DruckenPDFKontaktieren Sie uns

  • Tipps

    Tipp 1: ÖPNV

    In Amsterdam fahren U-Bahnen, Busse, Straßenbahnen und Fähren in regelmäßigen Abständen meist von frühmorgens bis in den späten Abend, zusätzlich gibt es einige Nachtlinien. Regionalzüge und -busse verbinden die Innenstadt mit dem Umland.

    Tipp 2: Besondere Verkehrsmittel

    7 kostenlose Fähren bringen Fußgänger und Fahrradfahrer über den Fluss IJ in den Stadtteil Amsterdam Nord; die meisten Linien legen direkt hinter dem Hauptbahnhof ab und fahren u.a. zu touristischen Höhepunkten wie dem Aussichtsturm Amsterdam Lookout, dem spektakulären Filmmuseum Eye oder dem Festivalgelände NDSM-werf.

    Tipp 3: Touristentickets

    Das Amsterdam Travel Ticket ist ein Tagesticket für 1, 2 oder 3 Tage, das in 2 unterschiedlichen Versionen erhältlich ist: ›Amsterdam + Airport‹ und ›Amsterdam + Region‹. Beide Versionen beinhalten die freie Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in Amsterdam sowie den Flughafentransfer. Mit dem Ticket ›Amsterdam + Region‹ kann auch in umliegende Gebiete gefahren werden.

    Tipp 4: Flughafentransfer

    Das Stadtzentrum Amsterdams ist vom internationalen Flughafen Amsterdam Schiphol rund um die Uhr mit den regionalen Zuglinien, den Expressbussen von Connexxion oder dem Taxi in max. 30 Min. einfach zu erreichen.

    Tipp 5: Bahnhöfe

    Amsterdams größte Anlaufstelle für Züge aus dem Um- und Ausland ist der zentral gelegene Hauptbahnhof Amsterdam Centraal, gefolgt von den in Vororten gelegenen Bahnhöfen Sloterdijk, Lelylaan, Zuid, RAI, Muiderpoort, Bijlmer ArenA, Science Park, Holendrecht und Duivendrecht. Alle Bahnhöfe sind bestens an das öffentliche Nahverkehrsnetz angebunden, und die Innenstadt ist von dort aus leicht zu erreichen.
    Die Fahrten mit Fern- und Reisebussen enden in Amsterdam meist am Flughafen Schiphol, in Amsterdam Bijlmer oder dem Bahnhof Sloterdijk im Nordwesten der Stadt. Ab hier verkehren Züge, Busse, U-Bahnen und Straßenbahnen in das Stadtzentrum.

    Tipp 6: Sightseeing mit dem ÖPNV

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten Amsterdam kennen zu lernen: darunter z. B. die klassischen Hop-on-Hop-Off-Sightseeingbusse. Aber auch eine Fahrt mit der Straßenbahnlinie 2, eignet sich hervorragend, um auf eigene Faust und in eigenem Tempo zahlreiche wichtige Amsterdamer Sehenswürdigkeiten, wie den Königspalast, die Nieuwe Kerk, den Begijnhof, den Bloemenmarkt, das Rijksmuseum, das Van Gogh Museum oder den Vondelpark zu besichtigen.
  • Öffentliche Verkehrsmittel
    Das öffentliche Nahverkehrsnetz von Amsterdam ist sehr gut ausgebaut und bringt Sie schnell und kostengünstig zu den Sehenswürdigkeiten. U-Bahnen, Busse, Straßenbahnen und Fähren fahren in regelmäßigen Abständen meist von frühmorgens bis in den späten Abend, zusätzlich gibt es einige Nachtlinien. Regionalzüge und -busse verbinden die Innenstadt mit dem Umland.
    Alle Verkehrsmittel in Amsterdam, mit Ausnahme der Regionalzüge und -busse, werden von der Verkehrsgesellschaft GVB betrieben und können mit den gleichen Fahrkarten genutzt werden.
    Die Internetseiten der GVB und des Reiseinformationsportals ›9292‹ sowie deren gleichnamige Apps helfen bei Auswahl und Kauf von Fahrscheinen sowie der Routenplanung. Außerdem stellen sie Netzpläne und Meldungen zu Fahrplanänderungen zur Verfügung.
    Tipp: Auch die App ›Tranzer‹ bietet eine übergreifende Routenplanung und Fahrkarten können hier sofort gekauft werden. Diese werden anschließend aufs Smartphone geschickt. Fahrkarten gibt es für alle öffentlichen Verkehrsmittel innerhalb Amsterdams, verschiedene Regionalbusse sowie die Bahn. Taxis können ebenfalls über die App gebucht werden.
  • Tickets und Preise

    Tickets

    Fahrscheine müssen vor Fahrtantritt gekauft werden. Sie sind an den Schaltern der GVB, den Fahrscheinautomaten an U-Bahn- und Straßenbahnstationen und am Flughafen sowie in den Bussen und Straßenbahnen erhältlich (hier nur Zahlung mit Kreditkarte oder V-Pay-Bankkarte). Auch über die App ›Tranzer‹ können Fahrkarten gekauft werden.
    Es gibt Zeitkarten und Kilometerkarten.
    Zeitkarten
    Zeitkarten sind Wegwerf-Papierkarten mit einem elektronischen Chip. Es gibt sie als Einzelfahrschein sowie als Tages- und Mehrtageskarten. Einzelfahrscheine sind nach dem ersten Entwerten eine Stunde lang gültig. In dieser Zeit darf beliebig oft zwischen den verschiedenen Verkehrsmitteln umgestiegen werden. Tages- und Mehrtageskarten müssen ebenfalls beim ersten Gebrauch entwertet werden und sind dann ab sofort für den jeweiligen Zeitraum gültig. Tageskarten lohnen sich, wenn mehr als drei Einzelfahrten unternommen werden.
    Hinweis: Für Fahrten mit dem Nachtbus sowie einigen Expressbuslinien (z.B. zum Flughafen) gelten spezielle Tarife. In den GVB-Tages- und Mehrtageskarten ist die max. 90-minütige Fahrt mit dem Nachtbus jedoch inbegriffen.
    Kilometerkarten: Anonyme oder persönliche OV-Chipkarte
    Die ›OV-Chipkaart‹ ist eine elektronische Chipkarte aus Plastik, die überall in den Niederlanden gültig ist. Es gibt sie in einer anonymen Ausfertigung (ohne Registrierung) und in einer persönlichen Variante (Registrierung erforderlich). Die persönliche Variante kann nur von Personen mit Wohnsitz in den Niederlanden genutzt werden. Die Karten können für einen Preis von 7,50 € an allen GVB Ticketschaltern gekauft und online oder vor Ort an Ticketautomaten mit einem Wunschbetrag (bis 150 €) aufgeladen werden. Dieses Guthaben erlaubt Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu besonderen Preisen, die sich aus einer Grundgebühr sowie einem Kilometerpreis zusammensetzen und dabei meist günstiger sind als Zeitfahrkarten. Tagestickets können ebenfalls auf die mehrere Jahre gültigen Karten geladen werden.
    Touristen-Fahrkarte ›Amsterdam Travel Ticket‹
    Das Amsterdam Travel Ticket ist ein Tagesticket für 1, 2 oder 3 Tage, das in 2 unterschiedlichen Versionen erhältlich ist: ›Amsterdam + Airport‹ und ›Amsterdam + Region‹. Beide Versionen beinhalten die freie Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in Amsterdam sowie den Flughafentransfer. Mit dem Ticket ›Amsterdam + Region‹ kann auch in umliegende Gebiete, einschließlich der touristischen Orte Zandvoort, Edam, Volendam und Zaanse Schans, gefahren werden. Die Tickets sind bis 4 Uhr des Folgetages gültig und an allen GVB-Verkaufsstellen erhältlich.
    Hinweis: Alle Fahrkarten müssen sowohl beim Einstieg als auch beim Aus- bzw. Umstieg an einem der elektronischen Lesegeräte (Scanner) - an der Fahrzeugtür oder am Bahnsteig - registriert werden, sonst verliert das Ticket seine Gültigkeit! Da die Verwechslungsgefahr bei den Scannern groß ist, ist zu beachten welcher Scanner benutzt wird. Hat man sich z.B. an einem Metro-Scanner eingebucht, muss ebenfalls ein Metro-Scanner zum Ausbuchen benutzt werden.

    Preise

    Kinder bis einschließlich 3 Jahre fahren in allen öffentlichen Verkehrsmitteln gratis, für Kinder von 4-11 Jahren ist ein vergünstigtes Tagesticket erhältlich. Bei der Nutzung einer Kilometerkarte (OV-Chipkaart) gibt es Ermäßigungen für Kinder von 4-11 Jahren sowie für Senioren ab 65 Jahren.
    • Einzelfahrschein (60 Min.): 3,20 €
    • Nachtbusticket (90 Min.): 4,50 €
    • 1-Tagesticket: 8 €, Kinder 4 €
    • 2-Tagesticket: 13,50 €
    • 3-Tagesticket: 19 €
    • 4-Tagesticket: 24,50 €
    • 5-Tagesticket: 29,50 €
    • 6-Tagesticket: 33,50 €
    • 7-Tagesticket: 36,50 €
    • Amsterdam Travel Ticket ›Amsterdam + Airport‹: 1 Tag 17 €, 2 Tage 22,50 €, 3 Tage 28 €
    • Amsterdam Travel Ticket ›Amsterdam + Region‹: 1 Tag 19,50 €, 2 Tage 28 €, 3 Tage 36,50 €
    Kilometer-Preise
    • Standard: 0,96 € (Grundgebühr) + 0,162 € pro gefahrene km
    • Ermäßigt: 0,63 € (Grundgebühr) + 0,107 € pro gefahrene km

    Sehenswürdigkeiten-Pässe

    I amsterdam City Card
    Die I amsterdam City Card ermöglicht die freie Fahrt mit Amsterdams öffentlichen Verkehrsmitteln (ausgenommen Regionalzüge und Flughafentransfer) sowie freien oder stark ermäßigten Eintritt bei zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Museen. Die Karte ist für 5 verschiedene Zeiträume erhältlich und beinhaltet zudem eine Grachtenfahrt.
    Die Karte wird mit der ersten Nutzung aktiviert und ist gültig für eine Person.
    • 24 Std. City Card: 60 €
    • 48 Std. City Card: 80 €
    • 72 Std. City Card: 95 €
    • 96 Std. City Card: 105 €
    • 120 Std. City Card: 115 €
    Der Kauf ist online sowie vor Ort an einer der I-amsterdam-Verkaufsstellen (u.a. am Hauptbahnhof Amsterdam Centraal und am Flughafen) möglich. Beim Online-Kauf kann zwischen dem Versand nach Hause (zusätzliche Versandkosten) und einer Abholung nach der Ankunft in Amsterdam gewählt werden.
    Amsterdam City Pass
    Der Amsterdam City Pass ist ein Sightseeingpass, der einen freien und direkten Eintritt zum Van Gogh Museum oder Rijksmuseum, eine einstündige Kanalfahrt, kostenlosen Flughafentransfer sowie zahlreiche kleinere Ermäßigungen bei weiteren Museen und Sehenswürdigkeiten der Stadt beinhaltet. Er ist auch als Amsterdam City Pass Plus erhältlich, der Eintritt in beide genannten Museen gewährt. Der Pass ist nicht an einen festen Zeitraum von 24 oder 48 Std. gebunden; der einmalige Eintritt in die Museen sowie die Kanalfahrt sind sogar bis zu einem Jahr lang möglich.
    Hinweis: Die öffentlichen Verkehrsmittel (außer Flughafentransfer) können mit diesem Pass nicht genutzt werden.
    • Amsterdam City Pass: 50,50 €, Jugendliche (13-17 Jahre) und Kinder (4-12 Jahre) 14 €
    • Amsterdam City Pass Plus: 75,50 €, Jugendliche (13-17 Jahre) 27 €, Kinder (4-12 Jahre) 20 €
    Tickets sind ausschließlich online erhältlich und werden anschließend als E-Mail versandt. Reservierungen und Rabatte bei den gewünschten Sehenswürdigkeiten sind ebenfalls nur über die Internetseite von Ticketbar möglich.
    Hinweis: Überlegen Sie, wie viele Sehenswürdigkeiten Sie während Ihres Aufenthalts sehen möchten und auch zeitlich bewältigen können, um zu entscheiden, ob sich der Erwerb eines Passes für Sie persönlich rechnet.
  • U-Bahn
    5 U-Bahnlinien (metro) verbinden die Innenstadt sternförmig mit dem Stadtrand und den Vororten Amsterdams.

    Betriebszeiten

    Die weiß-blauen U-Bahnen verkehren tgl. 6-0.30 Uhr alle 6-10 Minuten.
  • Bus
    46 Buslinien verbinden die verschiedenen Stadtteile untereinander sowie das Stadtzentrum mit den Vororten. Darunter sind 10 Nachtbuslinien (281, 282, 283, 284, 285, 287, 288, 289, 291, 293), die nachts durchgängig große Knotenpunkte wie den Hauptbahnhof oder die Ausgehviertel Rembrandtplein und Leidseplein anfahren.

    Betriebszeiten

    Die weiß-blauen Busse fahren tgl. 6-0.30 Uhr im 6-15-Min.-Takt; die Nachtbusse bedienen die Zeit dazwischen.
  • Straßenbahn
    Amsterdams Straßenbahnnetz (tram) besteht aus 15 Linien, die meisten beginnen am Hauptbahnhof Amsterdam Centraal Station. Der Einstieg erfolgt bei allen Straßenbahnen beim Fahrer oder an der hinteren Doppeltür.

    Betriebszeiten

    Die weiß-blauen Züge verkehren tgl. 6-0.30 Uhr im 7-15-Min.-Takt.
  • Fähre
    Der Stadtteil Amsterdam Nord ist für Fußgänger und Radfahrer nur per Fähre über den Fluss IJ zu erreichen; für Autofahrer gibt es drei Verbindungen durch Tunnel. Die meisten der 7 kostenlosen Linien legen direkt hinter dem Hauptbahnhof ab und fahren u.a. zu touristischen Höhepunkten wie dem Aussichtsturm Amsterdam Lookout, dem spektakulären Filmmuseum Eye oder dem Festivalgelände NDSM-werf.
    Tipp: Kombinieren Sie eine Fahrradtour in die weniger überlaufenen Stadtteile mit einer kostenlosen Fahrt mit der Fähre!

    Betriebszeiten

    Die meisten Fähren verkehren tgl. ca. 6.30-24 Uhr alle 4-30 Min., die westliche Linie ›Distelweg – Tasmanstraat‹ fährt nur bis 19 Uhr, die östliche Linie ›Zamenhofstraat – Azartplein‹ bis 22.30 Uhr. Die Nachtlinie ›NDSM – Centraal Station‹ fährt tgl. 0-3 Uhr einmal pro Stunde. Die kurze Hauptverbindung ›Centraal Station – Buiksloterweg‹ fährt rund um die Uhr alle paar Minuten.
    Tipp: Die Internetseite von ›Pontveer‹ und die gleichnamige App geben genaue Auskunft darüber, in wieviel Minuten die nächste Fähre auf der gewünschten Strecke abfährt.
  • Taxi
    Die Wagen mit blauem Nummernschild stehen fast überall und jederzeit zur Verfügung. Standplätze (taxistandplaatsen) und Rufsäulen finden sich in der Nähe der Bahnhöfe und vieler Sehenswürdigkeiten. Das Heranwinken vorbeifahrender Taxis ist in Amsterdam generell möglich, jedoch dürfen diese nicht überall uneingeschränkt anhalten. Alle Taxis können aber telefonisch, per Apps wie z.B. ›TCA‹ sowie über das Internet gebucht werden.

    Taxi-Zentralen

    Taxi Central Amsterdam (TCA) Tel.: +31 20 777 77 77, www.tcataxi.nl
    Staxi Tel.: +31 20 705 88 88, www.staxi.nl
    My Taxi Centrale Tel.: +31 20 475 03 20, www.mytaxicentrale.nl
    taxistad Tel.: +31 20 208 00 00, www.taxistad.com
    Taxi Electric (auschließlich elektrisch betriebene Wagen) Tel.: +31 88 100 44 44, www.taxielectric.nl

    Tarife

    Für Fahrten mit 1-4 Passagieren gelten folgende Preise:
    • Grundgebühr: 2,95 €
    • Preis pro km: 2,17 €
    • Preis pro Min.: 0,36 €
    • Wartepreis pro Std.: 38,98 €
    Zusatzgebühren für Gepäck oder eine Reservierung gibt es nicht. Individuelle Preisabsprachen mit dem Fahrer und Fixpreise sind möglich.
    Hinweis: Der freie Taximarkt in Amsterdam bietet leider auch einigen unseriösen Anbietern die Möglichkeit Personen zu befördern. Es sollte deshalb immer darauf bestanden werden, dass das Taxameter angestellt wird, um keine überteuerten Preise bezahlen zu müssen. Fahrten zu verweigern, weil sie nicht lukrativ genug sind, ist verboten. Notieren Sie sich bei Problemen oder möglichem Betrug das Kennzeichen und rufen Sie die Polizei (für Anrufe ohne Notfall Tel.: +31 800 88 44).

    Fahrradtaxi

    Für kurze Strecken in der Innenstadt ist ein Fahrradtaxi oft schneller und billiger als ein reguläres Taxi. Die Rikschas mit Elektromotor können zwei Fahrgäste mitnehmen. Offizielle Fahrradtaxis erkennen Sie am städtischen Nummernschild.
    Es gibt verschiedene Anbieter, z.B.:
    The friendly cab Tel.: +31 636 37 79 11, www.thefriendlycab.nl
    Jans Fietstaxi Tel.: +31 653 48 18 60, www.amsterdam-fietstaxi.nl
    ABITAXI Tel.: +31 644 02 13 97, www.abitaxi.wordpress.com
    The eco-friendly taxi Tel.: +31 685 48 58 51, www.eco-friendlyfietstaxi.com
    Fietstaxi Amsterdam info@fietstaxi-amsterdam.nl, www.fietstaxi-amsterdam.nl
  • Mit dem Auto in der Stadt
    Besonders in Amsterdam mit seinen schmalen Straßen und den zahlreichen Grachten empfiehlt es sich, wenn möglich ganz auf das Auto zu verzichten und für einen entspannten Besuch die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen.
    Wer dennoch mit dem Auto in der Stadt unterwegs ist, muss gewisse Einschränkungen beachten.

    Verkehrsbeschränkungen

    In Amsterdam sind Teile der Innenstadt Umweltzone (milieuzone). Diese ist durch Schilder gekennzeichnet. Bei der Einfahrt wird das Fahrzeugkennzeichen durch Kameras erfasst und die Zufahrtsberechtigung geprüft. Die Umweltzone gilt ganzjährig rund um die Uhr für dieselbetriebene Lkw der Fahrzeugklasse N1 und 2- und 4-Takt-Mopeds. Wohnmobile, die in der Klasse N1 zugelassen sind, dürfen nur einfahren, wenn sie nach dem 1.1.2000 erstmals zugelassen wurden; nicht einfahren dürfen Mopeds mit Erstzulassungsdatum vor dem 1.1.2011.
    Personen mit Behinderung können bei der Stadt eine Sondergenehmigung zur Einfahrt in die Umweltzone beantragen. Tel.: +31 140 20 (Mo-Fr 8-18 Uhr).

    Parken

    Generell gilt in Amsterdam an Bordsteinkanten mit gelber Markierung ein Parkverbot, an Bordsteinkanten mit blauer Markierung kann kostenfrei mit Parkscheibe geparkt werden; die Beschilderung vor Ort gibt dabei Auskunft über die erlaubte Parkdauer.
    In den meisten Teilen Amsterdams kann nur gegen eine Gebühr geparkt werden. Die Preise variieren stark: Im Zentrum kostet eine Stunde Parken bis zu 5 €, etwas außerhalb 1,30 €, in manchen ausgewiesenen Straßen zu bestimmten Zeiten auch nur 0,10 €. Bezahlt wird an den Automaten vor Ort, an denen auch Tages- und Nachttickets erhältlich sind. Eine Übersicht über die verschiedenen Tarifzonen findet sich auf der Homepage der Stadt Amsterdam.
    Online können auch Wochen- und Monatstickets gekauft werden.
    Tipp: Eine praktische und günstige Alternative sind die sieben Park-and-Ride-Parkplätze (P+R) am Amsterdamer Stadtrand. Hier kostet das Parken 8 €/24 Std., bei Ankunft nach 10 Uhr und am Wochenende sogar nur 1 €/24 Std. Wichtig: Diese Parkmöglichkeiten können nur in Verbindung mit einem Fahrschein der öffentlichen Verkehrsmittel vom P+R-Parkplatz ins Zentrum genutzt werden. Folgende Website gibt Auskunft über freie Parkplätze:
  • Mietfahrräder
    Die rund 160 Grachten und vielen schmalen Straßen machen Amsterdam zu einer echten Fahrradstadt, mit insgesamt rund 400 km Radwegen! Diese Radwege sind perfekt ausgeschildert: Rote Schilder weisen auf den schnellsten Weg, grüne Schilder auf die schönere Route hin. An jedem Knotenpunkt gibt es zusätzlich eine Übersichtskarte. Auch das grüne Umland mit seinen malerischen Dörfen oder das Museumsdorf Zaanse Schans sind so mit dem Fahrrad einfach zu erreichen.
    Hinweis: Das Fahrrad ist oft das beste und schnellste Verkehrsmittel, um im kompakten Amsterdam von A nach B zu kommen. Jedoch ist Vorsicht beim Fahren geboten, denn auch Motorroller müssen die Fahrradwege benutzen, und so mancher Fahrradfahrer hat es eilig. Mit einer einfachen Faustregel kommen aber auch Besucher problemlos per Rad durch die Stadt: Fahren Sie immer rechts, als würden Sie gerade überholt. Dann kann der eilige Amsterdamer schnell vorbei. Handzeichen sind ebenfalls nützlich, auch wenn das viele Einheimische anders sehen.
    An zahlreichen Orten in Amsterdam können Mietfahrräder ausgeliehen oder geführte Fahrradtouren gebucht werden.

    Bike-Sharing

    Es ist fraglich, ob sich Bike-Sharing in Amsterdam auf lange Sicht durchsetzen wird: Derzeit sind es ›Hello Bike‹, ›Flickbike‹ und ›Urbee‹, die versuchen, in der fahrradüberschwemmten Stadt Fuß zu fassen. Hello Bike bietet seine Fahrräder ausschließlich im südlich, etwas außerhalb gelegenen Stadtteil Zuidas an, womit sie für Touristen eher uninteressant sind. Flickbike und der E-Bike-Anbieter Urbee verleihen auch im Stadtzentrum Räder.
    Flickbike
    Die Fahrräder des Anbieters Flickbike stehen an zahlreichen Orten in Amsterdam zur Verfügung. Diese können jederzeit nach der Online-Registrierung per Flickbike-App ausgeliehen und an jeder beliebigen Station wieder abgestellt werden. Die Fahrt kostet 1 € pro angefangene 30 Min.
    Urbee
    Urbee bietet rund 380 elektrische Fahrräder an 45 Stationen in Amsterdam zum Verleih an. Diese kann man, nach vorheriger Online-Registrierung, über das Internet oder über die gleichnamige App rund um die Uhr ausleihen. Nach der Fahrt müssen die Fahrräder jedoch an derselben Station wieder zurückgegeben werden. Die Ausleihe kostet 2 €/Std. und höchstens 15 €/Tag.

    Fahrradverleih

    Zahlreiche Hotels und Geschäfte vermieten Fahrräder stunden- oder tageweise für kleines Geld. In der Regel wird ein Personalausweis zusammen mit einer Kreditkarte oder einem Geldbetrag als Pfand verlangt.
    Hinweis: Achten Sie unbedingt auf die Öffnungszeiten für die Rückgabe der Räder!
    • A-Bike verleiht neben normalen Fahrrädern auch E-Bikes, Tandems und Kinderräder. Die Ausleihe kostet pro Stunde 6,50-13,50 € und 12,50-29,95 € pro Tag. Die Filialen am Dam Platz (Rokin 105a) und am Vondelpark (Tesselschadestraat 1e) sind tgl. 9-21 Uhr geöffnet. Tel.: +31 20 210 01 65, www.a-bike.eu
    • Hotelscooters vermietet hochwertige Fahrräder, Lastenräder und Motorroller. Die Filialen nahe des Hauptbahnhofs (Spuistraat 30 und Prins Hendrikkade 14) sind täglich von 9-18 Uhr geöffnet. Tel.: +31 20 320 03 58, www.hotelscooters.nl
    • Die Ausleihe der Stadtfahrräder bei Mike's Bike Tours and Rental, in der Kerkstraat 123 und Prins Hendrikkade 176a, kostet für 1-4 Std. 5 €, für einen ganzen Tag 8 €. Tgl. 9-18 Uhr geöffnet. Tel.: +31 20 622 79 70, www.mikesbiketoursamsterdam.com
    • Verschiedene Fahrradmodelle, inkl. Tandems und Transportfahrrädern bietet Amsterbike in der Pietheinkade 25 an. Die Ausleihe ist tgl. 9-18 Uhr möglich und kostet 14,50 €/Tag. Auf Wunsch werden die Räder auch zum Hotel geliefert. Tel.:+31 20 419 90 63, www.amsterbike.eu
  • Stadtrundfahrten
    Amsterdam hält ein großes Angebot an Sightseeing-Touren bereit, mit den unterschiedlichsten Themen und Verkehrsmitteln und für jeden Geldbeutel.

    Hop-on-Hop-off

    Die klassische Hop-on-Hop-off-Sightseeingtour ist beliebt bei Individualisten, die gerne selbst entscheiden, was sie wo wann anschauen wollen, aber zu den Sehenswürdigkeiten gefahren werden möchten. Mit dem Ticket kann man an jeder beliebigen Haltestelle zu- oder aussteigen. Es stehen nicht nur verschiedene kommentierte Touren und Kombi-Pakete zur Auswahl, sondern auch verschiedene Anbieter:
    • CitySightseeing Amsterdam bietet kombinierte Bus- und Bootfahrten auf drei unterschiedlichen Routen durch Amsterdam an. Die Busse und Boote verkehren Ende März bis Ende Oktober tgl. ca. 9-18 Uhr im 15-20-Min.-Takt, in der Wintersaison ca. 10-17 Uhr. Es sind 24- und 48-Std.-Tickets erhältlich, die online als Voucher gekauft und vor Ort an einer beliebigen Haltestelle gegen die Fahrscheine getauscht werden müssen. www.citysightseeingamsterdam.nl
    • Rundfahrten zu Wasser und zu Land sind auch mit dem Anbieter Stromma möglich: Auf zwei Routen werden Mitte Mai bis Anfang November tgl. ca. 9.30-18.30 Uhr die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Museen angefahren. Es sind 24- und 48-Std.-Tickets erhältlich, die online gekauft und einfach ausgedruckt werden können. www.stromma.nl

    Bootstouren

    • Die Reederei Amsterdam Canal Cruises ist einer der vielen Anbieter für verschiedene Rundfahrten mit dem Kanalbus. Tel.: +31 20 676 03 02, www.amsterdamcanalcruises.nl
    • Private Fahrten mit einem der kleinen, aber feinen Salonboote können u.a. bei Rock that Boat gemietet werden. Zusätzlich gibt es Touren zu verschiedenen Themen. Tel.: +31 20 860 00 12, www.rockthatboat.com
    • Mokumboot verleiht an 5 Standorten in Amsterdam elektrisch betriebene Boote zum Selbstfahren. Tel.: +31 20 210 57 00, www.mokumbootverhuur.nl
    Tipp: Unterhaltsam (nicht nur für Kinder!) und sinnvoll zugleich sind die 2-stündigen Rundfahrten mit den Booten von Plastic Whale. Diese Organisation kämpft gegen das Plastik in den Weltmeeren und in Amsterdams Grachten. Sie helfen, Plastikmüll zu fischen und kommen dabei mit den kleinen Booten auch in ungewöhnliche Ecken der Altstadt. Die Tour startet jeweils Sa 11 Uhr am Homomonument (an der Keizersgracht). Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich.

    Geführte Touren

    • ›Eating Amsterdam Food Tours‹ bietet verschiedene englischsprachige Rundgänge für kulinarisch Interessierte an, darunter eine ca. 3-stündige Führung durch das Viertel Joordan inkl. 12 verschiedener Kostproben. Diese startet Di-Sa 11 Uhr vor dem Cafe de Prins (Prinsengracht 124). Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. www.eatingeurope.com/amsterdam-food-tours/
    • Bei ›With Locals‹ werden Führungen von Einheimischen zu unterschiedlichen Themen organisiert, wie z.B. ›Amsterdam's Golden Age Architectural Gems‹, ›All About Van Gogh's Life & Masterpieces‹ oder ›Amsterdam LGBTQ+‹. Individuell auf die eigenen Interessen zugeschnittene Führungen sind ebenfalls möglich. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. www.withlocals.com
    • Holland Village Tours bietet unterhaltsame Theaterführungen in Amsterdam und im Freilichtmuseum Zaanse Schans. Schauspieler zeigen Ihnen als Prinzessin Beatrix oder Bürgermeistersgattin aus dem 18. Jahrhundert „ihre“ Welt. www.dailywalkingtheatre.com
    • Individuelle Stadtführungen mit dem Rad oder zu Fuß bietet die deutsche Journalistin Anneke Wardenbach. Die Touren sind maßgeschneidert abseits der ausgetretenen Pfade, z.B. ins malerische Umland. anneke.wardenbach.info
    • Bei Guidor finden sich ebenfalls viele interessante Führungen - auch zu Spezialthemen - von freiberuflichen und unabhängigen Fremdenführern. www.guidor.nl
  • Barrierefreiheit
    Besonders für gehbehinderte Menschen ist Amsterdam oft eine Herausforderung. Die große Altstadt mit den vielen Bordsteinkanten, Altbauten mit Stufen und Treppen und die häufig kreuz und quer geparkten Fahrräder sind oft hinderlich. Aus diesem Grund engagiert sich die Stadt stark für Barrierefreiheit und Besucher mit speziellen Bedürfnissen. Nahezu alle Verkehrsmittel sowie ein Großteil der Haltestellen sind hindernisfrei zu erreichen. Auf der Internetseite der Verkehrsgesellschaft GVB kann unter ›Routes and Timetables‹ die Zugänglichkeit der einzelnen Stationen eingesehen werden. Zudem sind viele Haltestellen mit Orientierungshilfen für Blinde ausgestattet; fast alle Fußgängerampeln verfügen über akustische Signale.
    Tipp: Die meisten neuen Straßenbahnen und Busse verfügen über hindernisfreie Einstiege und einen für Rollstühle reservierten Platz in der Mitte des Fahrzeugs. Bei den Straßenbahnen kann es jedoch an einigen Haltestellen wegen der teils sehr niedrigen Plattformen nötig sein, den Fahrer um das Aufstellen einer portablen Rampe zu bitten. Deshalb empfiehlt es sich hier generell, am Kopfende der Haltestelle zu warten.
    Die meisten Sehenswürdigkeiten Amsterdams sind mit dem Rollstuhl frei zugänglich. Informationen über einzelne Sehenswürdigkeiten und Events sowie die Möglichkeit zur Buchung barrierefreier Touren und der Ausleihe von Rollstühlen und anderen Gehhilfen finden sich auf den Internetseiten von ›Accessible Travel Netherlands‹. Ein 19-seitiger Cityguide mit verschiedenen Routenvorschlägen, Karten und rollstuhlgerechten Restaurants kann dort ebenfalls heruntergeladen werden.
    Der Flughafen Schiphol ist komplett barrierefrei gestaltet und bietet zudem einen kostenlosen Assistenzservice nach vorheriger Anmeldung an (mind. 48 Std. vorher). Tel.: +31 20 794 08 00
    Tipp: Amsterdam lässt sich am besten mit dem Fahrrad erkunden, weshalb es z.B. bei Star Bikes Rental Amsterdam viele verschiedene Spezialräder zur Ausleihe gibt - elektrisch betrieben oder auch zu zweit nutzbar!
    Behindertengerechte Taxis
    Die Taxiunternehmen ›Staxi‹, ›Van der Laan‹ und ›Van Dommelen‹ verfügen über mehrere behindertengerecht gestaltete Taxis, ausgestattet mit Lifts oder Rampen und speziell geschultem Personal. Fahrten können telefonisch bestellt werden und kosten den regulären Fahrtpreis.
    Staxi
    Tel.: +31 20 705 88 88
    info@staxi.nl
    http://www.staxi.nl
    Van der Laan Taxi
    Tel.: +31 20 441 74 44
    info@taxi-lagerberg.nl
    http://www.vdlaanbv.nl
    Taxi Van Dommelen
    Tel.: +31 20 645 02 00
    pcs@vandommelen.nl
    http://www.taxivandommelen.nl
  • Anreise

    Vom Flughafen in die Stadt

    Der internationale Flughafen Amsterdam Schiphol liegt ca. 15 km südwestlich vom Zentrum Amsterdams. In die Stadt kommen Sie:
    • mit dem Zug: Verschiedene regionale Zuglinien verkehren rund um die Uhr zwischen dem Flughafen und der Station Amsterdam Centraal. Die Fahrt dauert ca. 20 Min. und kostet 4,50 €.
    • mit dem Bus: Die von Connexxion betriebene Expressbuslinie 397 verbindet tgl. ca. 10-24 Uhr im 5-7-Min.-Takt den Flughafen mit der Innenstadt (Bushaltestelle Elandsgracht). Nachts fährt halbstündig der Niteliner N97 vom Hauptbahnhof Amsterdam Centraal. Die einfache Fahrt kostet 6 € und dauert ca. 30 Min.
    • mit dem Taxi: Zahlreiche Taxis stehen rund um die Uhr am Flughafen bereit. Die Fahrt ins Stadtzentrum dauert rund 30 Min. und kostet mit den städtischen Taxis 40-60 €.

    Vom Bahnhof in die Stadt

    Amsterdams größte Anlaufstelle für Züge aus dem Um- und Ausland ist der zentral gelegene Hauptbahnhof Amsterdam Centraal, gefolgt von den in Vororten gelegenen Bahnhöfen Sloterdijk, Lelylaan, Zuid, RAI, Muiderpoort, Bijlmer ArenA, Science Park, Holendrecht und Duivendrecht. Alle Bahnhöfe sind bestens an das öffentliche Nahverkehrsnetz angebunden, und die Innenstadt ist von dort aus leicht zu erreichen.
    Die Fahrten mit Fern- und Reisebussen enden in Amsterdam meist am Flughafen Schiphol, in Amsterdam Bijlmer oder dem Bahnhof Sloterdijk im Nordwesten der Stadt. Ab hier verkehren Züge, Busse, U-Bahnen und Straßenbahnen in das Stadtzentrum.
  • Service: Sightseeing mit öffentlichen Verkehrsmitteln
    Amsterdams öffentliche Verkehrsmittel ermöglichen charmante und interessante Stadtrundfahrten mit kleinerem Budget.

    Straßenbahn

    Die Straßenbahnlinie 2 gilt als eine der schönsten Trambahnlinien der Welt. Sie führt auf ihrer Fahrt von der Amsterdam Centraal Station zur Haltestelle Oudenaardeplantsoen an zahlreichen Sehenswürdigkeiten vorbei, u.a. dem Königspalast, der Nieuwe Kerk, dem Begijnhof, dem Bloemenmarkt, dem Rijksmuseum, dem Van Gogh Museum und dem Vondelpark.
    Tipp: Die Fahrt kostet mit einem Tagesticket (Ausstiegsoption!) 8 € (Kinder 4 €), der Preis für einen Einzelfahrschein beträgt 3,20 €.

Amsterdam: die schönsten Städte

Amsterdam: weitere Städte

– HRS Hotels –

2014_HRS_Teaser_couple_105x105.jpgOnline buchen und profitieren

In Europas führendem Hotelportal HRS buchen Sie direkt online die richtige Unterkunft – Preisgarantie mit Geld-zurück-Versprechen. Und mit Ihrer Mitgliedsnummer erhalten Sie für jede Buchung eine 10 € Tankkarte für eine Tankstellenkette Ihrer Wahl.


Weitere interessante Themen für Sie

TourSet bestellen

Reiseführer - ADAC TourSet®

Länderinformationen und Urlaubsführer für Ausflüge und Besichtigungen Mehr

Infoservice – TourMail

Kurz vor Ihrer Abreise das Neueste aus Ihrer Urlaubsregion Mehr

Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität