Blau steht ihr gut – und das passt ja auch zur Marke. Wie natürlich auch der Sound, denn nach wie vor zündet der Paralleltwin im Boxerrhythmus mit 360 Grad.

Mit 90 PS ist die BMW F 800 R gut motorisiert

Zoom-In
BMW F 800 R (Blau/Weiß) in Kurvenlage
Gleichmäßig entfaltet der 90 PS starke Motor seine Leistung

Für alle, die gehofft hatten, beim Stöbern im Husqvarna-Regal wären die BMW Produktplaner auf den stärkeren, agileren, einfach begeisternden Nuda-Motor gestoßen, ist das keine gute Nachricht. Für alle, denen die gelassene und gleichmäßige Leistungsentfaltung des 800er-Twins immer entgegenkam, hingegen schon, zumal nach dem aktuellen Software-Update nun 90 statt bisher 87 PS bei gleicher Nenndrehzahl (8000/min) im Fahrzeugschein stehen. Damit ist die neue R gut, aber nicht überschwänglich motorisiert, schiebt bis zirka 5500/min nachdrücklich an, um dann noch einmal spürbar nachzulegen.

Allerdings auch, was die Vibrationen und die mechanische Geräuschkulisse angeht. Nein, locker aus dem Kurbelgehäuse schüttelt dieser Motor mit seinem speziellen Schwenkpleuel als Massenausgleich seine Leistung nie. Dafür liefert er zuverlässig – schon die Vorgängerin drückte auf dem Prüfstand regelmäßig mehr Leistung ab als versprochen.

Gerade für Einsteiger (eine 48-PS-Version ist aufpreisfrei erhältlich) ist dieser Motor eine feine Sache. Und auf diese Klientel ist auch die zweite Modifikation der Antriebseinheit zugeschnitten. Eine kürzere Sekundärübersetzung und eine längere Abstufung der Gänge vier bis sechs bedeuten unter dem Strich einfacheres Fahren bei geringem oder gar Schritttempo, weil die Motordrehzahl in den unteren Gängen dann höher aus- und das Spiel mit der Kupplung entfällt. Angenehmer Nebeneffekt: Beim Ampelstart gibt sich die Neue etwas spritziger als bisher.

Das wiederum harmoniert gut mit der aktiveren Sitzposition, weil der konische Aluminiumlenker weniger gekröpft ist als bisher. Der Fahrer sitzt nun spürbar vorderradorientierter, aber nicht weniger komfortabel, zumal die Fußrasten nun zehn Millimeter tiefer und um dasselbe Maß nach vorn wanderten. Zumindest kleinere Menschen finden so mit der ebenfalls um zehn Millimeter reduzierten Sitzhöhe ein kommodes Plätzchen vor, während Fahrer über 1,70 Meter unbedingt auf die hohe Sitzbank (820 statt 790 Millimeter) zurückgreifen sollten, weil sonst der Kniewinkel nach wie vor eng ausfällt. Auch eine niedrige Sitzbank (770 Millimeter) ist im Angebot.

Gutes Handling bei Fahrwerk und Bremsen

Zoom-In
Auspuff und Hinterrad BMW F 800 R
Zielgenau arbeiten auch die Bremsen der BMW F 800 R 

Wenn dann alle passend untergebracht sind, steht entspanntem Fahrspaß auf der neuen F 800 R nichts entgegen. Das Fahrwerk glänzt nach wie vor mehr mit famoser Zielgenauigkeit und Neutralität als mit quicklebendigem Handling, doch Trägheit ist bei versprochenen 202 Kilogramm vollgetankt ohnehin kein F 800 R-Thema. Ebenso wenig wie maue Bremsen. Verzögern konnte schon die Vorgängerin, und die Neue kann es mit jetzt radial verschraubten Vierkolbensätteln nicht schlechter.

Einzig ein ausgeprägtes Aufstellmoment beim Bremsen in Schräglage fährt einem spürbar in die Parade. Und ein wenig die doch recht softe Zugstufendämpfung der nicht einstellbaren Gabel. Das gilt jedoch erst, wenn es engagiert vorangeht, während die Abstimmung für weniger eilige Zeitgenossen völlig in Ordnung ist.

„Wieso, es gibt doch ESA“, werden aufmerksame Leser nun einwenden. Stimmt, als Extra (315 Euro) oder im Touring-Paket. Aber: Eingestellt wird nur die Zugstufe des Federbeins. Ein Spar-ESA also, genauso wie die Traktionskontrolle ASC nichts mit dem DTC der großen Geschwister gemein hat, sondern nur einen grob regelnden Basisschutz darstellt. Mehr darf man in dieser Preisklasse bei BMW auch gegen Aufpreis nicht erwarten. Dass eine voll ausgestattete F 800 R bei knapp 11.000 Euro landet, hingegen schon.

Technische Daten BMW F 800 R

Motor             

Wassergekühlter Einzylinder-Viertaktmotor, eine Ausgleichswelle, zwei obenliegende, kettengetriebene Nockenwellen, vier Ventile, Schlepphebel, Nasssumpfschmierung, Einspritzung, Ø 42 mm, geregelter Katalysator mit Sekundärluftsystem, Lichtmaschine 330 W, Batterie 12 V/8 Ah, Mehrscheiben-Ölbadkupplung, Sechsganggetriebe, O-Ring-Kette, Sekundärübersetzung 2,500.

Bohrung x Hub: 80,0 x 62,1 mm 
Hubraum: 313 cm3 
Verdichtungsverhältnis: 10,6:1 
Nennleistung: 25,0 kW (34 PS) bei 9500/min 
Max. Drehmoment: 28 Nm bei 7500/min

Fahrwerk            

Gitterrohrrahmen aus Stahl, Upside-down-Gabel, Ø 41 mm, Zweiarmschwinge aus Aluminium, Federbein, direkt angelenkt, verstellbare Federbasis, Scheibenbremse vorn Ø 300 mm, Vierkolben-Festsattel, Scheibenbremse hinten Ø 240 mm, Doppelkolben-Schwimmsattel, ABS.

Alu-Gussräder: 2.50 x 19; 4.00 x 17 
Reifen: 110/80 R 19; 150/70 R 17

 Maße & Gewichte Radstand 1420 mm, Lenkkopfwinkel 63,3 Grad, Nachlauf 98 mm, Federweg v./h. 180/180 mm, Sitzhöhe 835 mm, Gewicht vollgetankt 170 kg, zulässiges Gesamtgewicht 345 kg, Tankinhalt 11,0 Liter.
 Garantie & Preis

Gewährleistung: 2 Jahre 
Leistungsvariante: 35 kW (48 PS) 
Farben: Blau/Weiß, Weiß, Schwarz/Weiß, Blau/Schwarz 
Preis: 8900 Euro** 
Nebenkosten: 390 Euro** 
Preis Dynamik-/Touren-/Sicherheits-Paket: 305/510/715 Euro** 
Dynamik-Paket: LED-Leuchten, Motorspoiler, Sozius-Abdeckung; Touren-Paket: Heizgriffe, Bordcomputer, Hauptständer, Gepäckbrücke, Kofferhalter, Steckdose; Sicherheits-Paket: ESA, RDC, ASC

 Logo Motorrad Online

Copyright: MOTORRAD*, Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG

* Durch Anklicken des Links werden Sie zu einer externen Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

  ** Die Preise beziehen sich auf den Veröffentlichungszeitpunkt des Fahrberichts und können sich inzwischen geändert haben.

 

Fotos: BMW AG.

Kontakt zur Redaktion: redaktion@adac.de