DruckenPDFKontaktieren Sie uns

Aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise

– Deutschland – 13.11.2019 | 07:02

Weitere Lufthansa-Streiks vorerst vom Tisch

Passagieren der Lufthansa bleibt in den nächsten Wochen ein weiteres Flugchaos erspart. Neue Streiks der Flugbegleiter sind vorerst vom Tisch. Europas größte Fluggesellschaft und Mehr

Alle aktuellen Reise- und Sicherheitshinweise anzeigen

Praktische Hinweise

  • ADAC in Deutschland

    ADAC-Notrufnummer

    Festnetz (Inland)

    Tel. 0 180 2 22 22 22 (6 Cent/Anruf aus dem deutschen Festnetz)

    Mobilfunk (Inland)

    Tel. 22 22 22 (Verbindungskosten je nach Netzbetreiber/ Provider)

    Notrufsäulen

    An Notrufsäulen in Deutschland bitte den ADAC verlangen.

    Mitglieder ausländischer Clubs

    Mitglieder ausländischer Partnerclubs erhalten kostenlose Pannenhilfe durch die ADAC Straßenwacht. Erbringt ein ADAC Straßendienstunternehmen die Hilfeleistung, wird dem Mitglied des Partnerclubs für die jeweilige Hilfeleistung der entsprechende ADAC Tarif berechnet.

    Pannen mit einem Mietwagen

    Bei Pannen mit dem Mietfahrzeug ist immer zuerst der Vermieter zu informieren.

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Botschaften und Touristeninfo

    Tourismusinformation

    National

    Deutscher Tourismusverband e.V. (DTV)
    Deutscher Tourismusverband Service GmbH
    Schillerstr. 9
    10785 Berlin
    Deutschland
    Tel.: +49 30 8 56 21 50
    Fax: +49 30 8 56 21 51 19
    kontakt@deutschertourismusverband.de
    www.deutschertourismusverband.de
    Deutsche Zentrale für Tourismus e.V. (DZT)
    Beethovenstr. 69
    60325 Frankfurt am Main
    Deutschland
    Tel.: +49 69 97 46 40
    Fax: +49 69 75 19 03
    info@germany.travel
    www.germany.travel/de/
    Deutscher Heilbäderverband e.V. (DHV)
    Charlottenstraße 13
    10969 Berlin
    Deutschland
    Tel.: +49 30 24 63 69 20
    Fax: +49 30 24 63 69 22 9
    info@dhv-berlin.de
    www.deutscher-heilbaederverband.de

    Regional

    Baden-Württemberg

    Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg
    Esslinger Str. 8
    70182 Stuttgart
    Deutschland
    Tel.: +49 711 23 85 80
    info@tourismus-bw.de
    Tourismus-BW

    Bayern

    Bayern Tourismus Marketing GmbH
    Arabellastraße 17
    81927 München
    Deutschland
    Tel.: +49 89 21 23 97 0
    Fax: +49 89 21 23 97 99
    tourismus@bayern.info
    Tourismus Bayern

    Berlin

    Berlin Tourismus Marketing GmbH
    Am Karlsbad 11
    10785 Berlin
    Deutschland
    Tel.: +49 30 25 00 23 33
    hallo@visitBerlin.de
    Visit Berlin

    Brandenburg

    TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH
    Am Neuen Markt 1
    14467 Potsdam
    Deutschland
    Tel.: +49 331 2 00 47 47
    Reiseland Brandenburg

    Bremen

    BTZ Bremer Touristik-Zentrale
    WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH
    Findorffstr. 105
    28215 Bremen
    Deutschland
    Tel.: +49 421 3 08 00 10
    Fax: +49 421 3 08 00 36
    info@bremen-tourism.de
    Bremen-Tourismus

    Hamburg

    Hamburg Tourismus GmbH
    Wexstraße 7
    20355 Hamburg
    Deutschland
    Tel.: +49 40 30 05 17 01
    Hamburg-Tourismus

    Hessen

    HA Hessen Agentur GmbH
    Konradinerallee 9
    65189 Wiesbaden
    Deutschland
    Tel.: +49 611 950 17  81 91
    Fax: +49 611 95 01 75 81 91
    info@hessen-tourismus.de
    Hessen-Tourismus

    Mecklenburg-Vorpommern

    Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e. V.
    Konrad-Zuse-Str. 2
    18057 Rostock
    Deutschland
    Tel.: +49 38 14 03 05 50
    Fax: +49 38 14 03 05 55
    info@auf-nach-mv.de
    Auf nach MV

    Niedersachsen

    TourismusMarketing Niedersachsen GmbH (TMN)
    Essener Str. 1
    30173 Hannover
    Deutschland
    Tel.: +49 511 27 04 88 40
    Fax: +49 511 27 04 88 88
    info@tourismusniedersachsen.de
    Reiseland Niedersachsen

    Nordrhein-Westfalen

    Tourismus NRW e.V.
    Völklinger Str. 4
    40219 Düsseldorf
    Deutschland
    Tel.: +49 211 91 32 05 00
    Fax: +49 211 91 32 05 55
    info@nrw-tourismus.de
    NRW-Tourismus

    Rheinland-Pfalz

    Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH
    Löhrstr. 103-105
    56068 Koblenz
    Deutschland
    Tel.: +49 261 91 52 00
    Fax: +49 261 9 15 20 40
    info@gastlandschaften.de
    Gastlandschaften Rheinland-Pfalz

    Saarland

    Tourismus Zentrale Saarland
    Trierer Str. 10
    66111 Saarbrücken
    Deutschland
    Tel.: +49 681 92 72 00
    Fax: +49 681 9 27 20 40
    info@tz-s.de
    Urlaub Saarland

    Sachsen

    Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH
    Bautzner Str. 45-47
    01099 Dresden
    Deutschland
    Tel.: +49 351 49 17 00
    Fax: +49 351 4 96 93 06
    info@sachsen-tour.de
    Sachsen-Tourismus

    Sachsen-Anhalt

    Tourismusverband Sachsen-Anhalt e.V. (LTV)
    Danzstraße 1
    39104 Magdeburg
    Deutschland
    Tel.: +49 391 7 38 43 00
    info@ltvlsa.de
    Tourismusverband Sachsen-Anhalt

    Schleswig-Holstein

    Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein GmbH
    Wall 55
    24103 Kiel
    Deutschland
    Tel.: +49 431 60 05 83
    Fax: +49 431 6 00 58 44
    info@sh-tourismus.de
    SH-Tourismus

    Thüringen

    Thüringer Tourismus GmbH
    Willy-Brandt-Platz 1
    99084 Erfurt
    Deutschland
    Tel.: +49 361 3 74 20
    Fax: +49 361 37 42 299
    service@thueringen-tourismus.de
    Thüringen-Tourismus

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Ein- und Ausreise/Zoll

    Einreisebestimmungen

    Reisedokumente für EU-Bürger

    Staatsbürger der EU-Staaten können mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass einreisen. Bei einem Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist keine Anmeldung erforderlich.
    Die EU-Staaten sind Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich (einschließlich Französisch-Guayana, Französisch-Polynesien, Guadeloupe, Martinique, Neukaledonien, Réunion, St. Pierre und Miquelon), Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien (einschließlich Ceuta und Melilla),Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland (einschließlich britische Überseegebiete "British Nationals (Overseas)") sowie Zypern.

    Reisedokumente für Nicht-EU-Bürger

    Staatsbürger von Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz

    Sie gehören zum Schengen-Raum, es gelten die gleichen Bestimmungen wie für EU-Bürger. Sie können mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass einreisen. Bei einem Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist keine Anmeldung erforderlich.

    Führerschein und Kraftfahrzeug

    Fahrzeugpapiere

    Als Nachweis für eine gültige Kfz-Haftpflichtversicherung reicht das deutsche Autokennzeichen. Dennoch wird die Mitnahme der Grünen Versicherungskarte empfohlen, da Mithilfe der Karte die Schadensabwicklung erleichtert wird.
    Deckungssumme: Für Sachschäden stehen pro Unfall 1.000.000 Euro zur Verfügung. Personenschäden sind pro Unfall mit 7.500.000 Euro abgesichert.

    Hund und Katze

    Ausweise und Kennzeichnungen

    Für die Einreise aus allen EU-Ländern ist der EU-Heimtierausweis mitzuführen.
    Darin muss die Kennzeichnung des Tieres durch Mikrochip oder deutlich lesbare Tätowierung eingetragen sein. Für Tiere, die ab dem 3. Juli 2011 zum ersten Mal gekennzeichnet werden, ist der Mikrochip Pflicht.

    Wiedereinreise in die EU

    Weitere Regelungen

    Deutschlandweit gelten bestimmte Hunderassen als gefährlich, einige Bundesländer haben weitere Rassen als gefährlich eingestuft::
    Ihre Mitnahme nach Deutschland ist nur erlaubt
    - bei Wiedereinreise aus dem Auslandsurlaub,
    - bei einem Deutschland-Aufenthalt von bis zu vier Wochen,
    - für Behinderten-Begleithunde.
    Mitzuführen sind die erforderlichen Papiere (z.B. Abstammungsnachweis, Impfpass, Wesenstestbescheinigung, Bescheinigungen des zuständigen Ordnungsamts u.a.).

    Zollbestimmungen

    Bei der Ausreise zu beachten

    Bei der Rückreise gelten für Gebrauchsgüter sowie für Lebens- und Genussmittel die Bestimmungen für den Reiseverkehr innerhalb der EU.

    Besondere Bestimmungen

    Waren aus Duty-free-Shops:
    Es gelten die gleichen Mengen- und Wertbegrenzungen wie bei Einreise aus Nicht-EU-Ländern. Zollpflichtige Waren wie auch die Überschreitung einer Freimenge müssen Sie unaufgefordert am Zoll angeben. Für einige hochbesteuerte Waren gelten für Mengen, die über den Freimengen liegen, besondere Pauschalsätze.
    Mehrwertsteuer-Rückerstattung:
    Die in EU-Ländern für Waren und Souvenirs bezahlte Mehrwertsteuer wird nicht zurückerstattet. Mehrwertsteuer-Rückerstattung ist nur möglich, wenn die Ware in einem Nicht-EU-Land gekauft und aus diesem ausgeführt wird. Zuständig für die Rückerstattung ist ausschliesslich der Handler, bei dem die Ware gekauft und mit dem die Rückerstattung zuvor vereinbart wurde.
    Waren im Transit:
    Reisen Sie nach Deutschland im Transit über ein Nicht-EU-Land ein (z.B. die Schweiz), müssen Sie die Bestimmungen des Transitlandes beachten.
    Bewohner von Zollgrenzbezirken:
    Für Bewohner von Zollgrenzbezirken, für Reisende, die von kurzen Schiffsreisen oder aus einem Freihafen zurückkehren und für Personen, die beruflich auf grenzüberschreitenden Beförderungsmitteln eingesetzt sind, gelten besondere Einfuhrbestimmungen für Reisemitbringsel. Sie können bei den Grenzzollstellen erfragt werden.

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Feiertage und Ferien
    2019
    01.01. Neujahrstag
    06.01. Heilige Drei Könige (a)
    08.03. Internationaler Frauentag (nur in Berlin)
    19.04. Karfreitag
    21.04. Ostersonntag                                                                   
    22.04. Ostermontag
    01.05. Tag der Arbeit
    30.05. Christi Himmelfahrt
    09.06. Pfingstsonntag
    10.06. Pfingstmontag
    20.06. Fronleichnam (b)
    15.08. Mariä Himmelfahrt (c)
    03.10. Tag der Deutschen Einheit
    20.09. Internationaler Kindertag (nur in Thüringen)
    31.10. Reformationstag (d)
    01.11. Allerheiligen (e)
    20.11. Buß- und Bettag (f)
    25.12. 1. Weihnachtstag
    26.12. 2. Weihnachtstag
    (a) in Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen-Anhalt

    (b) in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen,
    Rheinland-Pfalz, Saarland und teilweise in Sachsen und Thüringen

    (c) in Bayern (jedoch nur in Gemeinden mit überwiegend katholischer Bevölkerung) und im Saarland

    (d) im Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommer, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein

    (e) in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen,
    Rheinland-Pfalz und im Saarland

    (f) in Sachsen

    In Augsburg ist außerdem der 8. August (Friedensfest) gesetzlicher Feiertag.
    2020
    01.01. Neujahrstag
    06.01. Heilige Drei Könige (a)
    08.03. Internationaler Frauentag (nur in Berlin)
    10.04. Karfreitag
    12.04. Ostersonntag                                                                   
    13.04. Ostermontag
    01.05. Tag der Arbeit
    21.05. Christi Himmelfahrt
    31.05. Pfingstsonntag
    01.06. Pfingstmontag
    11.06. Fronleichnam (b)
    15.08. Mariä Himmelfahrt (c)
    03.10. Tag der Deutschen Einheit
    20.09. Internationaler Kindertag (nur in Thüringen)
    31.10. Reformationstag (d)
    01.11. Allerheiligen (e)
    18.11. Buß- und Bettag (f)
    25.12. 1. Weihnachtstag
    26.12. 2. Weihnachtstag
    (a) in Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen-Anhalt

    (b) in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen,
    Rheinland-Pfalz, Saarland und teilweise in Sachsen und Thüringen

    (c) in Bayern (jedoch nur in Gemeinden mit überwiegend katholischer Bevölkerung) und im Saarland

    (d) im Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommer, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein

    (e) in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen,
    Rheinland-Pfalz und im Saarland

    (f) in Sachsen

    In Augsburg ist außerdem der 8. August (Friedensfest) gesetzlicher Feiertag.
    2021
    01.01. Neujahrstag
    06.01. Heilige Drei Könige (a)
    08.03. Internationaler Frauentag (nur in Berlin)
    02.04. Karfreitag
    04.04. Ostersonntag                                                                   
    05.04. Ostermontag
    01.05. Tag der Arbeit
    13.05. Christi Himmelfahrt
    23.05. Pfingstsonntag
    24.05. Pfingstmontag
    03.06. Fronleichnam (b)
    15.08. Mariä Himmelfahrt (c)
    03.10. Tag der Deutschen Einheit
    20.09. Internationaler Kindertag (nur in Thüringen)
    31.10. Reformationstag (d)
    01.11. Allerheiligen (e)
    17.11. Buß- und Bettag (f)
    25.12. 1. Weihnachtstag
    26.12. 2. Weihnachtstag
    (a) in Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen-Anhalt

    (b) in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen,
    Rheinland-Pfalz, Saarland und teilweise in Sachsen und Thüringen

    (c) in Bayern (jedoch nur in Gemeinden mit überwiegend katholischer Bevölkerung) und im Saarland

    (d) im Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommer, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein

    (e) in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen,
    Rheinland-Pfalz und im Saarland

    (f) in Sachsen

    In Augsburg ist außerdem der 8. August (Friedensfest) gesetzlicher Feiertag.
    Baden-Württemberg
    2019
    24.12.2018 - 05.01.2019 Weihnachtsferien
    15.04.2019 - 27.04.2019 Osterferien
    11.06.2019 - 21.06.2019 Pfingstferien
    29.07.2019 - 10.09.2019 Sommerferien
    28.10.2019 - 30.10.2019 Herbstferien
    23.12.2019 - 04.01.2020 Weihnachtsferien
    2020
    23.12.2019 - 04.01.2020 Weihnachtsferien
    06.04.2020 - 18.04.2020 Osterferien
    02.06.2020 - 13.06.2020 Pfingstferien
    30.07.2020 - 12.09.2020 Sommerferien
    26.10.2020 - 31.10.2020 Herbstferien
    23.12.2020 - 09.01.2021 Weihnachtsferien
    Bayern
    2019
    22.12.2018 - 05.01.2019 Weihnachtsferien
    04.03.2019 - 08.03.2019 Frühjahrsferien
    15.04.2019 - 27.04.2019 Osterferien
    11.06.2019 - 21.06.2019 Pfingstferien
    29.07.2019 - 09.09.2019 Sommerferien
    28.10.2019 - 31.10.2019 Herbstferien
    23.12.2019 - 04.01.2020 Weihnachtsferien
    2020
    23.12.2019 - 04.01.2020 Weihnachtsferien
    24.02.2020 - 28.02.2020 Frühjahrsferien
    06.04.2020 - 18.04.2020 Osterferien
    02.06.2020 - 13.06.2020 Pfingstferien
    27.07.2020 - 07.09.2020 Sommerferien
    31.10.2020 - 06.11.2020 Herbstferien
    23.12.2020 - 09.01.2021 Weihnachtsferien
    Berlin
    2019
    22.12.2018 - 05.01.2019 Weihnachtsferien
    04.02.2019 - 09.02.2019 Winterferien
    15.04.2019 - 26.04.2019 Osterferien
    20.06.2019 - 02.08.2019 Sommerferien
    07.10.2019 - 19.10.2019 Herbstferien
    23.12.2019 - 04.01.2020 Weihnachtsferien
    2020
    23.12.2019 - 04.01.2020 Weihnachtsferien
    03.02.2020 - 08.02.2020 Winterferien
    06.04.2020 - 17.04.2020 Osterferien
    22.05.2020 Unterrichtsfrei (Pfingsten)
    25.06.2020 - 07.08.2020 Sommerferien
    12.10.2020 - 24.10.2020 Herbstferien
    21.12.2020 - 02.01.2021 Weihnachtsferien
    Brandenburg
    2019
    22.12.2018 - 03.01.2019 Weihnachtsferien
    04.02.2019 - 09.02.2019 Winterferien
    15.04.2019 - 26.04.2019 Osterferien
    20.06.2019 - 03.08.2019 Sommerferien
    04.10.2019 - 18.10.2019 Herbstferien
    23.12.2019 - 03.01.2020 Weihnachtsferien
    2020
    23.12.2019 - 03.01.2020 Weihnachtsferien
    03.02.2020 - 08.02.2020 Winterferien
    06.04.2020 - 17.04.2020 Osterferien
    25.06.2020 - 08.08.2020 Sommerferien
    12.10.2020 - 24.10.2020 Herbstferien
    21.12.2020 - 02.01.2021 Weihnachtsferien
    Bremen
    2019
    24.12.2018 - 04.01.2019 Weihnachtsferien
    31.01.2019 - 01.02.2019 Winterferien
    06.04.2019 - 23.04.2019 Osterferien
    04.07.2019 - 14.08.2019 Sommerferien
    04.10.2019 - 18.10.2019 Herbstferien
    21.12.2019 - 06.01.2020 Weihnachtsferien
    2020
    21.12.2019 - 06.01.2020 Weihnachtsferien
    03.02.2020 - 04.02.2020 Winterferien
    28.03.2020 - 14.04.2020 Osterferien
    22.05./ 02.06. Unterreichtsfrei (Pfingsten)
    16.07.2020 - 26.08.2020 Sommerferien
    12.10.2020 - 24.10.2020 Herbstferien
    23.12.2020 - 08.01.2021 Weihnachtsferien
    Hamburg
    2019
    20.12.2018 - 04.01.2019 Weihnachtsferien
    04.03.2019 - 15.03.2019 Frühjahrsferien
    13.05.2019 - 17.05.2019 Himmelfahrtsferien
    27.06.2019 - 07.08.2019 Sommerferien
    04.10.2019 - 18.10.2019 Herbstferien
    23.12.2019 - 03.01.2020 Weihnachtsferien
    2020
    23.12.2019 - 03.01.2020 Weihnachtsferien
    31.01.2020 Unterrichtsfrei
    02.03.2020 - 13.04.2020 Frühjahrsferien
    18.05.2020 - 22.05.2020 Himmelfahrtsferien
    25.06.2020 - 05.08.2020 Sommerferien
    05.10.2020 - 16.10.2020 Herbstferien
    21.12.2020 - 04.01.2021 Weihnachtsferien
    Hessen
    2019
    24.12.2018 - 12.01.2019 Weihnachtsferien
    15.04.2019 - 27.04.2019 Osterferien
    01.07.2019 - 09.08.2019 Sommerferien
    30.09.2019 - 12.10.2019 Herbstferien
    23.12.2019 - 11.01.2020 Weihnachtsferien
    2020
    23.12.2019 - 11.01.2020 Weihnachtsferien
    06.04.2020 - 18.04.2020 Osterferien
    06.07.2020 - 14.08.2020 Sommerferien
    05.10.2020 - 17.10.2020 Herbstferien
    21.12.2020 - 09.01.2021 Weihnachtsferien
    Mecklenburg-Vorpommern
    2019
    24.12.2018 - 05.01.2019 Weihnachtsferien
    04.02.2019 - 15.02.2019 Winterferien
    15.04.2019 - 24.04.2019 Osterferien
    07.06.2019 - 11.06.2019 Pfingstferien
    01.07.2019 - 10.08.2019 Sommerferien
    04.10.2019 - 12.10.2019 Herbstferien
    23.12.2019 - 04.01.2020 Weihnachtsferien
    2020
    23.12.2019 - 04.01.2020 Weihnachtsferien
    10.02.2020 - 21.02.2020 Winterferien
    06.04.2020 - 15.04.2020 Osterferien
    29.05.2020 - 02.06.2020 Pfingstferien (22.5. zusätzlicher Ferientag)
    22.06.2020 - 01.08.2020 Sommerferien
    05.10.2020 - 10.10.2020 Herbstferien (02.11. und 03.11. zusätzliche Ferientage)
    21.12.2020 - 02.01.2021 Weihnachtsferien
    Niedersachsen
    2019
    24.12.2018 - 04.01.2019 Weihnachtsferien
    31.01.2019 - 01.02.2019 Winterferien
    08.04.2019 - 23.04.2019 Osterferien
    04.07.2019 - 14.08.2019 Sommerferien*
    04.10.2019 - 18.10.2019 Herbstferien
    23.12.2019 - 06.01.2020 Weihnachtsferien
    *Auf den niedersächsischen Nordseeinseln gelten für die Sommerferien Sonderregelungen (Baltrum, Borkum, Juist, Langeoog, Norderney, Spiekeroog, Wangerooge).
    2020
    23.12.2019 - 06.01.2020 Weihnachtsferien
    03.02.2020 - 04.02.2020 Winterferien
    30.03.2020 - 14.04.2020 Osterferien
    22.,05./ 02.06. Unterrichtsfrei (Pfingsten)
    16.07.2020 - 26.08.2020 Sommerferien*
    12.10.2020 - 23.10.2020 Herbstferien
    23.12.2020 - 08.01.2021 Weihnachtsferien
    *Auf den niedersächsischen Nordseeinseln gelten für die Sommerferien Sonderregelungen (Baltrum, Borkum, Juist, Langeoog, Norderney, Spiekeroog, Wangerooge).
    Nordrhein-Westfalen
    2019
    21.12.2018 - 04.01.2019 Weihnachtsferien
    15.04.2019 - 27.04.2019 Osterferien
    15.07.2019 - 27.08.2019 Sommerferien
    14.10.2019 - 26.10.2019 Herbstferien
    23.12.2019 - 06.01.2020 Weihnachtsferien
    2020
    23.12.2019 - 06.01.2020 Weihnachtsferien
    06.04.2020 - 18.04.2020 Osterferien
    02.06.2020 Unterrichtsfrei (Pfingsten)
    29.06.2020 - 11.08.2020 Sommerferien
    12.10.2020 - 24.10.2020 Herbstferien
    23.12.2020 - 06.01.2021 Weihnachtsferien
    Rheinland-Pfalz
    2019
    20.12.2018 - 04.01.2019 Weihnachtsferien
    25.02.2019 - 01.03.2019 Winterferien
    23.04.2019 - 30.04.2019 Osterferien
    01.07.2019 - 09.08.2019 Sommerferien
    30.09.2019 - 11.10.2019 Herbstferien
    23.12.2019 - 06.01.2020 Weihnachtsferien
    2020
    23.12.2019 - 06.01.2020 Weihnachtsferien
    17.02.2020 - 21.02.2020 Winterferien
    09.04.2020 - 17.04.2020 Osterferien
    06.07.2020 - 14.08.2020 Sommerferien
    12.10.2020 - 23.10.2020 Herbstferien
    21.12.2020 - 31.12.2020 Weihnachtsferien
    Saarland
    2019
    20.12.2018 - 04.01.2019 Weihnachtsferien
    25.02.2019 - 05.03.2019 Winterferien
    17.04.2019 - 26.04.2019 Osterferien
    01.07.2019 - 09.08.2019 Sommerferien
    07.10.2019 - 18.10.2019 Herbstferien
    23.12.2019 - 03.01.2020 Weihnachtsferien
    2020
    23.12.2019 - 03.01.2020 Weihnachtsferien
    17.02.2020 - 25.02.2020 Winterferien
    14.04.2020 - 24.04.2020 Osterferien
    06.07.2020 - 14.08.2020 Sommerferien
    12.10.2020 - 23.10.2020 Herbstferien
    21.12.2020 - 31.12.2020 Weihnachtsferien
    Sachsen
    2019
    22.12.2018 - 04.01.2019 Weihnachtsferien
    18.02.2019 - 02.03.2019 Winterferien
    19.04.2019 - 26.04.2019 Osterferien
    08.07.2019 - 16.08.2019 Sommerferien
    14.10.2019 - 25.10.2019 Herbstferien
    21.12.2019 - 03.01.2020 Weihnachtsferien
    2020
    21.12.2019 - 03.01.2020 Weihnachtsferien
    10.02.2020 - 22.02.2020 Winterferien
    10.04.2020 - 18.04.2020 Osterferien
    22.05.2020 Unterrichtsfrei (Pfingsten)
    20.07.2020 - 28.08.2020 Sommerferien
    19.10.2020 - 31.10.2020 Herbstferien
    23.12.2020 - 02.01.2021 Weihnachtsferien
    Sachsen-Anhalt
    2019
    19.12.2018 - 04.01.2019 Weihnachtsferien
    11.02.2019 - 15.02.2019 Winterferien
    18.04.2019 - 30.04.2019 Osterferien
    31.05.2019 - 01.06.2019 Pfingstferien
    04.07.2019 - 14.08.2019 Sommerferien
    04.10.2019 - 11.10.2019 Herbstferien
    23.12.2019 - 04.01.2020 Weihnachtsferien
    2020
    23.12.2019 - 04.01.2020 Weihnachtsferien
    10.02.2020 - 14.02.2020 Winterferien
    06.04.2020 - 11.04.2020 Osterferien
    18.05.2020 - 30.05.2020 Pfingstferien
    16.07.2020 - 26.08.2020 Sommerferien
    19.10.2020 - 24.10.2020 Herbstferien
    21.12.2020 - 05.01.2021 Weihnachtsferien
    Schleswig-Holstein
    2019
    21.12.2018 - 04.01.2019 Weihnachtsferien
    04.04.2019 - 18.04.2019 Osterferien
    01.07.2019 - 10.08.2019 Sommerferien*
    04.10.2019 - 18.10.2019 Herbstferien*
    23.12.2019 - 06.01.2020 Weihnachtsferien
    *Auf den Inseln Sylt, Föhr, Amrum, Helgoland sowie auf den Halligen gelten für die Sommer- und Herbstferien Sonderregelungen.
    2020
    23.12.2019 - 06.01.2020 Weihnachtsferien
    30.03.2020 - 17.04.2020 Osterferien
    22.05.2020 Unterreichtsfrei (Pfingsten)
    29.06.2020 - 08.08.2020 Sommerferien*
    05.10.2020 - 17.10.2020 Herbstferien*
    21.12.2020 - 06.01.2021 Weihnachtsferien
    *Auf den Inseln Sylt, Föhr, Amrum, Helgoland sowie auf den Halligen gelten für die Sommer- und Herbstferien Sonderregelungen.
    Thüringen
    2019
    21.12.2018 - 04.01.2019 Weihnachtsferien
    11.02.2019 - 15.02.2019 Winterferien
    15.04.2019 - 27.04.2019 Osterferien
    08.07.2019 - 17.08.2019 Sommerferien
    07.10.2019 - 19.10.2019 Herbstferien
    21.12.2019 - 03.01.2020 Weihnachtsferien
    2020
    21.12.2019 - 03.01.2020 Weihnachtsferien
    10.02.2020 - 14.02.2020 Winterferien
    06.04.2020 - 18.04.2020 Osterferien
    22.05.2020 Unterrichtsfrei (Pfingsten)
    20.07.2020 - 29.08.2020 Sommerferien
    17.10.2020 - 30.10.2020 Herbstferien
    23.12.2020 - 02.01.2021 Weihnachtsferien

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Gesundheit

    Impfungen, Einreisevorschriften
    Sie brauchen für die Einreise nach Deutschland keine Impfungen nachzuweisen.

    Nehmen Sie aber die Reise zum Anlass, Ihren Impfschutz bei einem Arzt überprüfen zu lassen. Jeder Reisende sollte über die für Deutschland empfohlenen 'Standard'-Impfungen verfügen, insbesondere über eine aktuelle Impfung gegen Tetanus (Wundstarrkrampf), Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Masern und eine Grundimmunisierung gegen Poliomyelitis (Kinderlähmung). Personen über 60 Jahren wird empfohlen, sich gegen Pneumokokken (Lungenentzündung) und je nach Reisezeit gegen Grippe impfen zu lassen.
    Bleiben Sie länger im Land oder reisen Sie unter einfachen Bedingungen (z.B. mit Zelt und Rucksack) sollten Sie zusätzlich folgende Impfungen in Betracht ziehen: FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis), Hepatitis B.

    Die Kosten für diese Impfungen können erheblich sein!
    Über den nachfolgenden Link erfahren Sie, welche Impfungen von Ihrer Krankenkasse gezahlt werden.
    TourMed

    Reiseapotheke
    Nehmen Sie auf Reisen immer eine eigene Reiseapotheke mit. Medikamente, die regelmäßig eingenommen werden, sollten Sie sicherheitshalber in doppelter Menge dabei haben und auf Hand- und Check-in-Gepäck verteilen.
    Vorschläge für eine gute Grundausstattung erhalten Sie unter dem nachfolgenden Link.
    TourMed Reiseapotheke

    Reisemedizinische Beratung
    Eine sinnvolle reisemedizinische Beratung muss immer individuell auf Reiseland, - zeit und -stil sowie auf den Reisenden selbst abgestimmt sein.
    Vor Reisen in Länder mit problematischen medizinischen und hygienischen Verhältnissen, Reisen mit Kindern oder während der Schwangerschaft sowie Reisen von Personen mit Vorerkrankungen ist die rechtzeitige (4-6 Wochen vor Beginn) die Beratung durch einen reise- oder tropenmedizinisch erfahrenen Arzt besonders wichtig.
    Eine Liste mit entsprechend qualifizierten Ärzten finden Sie unter dem nachfolgenden Link.
    TourMed

    Auslandskrankenversicherung
    EU-Bürger haben in Deutschland Anspruch auf kostenlose medizinische Versorgung. Trotzdem sollten Reisende unbedingt eine private Auslandskrankenversicherung abschließen, da einheimische Krankenkassen z.B. Kosten für einen Transport in geeignete Zentren oder zurück in das Heimatland nicht übernehmen.
    Mit den ADAC sind Sie umfassend versichert - inklusive Krankenrücktransport nach Deutschland.
    Weitere Informationen und online Buchung über den nachfolgenden Link.
    Weitere Informationen und online Buchung.

    ADAC-Infodienst
    Weitere reisemedizinische Informationen sowie Adressen von Ärzten und Krankenhäusern in der Region erhalten Sie unter Tel.: 0 89 - 76 76 77, 0 89 - 76 76 36 77 (Fax.) und und vom Reisemedizinischen Informationsservice des ADAC unter der nachfolgenden Email-Adresse.
    reisemedinfo@adac.de

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Lkw-Fahrverbote

    Fahrverbot an Wochenenden und Feiertagen

    In Deutschland gilt ein allgemeines Lkw-Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen.
    Die nachfolgende Übersicht enthält nur die Lkw-Fahrverbote an Wochenenden und Feiertagen. Darüber hinaus kann es für einzelne Straßen weitere Fahrverbote geben, insbesondere auch für den überregionalen Lkw-Verkehr.
    Betroffene Fahrzeuge LKW über 7,5 t zul. Gesamtgewicht sowie LKW mit Anhänger, unabhängig vom Gewicht
    Gebiet Gesamtes Straßennetz
    Zeit Sonn- und feiertags von 0.00 bis 22.00 Uhr
    Feiertage mit Fahrverbot 1. Januar
    Karfreitag
    Ostermontag
    1. Mai
    Christi Himmelfahrt
    Pfingstmontag
    Fronleichnam (nur in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland)
    3. Oktober
    31. Oktober (nur in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, und Thüringen)
    1. November (nur in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland)
    25. und 26. Dezember

    Der 6. Januar (Dreikönigstag) und 15. August (Mariä Himmelfahrt) sind zwar regionale Feiertage, ein Lkw-Fahrverbot gibt es aber nicht.
    Bemerkungen Durch eine Änderung der Straßenverkehrsordnung (StVO) im September 2017 gilt das Lkw-Fahrverbot nur noch für den gewerblichen Verkehr. Dadurch unterliegen insbesondere private Lkw-Gespanne, die zu Sport- und Freizeitzwecken unterwegs sind (z.B. Bootstransport, Pferdehänger, usw.), nicht mehr dem Verbot.

    Die Straßenverkehrsbehörden können in dringenden Fällen Ausnahmen vom Fahrverbot genehmigen, wenn eine Beförderung mit anderen Verkehrsmitteln nicht möglich ist. Spediteure müssen sich hierzu an die jeweiligen Landratsämter wenden.

    Fahrverbot während der Ferien

    Während der Hauptreisezeit im Sommer gilt in Deutschland ein zusätzliches Lkw-Fahrverbot an Samstagen.
    Die nachfolgende Übersicht enthält nur die Lkw-Fahrverbote während der Hauptreisezeit. Darüber hinaus kann es für einzelne Straßen weitere Fahrverbote geben, insbesondere auch für den überregionalen Lkw-Verkehr.
    Betroffene Fahrzeuge Lkw über 7,5 t zul. Gesamtgewicht sowie Lkw mit Anhänger, unabhängig vom Gewicht

    Folgende Fahrzeuge fallen seit 2008 nicht mehr unter das Fahrverbot:
    - Lkw bis 3,5 t mit Anhängern zu Sport- und Freizeitzwecken
    - Schaustellerfahrzeuge mit Anhängern
    - Einsatzfahrten von Bergungs-, Abschlepp- und Reparaturfahrzeugen
    - selbstfahrende Arbeitsmaschinen
    Zeit Alle Samstage in den Monaten Juli und August von 7.00 bis 20.00 Uhr
    Betroffene Strecken (Autobahnen) * A1 AK Köln-West über Wuppertal, Kamener Kreuz, Münster bis AS Lohne/Dinklage
    * A2 AK Oberhausen bis AK Bad Oeynhausen
    * A3 AK Oberhausen bis AK Köln-Ost, von AD Mönchhof über Frankfurter Kreuz bis AK Nürnberg.
    * A5 Darmstädter Kreuz bis AS Karlsruhe-Süd und AS Offenburg bis AD Neuenburg.
    * A6 AS Schwetzingen-Hockenheim bis AK Nürnberg-Süd.
    * A7 AS Schleswig/Jagel bis AS Hamburg-Schnelsen-Nord, AS Soltau-Süd bis AS Göttingen-Nord, AD Schweinfurt/Werneck über AK Biebelried, AK Ulm/Elchingen und AD Allgäu bis Autobahnende bei Füssen.
    * A8 AD Karlsruhe bis AS München-Obermenzing und von AS München-Ramersdorf bis AS Bad Reichenhall.
    * A9 Berliner Ring (Abzweig Leipzig/AD Potsdam) bis AS München-Schwabing.
    * A10 Berliner Ring, ausgenommen der Bereich zwischen AS Berlin-Spandau über AD Havelland bis AD Oranienburg und der Bereich zwischen dem AD Spreeau bis AD Werder.
    * A45 AS Dortmund-Süd über Westhofener Kreuz und Gambacher Kreuz bis AD Seligenstadt.
    * A61 AK Meckenheim über AK Koblenz bis AD Hockenheim.
    * A81 AS Stuttagrt-Zuffenhausen bis AS Gärtringen.
    * A92 AD München-Feldmoching bis AS Oberschleißheim und von AK Neufahrn bis AS Erding.
    * A93 AD Inntal bis AS Reischenhart.
    * A99 AD München-Südwest über AD München-Feldmoching und AK München-Nord bis AK München-Süd.
    * A215 AD Bordesholm bis AS Blumenthal.
    * A831 AS Stuttgart-Vaihingen bis AK Stuttgart.
    * A980 AK Allgäu bis AS Waltenhofen.
    * A995 AS Sauerlach bis AK München-Süd.
    Betroffene Strecken (Bundesstraßen) Bundesstraßen außerhalb geschlossener Ortschaften in beiden Fahrtrichtungen:

    * B 31 von AS Stockach-Ost der A 98 bis AS Sigmarszell der A 96.
    * B 96/E 251 von Neubrandenburger Ring bis Berlin.
    Bemerkungen Die Straßenverkehrsbehörden können Ausnahmen vom Fahrverbot in dringenden Fällen genehmigen, wenn eine Beförderung mit anderen Verkehrsmitteln nicht möglich ist. Spediteure müssen sich hierzu an die jeweiligen Landratsämter wenden.

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Notsituationen und Notruf
    Europäische Notrufnummer 1 112
    1 unter der EU-weit einheitlichen Rufnummer erreichen Sie sowohl über das Festnetz als auch über die Mobilfunknetze eine Leitstelle, die Ihren Anruf an den zuständigen Rettungsdienst weitergibt. Rufen Sie diese Nummer in allen Fällen an, in denen Sie die Notfallhilfe der Polizei, der Feuerwehr oder des Notarztes bzw. eines Krankenwagens benötigen. Die EU-Notrufnummer wird auch in einigen weiteren Ländern verwendet.

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Verkehr

    Kraftstoff

    Kraftstoffpreise

    Diesel 1,26 €
    Super E 10 (95 Oktan) 1,38 €
    Super Plus (98 Oktan) 1,54 €
    Welche Autos E10-tauglich sind, erfährt man unter der unten angegebenen Internet-Adresse. Im Zweifel sollte man sich an seine Vertragswerkstatt oder an eine der Hersteller-Hotlines wenden.
    Aus Sicherheitsgründen wird empfohlen, nicht mehr als 10 l Kraftstoff im Reservekanister mitzuführen.
    Die Tankstellen an den Autobahnen und in größeren Städten haben rund um die Uhr geöffnet. Mit Kreditkarten können Sie fast überall bezahlen.

    EU-Kraftstoff-Kennzeichnung

    Runde Symbole kennzeichnen die verschiedenen Benzinsorten, quadratische den Diesel und Rauten kennzeichnen gasförmige Kraftstoffe.
    Nähere Informationen unter

    Straßenhilfsdienst

    Bei Pannen mit dem Mietfahrzeug ist immer zuerst der Vermieter zu informieren.
    ADAC Pannenhilfe Inland, Festnetz: Tel. 0 180 2 22 22 22 (6 Cent/Anruf aus dem deutschen Festnetz)
    ADAC Pannenhilfe Mobil (Inland): Tel. 22 22 22 (Verbindungskosten je nach Netzbetreiber/ Provider)
    Im Rahmen der ADAC PlusMitgliedschaft werden die Kosten zur Pannenbehebung und die Abschleppkosten bis zu jeweils 300 Euro erstattet. Für Mitglieder ohne ADAC PlusMitgliedschaft ist die Hilfeleistung kostenpflichtig.
    Mitglieder ausländischer Partnerclubs erhalten kostenlose Pannenhilfe durch die ADAC-Straßenwacht. Erbringt ein ADAC-Straßendienstunternehmen die Hilfeleistung, wird dem Mitglied des Partnerclubs für die jeweilige Hilfeleistung der entsprechende ADAC-Tarif berechnet.

    Tempolimits

    Pkw Gespann Motorrad Wohnmobil leicht3 Wohnmobil schwer2
    innerorts 50 50 50 50 50
    außerorts5 100 80 100 100 80
    Autobahnen5 1301 804 1301 1301 100

    1 empfohlene Richtgeschwindigkeit

    2 3,5 bis 7,5 t

    3 bis 3,5 t

    4 für Gespanne mit Ausnahmegenehmigung (gem. 9. AusnahmeVO zur StVO und besonderer Kennzeichnung: Plakette am Anhänger) gilt 100 km/h

    5 Bei Sichtweiten unter 50m bedingt durch Nebel, Schnee oder Regen gilt ein Tempolimit 50 km/h für alle Fahrzeuge.

    Wichtige Verkehrsbestimmungen

    Promillegrenze

    Sie beträgt 0,5.
    Für Fahranfänger in der Probezeit und für alle Personen unter 21 Jahren gelten 0,0.

    Warnwestenpflicht

    In jedem Fahrzeug muss unabhängig von der Zahl der mitfahrenden Personen eine Warnweste vorhanden sein.
    Der Gesetzgeber hat auf Vorgaben zum Tragen der Warnweste verzichtet. Hier setzt man auf die Eigenverantwortlichkeit der Verkehrsteilnehmer. Vor allem in Pannen oder Unfallsituationen in der Dunkelheit oder bei schlechten Sichtverhältnissen ist es empfehlenswert (auch für die Mitfahrer, die sich auf der Fahrbahn aufhalten) eine Warnweste zu tragen.
    Die vorgeschriebenen Warnwesten müssen rot, gelb oder orangefarben sein und der aktuellen Norm EN ISO 20471:2013 entsprechen. Warnwesten, die diese Norm erfüllen, sind auf der Innenseite mit einem entsprechenden Aufnäher gekennzeichnet.
    In Deutschland werden auch Warnwesten der älteren Norm DIN EN 471 (DIN EN 471:2003+A1:2007 Ausgabe März 2008) anerkannt. Diese Norm wurde allerdings am 30.09.2013 von der oben genannten Norm EN ISO 20471:2013 abgelöst.
    Warnwesten sollten möglichst im Handschuhfach aufbewahrt werden, damit sie im Bedarfsfall schnell verfügbar sind.
    Hinweis: Der Juristischen Zentrale des ADAC's liegen keine Erkenntnisse vor, dass Warnwesten die nicht der aktuellen Norm EN ISO 20471 entsprechen, im Ausland beanstandet wurden.

    Weitere Mitführpflichten

    Bei in Deutschland zugelassenen Kraftfahrzeugen muss ein Warndreieck und ein Verbandskasten (DIN 13164) mitgeführt werden. Fahrzeuge über 3,5 t müssen zusätzlich zum Warndreieck eine Warnleuchte haben.

    Kindersitze

    Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr und kleiner als 1,50 m dürfen auf Vorder- und Rücksitzen nur in geeigneten Rückhalteeinrichtungen (ECE-Prüfzeichen Nr. 44) befördert werden.
    Die Verwendung von nach hinten gerichteten Babyschalen/ Kindersitzen auf dem Vordersitz ist in Fahrzeugen mit Beifahrerairbag nur zulässig, wenn der Airbag deaktiviert wurde.

    Telefonieren

    Telefonieren am Steuer ist nur unter Verwendung einer Freisprecheinrichtung erlaubt.
    Außerdem ist während des Führens eines Fahrzeugs die Nutzung aller elektronischen Geräte, die der Kommunikation, Information oder Organisation dienen oder zu dienen bestimmt sind, verboten.
    Erst wenn der Motor "vollständig" abgeschaltet ist, dürfen die Geräte benutzt werden.
    Ausführliche Informationen entnehmen Sie bitte § 23 Absatz 1 a StVO.

    Weitere wichtige Verkehrsbestimmungen

    Sicherheitsgurte müssen während der Fahrt angelegt sein.
    Es ist möglichst weit rechts zu fahren (Rechtsfahrgebot).
    An Fußgängerüberwegen haben Fahrzeuge den Fußgängern sowie Rollstuhlfahrer, welche den Überweg erkannbar benutzen wollen, das Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen.
    Schall- und Leuchtzeichen darf nur geben, wer außerhalb geschlossener Ortschaften überholt oder
    wer sich oder Andere gefährdet sieht. Demnach ist das Hupen innerorts grundsätzlich verboten, außer es liegt eine Gefährdung vor.

    Rettungsgasse

    Auf mehrspurigen Straßen sind Autofahrer verpflichtet, bei Staubildung oder stockendem Verkehr vorausschauend eine Rettungsgasse zu bilden. Dabei ist die Rettungsgasse immer zwischen dem linken und den übrigen Fahrstreifen zu bilden.
    Fahren Sie auf dem linken Fahrstreifen, so weichen Sie nach links aus. Sind Sie auf einem der übrigen Fahrstreifen unterwegs, so fahren Sie nach rechts. Dies gilt unabhängig davon wie viele Fahrstreifen vorhanden sind.

    Geschwindigkeitsmessung & Radarwarner

    Das Benutzen von Radarwarngeräten im einsatzbereiten Zustand ist verboten. Bei Technischen Geräte, die dazu bestimmt sind, Maßnahmen der Verkehrsüberwachung anzuzeigen oder zu stören, dürfen weder betrieben, noch betriebsbereit mitgeführt werden. Damit ist jede automatisierte Warnung vor Geschwindigkeitsmessanlagen, sei es durch ein Navigationsgerät, eine entsprechende App in einem Smartphone oder durch einen reinen Radarwarner verboten, wenn der Fahrer automatisiert kurz vor Erreichen einer konkreten Messstelle gewarnt wird.

    Winterausrüstung

    Es gilt eine situative Winterreifenpflicht.

    Lichtpflicht

    Grundsätzlich gilt die Vorschrift, das Licht im Tunnel, bei schlechten Sichtverhältnissen und in der Nacht einzuschalten. Empfohlen wird tagsüber das Fahren mit Abblendlicht oder alternativ Tagfahrleuchten.

    Überholen

    An Fußgängerüberwegen gilt Überholverbot.
    Straßenbahnen sind rechts zu überholen. Wenn die Schienen zu weit rechts liegen, darf links überholt werden. In Einbahnstraßen dürfen Schienenfahrzeuge auch links überholt werden.

    Schulbusse und Busse

    Ein generelles Überholverbot gilt auf zweispurigen Straßen, wenn sich Schul- oder Linienbusse mit Warnblinker der Haltestelle nähern. Steht der Bus, darf nur im Schritttempo vorbeigefahren werden. Dies gilt auch für den Gegenverkehr.

    Vorfahrtsregelungen

    An Kreuzungen und Einmündungen hat die Vorfahrt, wer von rechts kommt, sofern nicht anders durch Beschilderung geregelt.

    Vorfahrtsregelungen am Kreisverkehr

    Ist an der Einmündung in einen Kreisverkehr das Zeichen 215 (blaue Ronde mit 3 gekrümmten weißen Pfeilen entgegen dem Uhrzeigersinn) unter dem Zeichen 205 (Vorfahrt gewähren) angebracht, hat der Verkehr auf der Kreisfahrbahn Vorfahrt und die einfahrenden Fahrzeuge sind wartepflichtig.
    Fehlt das Zeichen 205 (Vorfahrt gewähren), handelt es sich nur um einen kreisförmigen Knotenpunkt mit der Regelung „rechts-vor-links“.
    Ist in der Zufahrt des Kreisverkehrs die Zeichenkombination 205/215 angeordnet, darf beim Einfahren nicht geblinkt werden. Beim Verlassen des Kreisverkehrs besteht hingegen Blinkpflicht.
    Beim Ausfahren aus dem Kreisverkehr muss der Vorrang des Fußgängers beachtet werden. Beim Einfahren in den Kreisverkehr haben Fußgänger dagegen keinen Vorrang.

    Besonderheiten an Ampeln

    Ein bei Ampelanlagen nach rechts gerichteter grüner Blechpfleil zeigt an, dass bei Rot nach einem Stopp vorsichtig nach rechts abgebogen werden darf.

    Halten und Parken

    Das Halten ist unzulässig an engen und an unübersichtlichen Straßenstellen, im Bereich von scharfen Kurven, auf Einfädelungs- und auf Ausfädelungsstreifen, auf Bahnübergängen, vor und in amtlich gekennzeichneten Feuerwehrzufahrten.
    Im eingeschränkten Halteverbot ist Aus- und Einsteigen sowie Be- und Entladen erlaubt.

    Parkerleichterungen für Schwerbehinderte

    Auf Behindertenparkplätzen darf nur mit einem blauen EU-Parkausweis geparkt werden, wenn dieser gut sichtbar ausliegt. Der allgemeine Schwerbehindertenausweis genügt nicht. Personen, die keinen blauen EU-Parkausweis erhalten, aber auf den speziellen Parkerleichterungen halten dürfen, bekommen einen orangefarbenen Ausweis. Dieser „Besondere Parkausweis für Parkerleichterungen für besondere Gruppen schwerbehinderter Menschen“ gilt bundesweit. Damit dürfen aber keine Schwerbehindertenparkplätze benutzt werden.

    Kennzeichnung von überstehender Ladung

    Die Ladung darf bis zu einer Entfernung von 100 km maximal 3 m, bei größeren Entfernungen höchsten 1,5 m nach hinten hinausragen. Dabei kommt es bei der Bemessung der Entfernung ausschließlich auf die in Deutschland zu fahrende Wegstrecke an, eventuelle Fahrtabschnitte im Ausland werden nicht mitberücksichtigt.
    Ragt das äußerste Ladungsende mehr als 1 m über die Fahrzeugrückstrahler hinaus, so ist es entweder mit einer hellroten, gespreizten Fahne (Mindestgröße 30 x 30 cm), mit einer roten Leuchte bzw. einem Rückstrahler oder mit einem hellroten, pendelnd aufgehängten Schild bzw. einem entsprechenden zylindrischen Körper zu kennzeichnen.
    Nach vorne darf die Ladung nicht über das Fahrzeug hinausragen.

    Nebelschlussleuchte

    Nebelschlussleuchten und Nebelscheinwerfer dürfen nur dann benutzt werden, wenn die Sichtweite weniger als 50 m beträgt.
    Als Hilfe bei der Abschätzung der Sichtweite können Leitpfosten am Straßenrand dienen. Auf Landstraßen und Autobahnen sind diese in der Regel alle 50 Meter angebracht.

    Abschleppen

    Abschleppen von Fahrzeugen ist auf der Autobahn nur bis zur nächsten Ausfahrt, auf allen anderen Straßen bis zur nächsten Werkstätte gestattet. Bei beiden Fahrzeugen muss die Warnblinkanlage eingeschaltet sein. Krafträder dürfen nicht abgeschleppt werden.

    Richtiges Verhalten bei Unfall und Panne

    Bei Panne oder Unfall ist die Warnblinkanlage einzuschalten und das Warndreieck in ausreichender Entfernung aufzustellen. Auf Autobahnen soll das Warndreieck etwa 150 m hinter dem Hindernis stehen. Fahrzeuge über 3,5 t müssen zusätzlich zum Warndreieck eine Warnleuchte aufstellen.

    Verkehrskontrollen - Besonderheiten und richtiges Verhalten

    Polizeibeamte dürfen Verkehrsteilnehmer zur Verkehrskontrolle anhalten. Die Anweisungen der Polizeibeamten sind zu befolgen.
    Verkehrskontrollen sind sowohl solche zur Prüfung der Fahrtüchtigkeit des Fahrzeugführes oder der nach den Verkehrsvorschriften mitzuführenden Papiere als auch solche zur Prüfung des Zustandes, der Ausrüstung und der Beladung der Fahrzeuge.
    Weitere Informationen unter

    Bußgelder - Besonderheiten

    Die Polizei kann vor Ort Verwarnungsgelder erheben. Die Höhe richtet sich nach dem so genannten Bußgeldkatalog. Bei Ausländern kann die Polizei die Bezahlung des Bußgeldes oder der Geldstrafe durch eine Kaution absichern. Bei besonders schweren Vergehen wird das Fahrzeug unter Umständen beschlagnahmt.

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Umweltzonen

    Umweltzonen

    Allgemeine Informationen

    In Deutschland gibt es 58 Umweltzonen. Geltungsgebiete sind Städte und Gemeinden sowie der gesamte Großraum Ruhrgebiet. Hindurchführende Autobahnen sind von den Bestimmungen nicht betroffen.
    Je nach Regelung in den Kommunen dürfen meist nur Fahrzeuge mit grüner, lediglich in einem Fall (Neu-Ulm) auch noch mit gelber Abgasplakette in die beschilderten Zonen einfahren.
    Die Einfahrtsbeschränkung gilt auch für im Ausland zugelassene Fahrzeuge. Für diese können Umweltplaketten bei deutschen Zulassungsstellen und technischen Überwachungsagenturen wie Dekra, GTÜ, KÜS oder TÜV erworben werden.
    Ausgenommen von dieser Regelung sind u. a. Oldtimer sowie Fahrzeuge von Schwerbehinderten mit dem Eintrag außergewöhnlich gehbehindert, hilflos oder blind im Schwerbehindertenausweis.
    Weitere Informationen und eine Karte der Umweltzonen finden Sie unter

    Alle Angaben ohne Gewähr.

Flagge Deutschland
Zeit
Zweimal im Jahr die Zeit umgestellt: Am letzten Sonntag im März wird die Uhr um eine Stunde von Winterzeit (MEZ) auf Sommerzeit (MESZ) vorgestellt (von 2 auf 3 Uhr). Am letzten Sonntag im Oktober wird die Uhr um eine Stunde zurückgestellt (von 3 auf 2 Uhr).
Zahlungsmittel und Geld
€ (Euro)

Ein- und Ausfuhr von Zahlungsmitteln

Barmittel im Gesamtwert ab 10.000 Euro (oder der entsprechende Gegenwert in anderen Währungen) müssen den Kontrolleinheiten des Zolls auf Befragen mündlich angezeigt werden. Das Mitführen eines Nachweises über die Herkunft der Barmittel und eine Begründung für den Verwendungszweck ist zu empfehlen.
Sollten Sie aus der EU in ein Nicht-EU-Land einreisen oder aus einem Nicht-EU-Land in die EU einreisen sind Sie verpflichtet, mitgeführte Barmittel im Gesamtwert von 10.000 Euro oder mehr (oder der entsprechende Gegenwert in anderen Währungen) schriftlich mittels Vordruck anzumelden.

Bargeld

Mit Ihrer Kredit- oder Bankkarte (mit Maestro- oder V PAY-Symbol) und persönlichen Geheimnummer (PIN) können Sie an den entsprechend gekennzeichneten Bankautomaten Bargeld abheben.

Öffnungszeiten der Banken

In der Regel Mo bis Fr 8.30-12.30 und 14-16 Uhr, Do bis 17.30 Uhr.

Bargeldlos bezahlen

Die Akzeptanz der gängigen Kreditkarten und der Bankkarte (mit Maestro- oder V PAY-Symbol) ist sehr hoch.
Mit den ADAC Kreditkarten genießen Sie Vorteile wie den weltweit gültigen Rabatt auf alle Zahlungen an Tankstellen.
Telefon

Ins Land telefonieren

Nach Deutschland: 0049 + Ortsvorwahl ohne Null + Teilnehmernummer

Im Land telefonieren

Für öffentliche Fernsprecher sind Telefonkarten in Postämtern erhältlich.
Netzspannung
Die Netzspannung beträgt 230 Volt (50 Hertz Wechselstrom).

Deutschland: die schönsten Städte

Lünen

Die Lippe fließt mitten durch die einstige Hansestadt Lünen, die schon stark durch die Nähe zum ländlichen Münsterland geprägt ist. Aufgeständert auf dem ehemaligen Fördergerüst der Schachtanlage Mehr

– HRS Hotels –

2014_HRS_Teaser_couple_105x105.jpgOnline buchen und profitieren

In Europas führendem Hotelportal HRS buchen Sie direkt online die richtige Unterkunft – Preisgarantie mit Geld-zurück-Versprechen. Und mit Ihrer Mitgliedsnummer erhalten Sie für jede Buchung eine 10 € Tankkarte für eine Tankstellenkette Ihrer Wahl.


Weitere interessante Themen für Sie

Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität