DruckenPDFKontaktieren Sie uns

– Spanien – 28.03.2018 12:05

Vorsicht vor Demonstrationen in Katalonien!

Wer nach Katalonien im Nordosten Spaniens will, sollte um Menschenansammlungen einen großen Bogen machen, die Anweisungen der Sicherheitskräfte unbedingt befolgen und sich über die lokalen Medien auf dem Laufenden halten. In der Krise um die angestrebte Unabhängigkeit der Region können Demonstrationen schnell in Gewalt und Zusammenstöße mit der Polizei umschlagen. Besonders gefährdet sind Barcelona und andere größere Städte. Das Auswärtige Amt weist ferner darauf hin, dass Verkehrsverbindungen wegen der Demonstrationen unterbrochen sein könnten.

Sollte sich die Lage zuspitzen, ist nicht ausgeschlossen, dass Reiseveranstalter in Katalonien ihre Städtetripps anpassen oder sogar ganz aus dem Programm nehmen. Autofahrer können sich über die Homepage des spanischen Verkehrsministeriums über die aktuelle Verkehrslage informieren.

Änderungen für Reisende wegen Unabhängigsbestrebungen?

Was Reisende grundsätzlich wissen sollten: Alle Bestimmungen und Regelungen, die für Spanien gelten, bleiben bis auf Weiteres unangetastet. Änderungen würden sich erst im Falle einer tatsächlichen Unabhängigkeit Kataloniens ergeben. Dann würde sich insbesondere die Frage nach der weiteren EU-Mitgliedschaft des neuen Staates stellen. Dies hätte unter anderem Auswirkungen auf Einreise- und Zollbestimmungen.


Weiterführende Informationen:

Auswärtiges Amt

Länderführer Spanien

span. Verkehrsinfo

Weitere interessante Themen für Sie

Newsletter Reiseservice

Aktuelle Reisetipps und Infos regelmäßig per Mail

Abonnieren

– Info, Test & Rat –

Rechtsberatung

Für ADAC Mitglieder kostenfrei: kompetente juristische Beratung. Ob Knöllchen, Unfall, verpatzter Urlaub - Wir helfen gerne! Mehr





– ANZEIGE –

Vignetten & Maut

Startvorteil durch Vorverkauf. Vignetten am besten schon vor Ihrer Reise besorgen! Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität