Mit dem Fahrrad unterwegs

Mit dem Fahrrad durch die Jahreszeiten

Egal ob Schnee, Regen oder Sonnenschein: mit diesen Tipps kommen Sie mit Ihrem Drahtesel sicher durch die Jahreszeiten.

 

Fahrrad, Strassenverkehr, Jahreszeiten
Zurück

Fahrradcheck Frühling

 Im Frühling wird das Zweirad wieder eine Alternative zum Auto. Nach dem Ausmotten sollten Sie Ihr Gefährt aber gründlich überprüfen.

  • Reifendruck einstellen
  • Poröse Reifen austauschen
  • Beleuchtung und Bremsen checken
  • Fahrradkette ölen: überschüssiges Fett und Öl mit einem Tuch entfernen
  • Akkus von Pedelecs in trockenen Räumen laden

 

Empfehlenswert ist eine jährliche Inspektion, die viele Fachgeschäfte für rund 50 Euro anbieten. So können versteckte Mängel erkannt und Schäden vermieden werden. 

Zurück

Radfahren im Winter

Morgens raus in die Finsternis, abends zurück - schon wieder im Dunkeln: der Winter lässt grüßen. Mit diesen Tipps kommen Sie trotzdem sicher ans Ziel.

Helles Outfit mit Refelktoren

Die übliche dunkle Winterjacken verschlucken geradezu das wenige vorhandene Licht. Ein Autofahrer nimmt Sie deshalb frühestens aus 25 Metern Entfernung wahr. In der düsteren Jahreszeit ist helle Kleidung daher extrem wichtig, damit Sie als Radfahrer für andere Verkehrsteilnehmer erkennbar sind. 
Zusätzlich erhöhen reflektierende Applikationen an der Jacke oder an dem Rucksack die Sichtbarkeit, da diese Reflektorstreifen einen auftreffenden Lichtstrahl ohne Streuung zurückwerfen. 

Licht und Reflektoren am Fahrrad

Natürlich sollte auch die Beleuchtungsanlage an Ihrem Fahrrad in Herbst und Winter fehlerlos funktionieren. Überprüfen Sie daher vor der Fahrt, ob der Front- und Heckstrahler am Rad tatsächlich leuchten und Akkus und Batterien aufgeladen sind.

Helm und Mütze

Auch der Helm sollte eine helle Farbe haben oder mit Refelktorstreifen ausgestattet sein. Normale, dicke Mützen sind unter einem Fahrradhelm dagegen nicht ratsam. Der Helm kann darauf verrutschen und Sie so nicht mehr optimal schützen. Für unter den Helm gibt es extra atmungsaktive, dünne Unterziehmützen.

Allgemein gilt: Fahren Sie im Winter langsam und rücksichtsvoll, da die Bremsen bei schneebedeckten Straßen nicht zuverlässig greifen können. 

Zurück

Tipps für E-Bike-Fahrer

Wer sein E-Bike im Winter nicht nutzt, sollte es sauber, gut geschmiert und trocken lagern. Der ideale Reifendruck beträgt vier bis fünf Bar. Der Akku sollte an einem kühlen und trockenen Platz lagern, entfernt von brennbaren Gegenständen. Die Batterie sollten Sie nur halb aufladen, so ist die Selbstentladung am geringsten. 

Beim Fahren im Winter sollten Sie beim Anfahren auf eine starke Motorunterstützung verzichten. Die Reifen können sonst durchdrehen. Außerdem sollte der Reifendruck hier auf etwa 1 bis 1,5 Bar reduziert werden, so erhöht sich die Haftung.

Mehr Tipps rund ums E-Bike finden Sie hier.