DruckenPDFKontaktieren Sie uns

Chinesische Volksrepublik

Praktische Hinweise

  • ADAC in Chinesische Volksrepublik

    ADAC-Partnerclub

    China Automobile Association (CAA)
    No. 12 Shunbai Road
    Chaoyang District
    Beijing 100102

    Tel. (0086 10) 57 33 16 88
    Fax (0086 10) 57 33 16 16

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Botschaften und Touristeninfo

    Botschaft/Konsulate

    Botschaft

    Botschaft der Volksrepublik China
    Märkisches Ufer 54
    10179 Berlin
    Deutschland
    Tel.: +49 30 27 58 80
    Fax: +49 30 27 58 82 21
    www.china-botschaft.de
    Hinweis: Visaanträge sind beim Chinese Visa Application Service Center in Berlin, Hamburg, Frankfurt oder München einzureichen.

    Deutsche Botschaft

    Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
    Embassy of the Federal Republic of Germany
    Chaoyang District
    17 Dongzhimenwai Dajie
    100600 Beijing
    Chinesische Volksrepublik
    Tel.: +86 10 85 32 90 00
    Fax: +86 10 85 32 92 81
    https://china.diplo.de/
    Hinweis: E-Mail über das Kontaktformular auf der Webseite.

    Tourismusinformation

    Fremdenverkehrsamt der Volksrepublik China
    Ilkenhansstr. 6
    60433 Frankfurt
    Deutschland
    Tel.: +49 69 52 01 35
    Fax: +49 69 52 84 90
    www.china-tourism.de

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Ein- und Ausreise/Zoll

    Einreisebestimmungen

    Reisedokumente für deutsche Staatsbürger

    Für die Einreise ist ein Visum erforderlich, das über ein Chinese Visa Application Service Center in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg oder München (Link unten) zu beantragen ist.

    Benötigt wird der Reisepass, vorläufige Reisepass oder Kinderreisepass, das Dokument muss bei Antragstellung noch mindestens 6 Monate gültig sein und zwei freie, visierbare Seiten enthalten.

    (Hinweis: Es kommt vor, dass Antragsteller zusätzlich ihren alten Reisepass vorlegen müssen, wenn ihr derzeitiger Pass nach dem 1. Januar 2014 ausgestellt wurde. Wer nicht mehr im Besitz des alten Passes ist, muss eine Erklärung über die Gründe abgeben und darlegen, welche Länder er ab dem 1. Januar 2014 bis zum Ausstellungsdatum des aktuellen Passes besucht hat.)

    Ein Flughafentransit bis zu 24 Stunden ist visumsfrei, sofern die Transitzone des Flughafens nicht verlassen wird.

    Visumsfrei ist ein Aufenthalt bis zu 30 Tagen auf der Insel Hainan ohne Weiterreise in eine andere Provinz. Spätestens 48 Stunden vor der Einreise sind die Einreiseformalitäten über ein in Hainan akkreditiertes Reisebüro einzuleiten. Genaue Informationen im Link von "ExploreHainan" unten.

    Visumsfreie Aufenthalte im Transit (eine Weiterreise mit anschließendem Weiterflug innerhalb Chinas ist nicht erlaubt):

    3 Tage (72 Stunden)
    Visumsfrei ist ein Transitaufenthalt bis zu 72 Stunden (3 Tage) am Einreiseort (und nur dort), wenn die Ein- und Ausreise über die Flughäfen Changcha, Chengdu, Chongqing, Dalian, Guangzhou Baiyun, Guilin, Harbin, Kunming, Qingdao, Shenyang, Wuhan, Xi’an oder Xiamen und die Weiterreise in ein Drittland erfolgt. Erforderlich sind das Ticket für den Weiterflug in ein Drittland sowie das ggf. für dieses Drittland nötige Visum.

    6 Tage (144 Stunden) in der Yangtze-Delta-Region
    Ein visumsfreier Transitaufenthalt bis zu 144 Stunden (6 Tage) ist möglich, wenn die Einreise über die Flughäfen Shanghai Pudong International Airport, Shanghai Hongqiao International Airport, Nanjing Lukou Internatonal Airport, Hangzhou Xiaoshan International Airport, die Häfen Shanghai Port International Cruise Terminal und Shanghai Wusongkou Internatinal Cruse Terminal sowie die Bahnstation Shanghai (Züge Shanghai-Hongkong) erfolgt und die Weiterreise in ein Drittland führt. Der Ein- und Ausreiseort muss nicht identisch sein. Erlaubt ist lediglich der Aufenthalt in den Verwaltungsgebieten der Stadt Shanghai und der Provinzen Jiangsu und Zhejiang (sog. Yangtze-Delta-Region). Es sind eine fest gebuchte und bestätigte Anschlussreise sowie ein evtl. erforderlichen Visum für das Drittland nachzuweisen.
    Es besteht die Möglichkeit, sich vor der Einreise bei der Shanghai General Station of Immigration Inspection online für die Visumsbefreiung im unten genannten Link anzumelden.

    6 Tage (144 Stunden) in der Region Peking-Tianjin-Hebei
    Ein visumsfreier Transitaufenthalt bis zu 144 Stunden (6 Tage) ist ebenso möglich, wenn die Einreise über den Pekinger Westbahnhof, die Flughäfen Beijing Capital International Airport, Tianjin Binhai, Shijiazhuang Zhengding oder die Häfen Tianjin International Cruise Home Port oder Qinhuangdao Port erfolgt und die Weiterreise in ein Drittland führt. Der Ein- und Ausreiseort muss nicht identisch sein. Reisende dürfen sich ausschließlich im Verwaltungsgebiet des Großraums Peking-Tianjin-Hebei aufhalten. Es sind eine fest gebuchte und bestätigte Anschlussreise sowie ein evtl. erforderlichen Visum für das Drittland nachzuweisen.

    6 Tage (144 Stunden) in der Provinz Guangdong
    Ein visumsfreier Transitaufenthalt bis zu 144 Stunden (6 Tage) ist ebenso möglich, wenn die Einreise über die Flughäfen Guangzhou Baiyun International Airport, Shenzhen Bao’an International Airport oder Jieyang Chaoshan International Airport erfolgt. Die Ausreise muss über einen der 32 autorisierten Grenzübergangsstellen erfolgen, die bei der chinesischen Botschaft zu erfragen sind.

    6 Tage (144 Stunden) in der Südwest-Region
    Ein visumsfreier Transitaufenthalt bis zu 144 Stunden (6 Tage) ist ebenso möglich, wenn die Einreise über Chengdu (Provinz Sichuan) oder Kunming (Provinz Yunnan) erfolgt und die Weiterreise in ein Drittland führt. Reisende dürfen sich ausschließlich in der Südwest-Region aufhalten. Es sind eine fest gebuchte und bestätigte Anschlussreise sowie ein evtl. erforderlichen Visum für das Drittland nachzuweisen.

    Hinweis zu oben genannten Transitaufenthalten: Die Entscheidung über den visumsfreien Aufenthalt trifft der Grenzbeamte vor Ort. Mitunter kam es zur Zurückweisung ohne Begründung. Möglicherweise waren türkische, irakische oder pakistanische Stempel im Pass die Ursache.

    Teilnehmer einer Reisegruppe mit mindestens 2 Teilnehmern, die über die Kreuzfahrthäfen in Shanghai einreisen, können sich bis zu 15 Tage (gerechnet vom Tag nach der Ankunft) visumsfrei in bestimmten Regionen aufhalten, wenn die Reisegruppe von einer in China registrierten Reisegesellschaft organisiert und ständig betreut wird. Diese Regionen sind: die Verwaltungsgebiete der Städte Peking und Shanghai, die Verwaltungsregionen der jeweiligen Hafenstädte und die angrenzenden Städte in den Provinzen Liaoning, Hebei, Tianjin, Shandong, Jiangsu, Zhejiang, Fujian, Guandong, Hainan sowie die autonome Region Guangxi Zhuang.

    Bei Gruppenreisen wird das Visum meist vom Veranstalter organisiert. Inhaber eines "Gruppenvisums" dürfen nur zusammen mit der Reisegruppe unterwegs sein. Für eine eigenständige Weiterreise ist ein "Einzelvisum" erforderlich. Es kann passieren, dass unvorhergesehen eine eigenständige Weiterreise ohne Gruppe nötig wird (z.B. im medizinischen Notfall). In diesem Fall ist eine Umschreibung des Visums im Land erforderlich, die zeitaufwändig und problematisch ist. Deshalb empfiehlt das Auswärtige Amt, möglichst mit Einzelvisum einzureisen, das im Voraus bei der chinesischen Botschaft zu beantragen ist.

    Bei einem Aufenthalt von mehr als 24 Stunden an einem Ort (auch bei Transitaufenthalten) besteht Meldepflicht beim zuständigen Public Security Bureau (Entry-Exit-Administration), der die Hotels gewöhnlich von sich aus nachkommen.

    Ausländer über 16 Jahren müssen für Polizeikontrollen im Land ständig Reisepass und Visum sowie einen Nachweis der Meldebescheinigung mitführen. Es empfiehlt sich, die Reisepass-Kopien und Flugtickets im Hotel aufzubewahren.

    Einreise nach Tibet:
    Es wird eine Spezialgenehmigung (Tibel Travel Permit bzw. Tibet Enry Permit) verlangt. Zu beantragen ist sie bei einem vom tibetischen Fremdenverkehrsamt akkreditierten Reisebüro. Einzelreisende erhalten keine Spezialgenehmigung, sie müssen sich einer Reisegruppe mit mind. 5 Teilnehmern anschließen. Das Reisebüro muss Transport und Reiseführer für die gesamte Reiseroute zur Verfügung stellen.
    Bergsteiger und Familienbesucher unterliegen besonderen Bestimmungen.

    Einreise nach und von Hongkong, Macau und Taiwan:
    Hongkong, Macau und Taiwan haben einen Sonderstatus. Deren Einreisebestimmungen finden Sie in den Links unten. Die Weiterreise von der VR China nach Hongkong, Macau oder Taiwan von Festlandchina aus wird wie eine Ausreise aus China behandelt. Wer wieder nach China zurückkehren will, muss vorab ein Visum zur Mehrfacheinreise beantragen.

    Zollbestimmungen

    Bei der Einreise zu beachten

    Gebrauchsgüter

    Gegenstände für den persönlichen Gebrauch können zollfrei eingeführt werden. Dazu gehören auch 1 Fotoapparat, 1 Videokamera, 1 CD-Player, 1 Laptop, 1 Fernglas und Sportgeräte. Diese und andere Gegenstände von Wert sind in das Deklarationsformular einzutragen.

    Nicht eingeführt werden dürfen Rundfunk-Sendegeräte und deren Einzelteile sowie belichtete und noch nicht entwickelte Filme, außerdem Druckschriften, Filme sowie Ton- oder Videoaufnahmen, die China als wirtschaftlich, politisch oder moralisch verwerflich darstellen.

    Lebens- und Genussmittel

    Zollfrei sind für Personen ab 16 Jahren:
    - 400 Zigaretten oder 100 Zigarren oder 500 g Tabak,
    - 2 x 0,75 l-Flaschen Spirituosen,
    - eine angemessene Menge Parfüm und Eau de Toilette.

    Steuerfreie Alkoholartikel, die in internationalen Flugzeugen oder Flughäfen gekauft wurden, müssen in einem versiegelten, transparenten Beutel transportiert werden. Deren Kaufbelege sind bereitzuhalten.

    Nicht eingeführt werden dürfen frische Lebensmittel.

    Weitere Produkte und Güter

    Waffen, Munition und Sprengstoff dürfen nicht eingeführt werden.

    Bei der Ausreise zu beachten

    Für die Ausfuhr von Edelmetallen und Gegenständen aus Edelmetallen über 50 g ist eine Sondergenehmigung der Chinesischen Volksbank erforderlich. Auch die Ausfuhr von Antiquitäten ist streng reglementiert, sie müssen das rote Siegel des chinesischen Kulturamtes tragen. Verboten ist die Ausfuhr von Münzen, die älter sind als aus dem Jahr 1949, außerdem die Ausfuhr von Elfenbein und Produkten davon, von Schildkrötenpanzern und Produkten davon (Schildpatt) sowie von bestimmten traditionellen Arzneimitteln, z.B. aus der Galle von Bären.

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Gesundheit

    Impfungen, Einreisevorschriften
    Bitte beachten Sie, dass wir von ein Land mit so großer Ausdehnung und verschiedenen Klimazonen nur einen Überblick geben können. Lassen Sie sich im Zweifelsfall individuell beraten.

    Eine gültige Schutzimpfung gegen Gelbfieber müssen Sie nachweisen, wenn Sie sich in den letzten zwei Wochen vor Einreise in einem der folgenden Länder aufgehalten haben: Äquatorialguinea, Äthiopien, Angola, Argentinien, Benin, Bolivien, Brasilien, Burkina Faso, Burundi, Ecuador, Elfenbeinküste, Französisch-Guyana, Gabun, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Guyana, Kamerun, Kenia, Kolumbien, Rep. Kongo, Dem. Rep. Kongo, Liberia, Mali, Mauretanien, Niger, Nigeria, Panama, Paraguay, Peru, Ruanda, Sao Tome und Principe, Senegal, Sierra Leone, Somalia, Sudan, Süd-Sudan, Suriname, Tansania, Togo, Trinidad und Tobago, Tschad, Uganda, Venezuela, Zentralafrikanische Republik.
    Dies kann auch gelten, wenn Sie nur in einem dieser Länder umsteigen und den Transitbereich des Flughafens nicht verlassen!
    Für die Einreise in die Sonderzonen Hongkong und Macao ist der Nachweis nicht erforderlich.
    Generell keinen Impfnachweis brauchen Kinder unter 9 Monaten.

    Nehmen Sie die Reise auch zum Anlass, Ihren sonstigen Impfschutz bei einem Arzt überprüfen zu lassen. Jeder Reisende sollte über die für Deutschland empfohlenen 'Standard'-Impfungen verfügen, insbesondere über eine aktuelle Impfung gegen Tetanus (Wundstarrkrampf), Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Masern und eine Grundimmunisierung gegen Poliomyelitis (Kinderlähmung). Personen über 60 Jahren wird empfohlen, sich gegen Pneumokokken (Lungenentzündung) und je nach Reisezeit gegen Grippe impfen zu lassen.
    Für China raten Experten auch zur Impfung gegen Hepatitis A (Gelbsucht).
    Bleiben Sie länger im Land oder reisen Sie unter einfachen Bedingungen (z.B. mit Zelt und Rucksack) sollten Sie zusätzlich folgende Impfungen in Betracht ziehen: Hepatitis B, Tollwut, Japanische Enzephalitis, evtl. auch Typhus und FSME/RSSE.

    Die Kosten für diese Impfungen können erheblich sein!
    Über den nachfolgenden Link erfahren Sie, welche Impfungen von Ihrer Krankenkasse gezahlt werden.
    TourMed

    Weitere Informationen
    September 2014 Dengue-Fieber
    In der Provinz Guangdong im Süden Chinas wurden 2014 so viele Fälle von Dengue-Fieber gemeldet, wie seit 10 Jahren nicht mehr.
    Konsequenter Schutz gegen Mückenstiche ist zur Vermeidung von Infektionen von entscheidender Bedeutung.
    Malaria
    Ein Risiko, in China an Malaria zu erkranken, besteht zwar grundsätzlich, es ist aber gering. Die Krankheit tritt vor allem in den ländlichen Gegenden im Südosten und hier besonders in der Provinz Yunnan und auf der Insel Hainan auf. Höhen über 1500 m gelten, ebenso wie die Städte Hongkong und Macao, als malariafrei.
    Die wichtigste Schutzmaßnahme gegen eine Erkrankung besteht in konsequentem Schutz gegen Mückenstiche.
    WHO und andere Gremien empfehlen zudem, ein geeignetes Medikament für den Notfall mitzunehmen, falls Gebiete mit höherem Risiko bereist werden.
    Für Hainan und Yunnan kann die vorsorgliche Einnahme eines Medikamentes empfohlen sein.
    Besprechen Sie die genaue Vorgehensweise unbedingt rechtzeitig mit einem erfahrenen Arzt!

    Medizinische Versorgung
    Die medizinische Versorgung in Großstädten und touristisch erschlossenen Gebieten entspricht vom Niveau her teilweise derjenigen in Westeuropa. In kleineren Städten ist eine Versorgung auf akzeptablem Niveau in Ausnahmefällen gewährleistet, in ländlichen Gebieten in der Regel nicht.
    Kontaktieren Sie immer zuerst Ihren ADAC-Service, wenn Sie medizinische Behandlung benötigen. Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen.
    Reiseapotheke
    Nehmen Sie auf Reisen immer eine eigene Reiseapotheke mit. Medikamente, die regelmäßig eingenommen werden, sollten Sie sicherheitshalber in doppelter Menge dabei haben und auf Hand- und Check-in-Gepäck verteilen.
    Vorschläge für eine gute Grundausstattung erhalten Sie unter dem nachfolgenden Link.
    TourMed Reiseapotheke

    Reisemedizinische Beratung
    Eine sinnvolle reisemedizinische Beratung muss immer individuell auf Reiseland, - zeit und -stil sowie auf den Reisenden selbst abgestimmt sein.
    Vor Reisen in Länder mit problematischen medizinischen und hygienischen Verhältnissen, Reisen mit Kindern oder während der Schwangerschaft sowie Reisen von Personen mit Vorerkrankungen ist die rechtzeitige (4-6 Wochen vor Beginn) die Beratung durch einen reise- oder tropenmedizinisch erfahrenen Arzt besonders wichtig.
    Eine Liste mit entsprechend qualifizierten Ärzten finden Sie unter dem nachfolgenden Link.
    TourMed

    Auslandskrankenversicherung
    Wer nach China reist, sollte unbedingt eine private Auslandskrankenversicherung abschließen. Ausländer werden dort zumeist in Privatkliniken behandelt und die Kosten können deutlich über denen in Deutschland liegen.
    Gesetzliche Krankenkassen in Deutschland dürfen im Ausland entstandene Kosten jedoch nur nach der deutschen Gebührenordnung erstatten. Kosten für einen Transport in geeignete Zentren oder nach Deutschland werden in keinem Fall übernommen.
    Mit dem ADAC-Auslandskrankenschutz sind Sie umfassend versichert - inklusive Krankenrücktransport nach Deutschland.
    Weitere Informationen und online Buchung über den nachfolgenden Link.
    Weitere Informationen und online Buchung.

    ADAC-Infodienst
    Weitere reisemedizinische Informationen sowie Adressen von Ärzten und Krankenhäusern in der Region erhalten Sie unter Tel.: 0 89 - 76 76 77, 0 89 - 76 76 36 77 (Fax.) und und vom Reisemedizinischen Informationsservice des ADAC unter der nachfolgenden Email-Adresse.
    reisemedinfo@adac.de

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Klima
    Von den kühlgemäßigten, extrem winterkalten Gebieten des zentralasiatischen Hochlandes und der Mandschurei bis zu den subtropischen Gebieten im Südosten hat China sehr unterschiedliche Klimazonen.

    Qin Ling, Daba Shan, Dabie Shan und Huang Shan sind eine Klimascheide zwischen dem polaren Einfluss auf Nordchina und dem tropischen Einfluss auf den Süden. Der Süden erhält durch den Sommermonsun reichlich Niederschläge bei hohen Temperaturen. Im Herbst treten hier auch tropische Wirbelstürme auf.

    Der Norden hat gleichfalls warme Sommer, aber kalte Winter und deutlich geringere Niederschläge, die ungleichmäßig verteilt sind und dadurch gelegentlich Dürren oder auch Überschwemmungen verursachen.

    Nach Westen nehmen die Regenmengen generell ab.

    Auch Tibet ist ein ausgesprochenes Trockengebiet mit Januartemperaturen bis zu - 40 Grad Celsius und wegen der Höhenlage kühlen Sommern.

    Beste Reisezeit

    In allen Klimazonen ist es im Sommer heiß, im Süden dazu noch feucht. Die Winter im Norden und Westen sind eiskalt. Die besten Reisemonate sind April bis Juni sowie September bis November.

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Sicherheit

    Reise- und Sicherheitshinweis

    Reise- und Sicherheitshinweise des AA

    Über den unten stehenden Link gelangen Sie zu den aktuellen Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes.

    Krisenvorsorgeliste

    Das Auswärtige Amt empfiehlt allen Deutschen, die sich - auch nur vorübergehend - im Land aufhalten, die Online-Registrierung in seiner Krisenvorsorgeliste, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen. Pauschalreisende werden ggf. vom Reiseveranstalter über die Sicherheitslage informiert

    Auswärtiges Amt - Bürgerservice

    Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich bitte direkt an
    Auswärtiges Amt - Bürgerservice

    Tel.: +49 30 1817 2000
    Fax: +49 30 1817 51000
    buergerservice@diplo.de

    Alle Angaben ohne Gewähr.

Flagge Chinesische Volksrepublik
Zeit
Der Zeitunterschied zu Deutschland beträgt +7 Stunden, während der Sommerzeit (MESZ) +6 Stunden.
In China ist keine Umstellung auf Sommerzeit vorgesehen.
Zahlungsmittel und Geld
100 CNY (Renminbi Yuan) = 12,95 Euro
1 Euro = 7,72 CNY (Renminbi Yuan)

Untereinheit: 10 Jiao/ 100 Fen

Ein- und Ausfuhr von Zahlungsmitteln

Landeswährung

Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung ist bis 20.000 CNY gestattet.

Fremdwährung

Einfuhr: Deklarationspflicht von Barmitteln ab einem Gegenwert von 5.000 USD.
Ausfuhr: In Höhe der deklarierten Einfuhr abzüglich der umgetauschten Beträge (Belege aufbewahren).

Bargeld

Mit Ihrer Kreditkarte und persönlichen Geheimnummer (PIN) können Sie an den entsprechend gekennzeichneten Bankautomaten Bargeld abheben. Die Bargeldabhebung mit der Bankarte (mit Maestro-Symbol) ist nur sehr eingeschränkt möglich.
Ausländische Währungen können in internationalen Banken und Hotels gewechselt werden. Wechselschalter der Banken befinden sich bereits am Flughafen.

Öffnungszeiten der Banken

In der Regel Mo bis Fr 9-12 Uhr und 13/14-16/17 Uhr. Teilweise auch Sa 8.00-11.30 Uhr.

Bargeldlos bezahlen

Die gängigen internationalen Kreditkarten werden in der Regel in allen internationalen Hotels und größeren, vor allem touristischen Geschäften angenommen. Unproblematisch ist die Kartennutzung in Peking und Shanghai.

Besondere Hinweise

Wir empfehlen, sich vor Abreise bei Ihrem Bankinstitut zu erkundigen, ob Ihre Bankkarte (EC-Karte) für die Verwendung im Ausland freigeschaltet ist.
Eine Ausnahme in puncto Währung und Zahlungsmittel stellen Hongkong und Macao dar. Die beiden Regionen gehören zwar zur Volksrepublik China, besitzen aber eine eigene Währung – den Hongkong Dollar. In Macao gilt darüber hinaus auch der Macao-Pataka als Währung und Zahlungsmittel.
Telefon

Ins Land telefonieren

Landesvorwahl China: 0086

Zu Hause anrufen

Von China nach Deutschland: 0049 + Ortsvorwahl ohne Null + Teilnehmernummer
Netzspannung
Die Netzspannung beträgt 220 Volt/ 50 Hertz Wechselstrom.

– HRS Hotels –

2014_HRS_Teaser_couple_105x105.jpgOnline buchen und profitieren

In Europas führendem Hotelportal HRS buchen Sie direkt online die richtige Unterkunft – Preisgarantie mit Geld-zurück-Versprechen. Und mit Ihrer Mitgliedsnummer erhalten Sie für jede Buchung eine 10 € Tankkarte für eine Tankstellenkette Ihrer Wahl.


Weitere interessante Themen für Sie

Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität