DruckenPDFBookmarkKontaktieren Sie uns

Flugannullierung wegen Naturkatastrophe


In letzter Zeit haben immer mal wieder Naturkatastrophen (z. B. Vulkanasche) den Flugverkehr behindert bzw. lahm gelegt. Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen, wenn Ihr Flug wegen einer solchen Katastrophe gestrichen wurde.


  • Bekomme ich den Ticketpreis zurückerstattet?
    Wenn Ihr Flug aufgrund einer Naturkatastrophe annulliert wurde, erhalten Sie von Ihrer Fluggesellschaft den kompletten Ticketpreis inklusive Steuern und Gebühren zurück. Alternativ besteht ein Anspruch auf kostenlose Umbuchung auf einen anderen Flugtermin.
  • Kann ich kostenfrei auf einen anderen Flugtermin umbuchen?
    Sie haben bei einer Annullierung Ihres Fluges einen Anspruch auf kostenlose Umbuchung auf einen anderen Flugtermin. Dieser Anspruch besteht alternativ zur Rückerstattung des Ticketpreises.
  • Welche Versorgungsleistungen kann ich in Anspruch nehmen?
    Die Fluggesellschaften müssen betroffenen Passagieren Mahlzeiten, Getränke und notfalls eine Hotelunterkunft anbieten und die Möglichkeit zur Telekommunikation geben.
  • Muss die Fluggesellschaft oder der Reiseveranstalter bei verlängertem Aufenthalt die Hotelübernachtung bezahlen?

    Ihre Fluggesellschaft muss Ihnen bei der Annullierung Ihres Fluges eine Hotelunterkunft anbieten. Dies gilt aber nur im akuten Fall, d.h. wenn Sie am Flughafen „gestrandet" sind und z. B. aufgrund der Nachtzeit oder aus sonstigen Gründen auf die Unterstützung der Fluggesellschaft angewiesen sind.

     

    Der Reiseveranstalter einer Pauschalreise muss die Kosten für den verlängerten Aufenthalt nicht übernehmen. Er hat – wie Sie als Reisender – das Recht, den Reisevertrag wegen höherer Gewalt zu kündigen.


  • Kann man Ausgleichszahlungen beanspruchen?
    Sie können bei der Annullierung Ihres Fluges aufgrund einer Naturkatastrophe keinen Anspruch auf Ausgleichszahlungen geltend machen. Eine Fluggesellschaft ist nicht verpflichtet, Ausgleichszahlungen zu leisten, wenn die Annullierung auf außergewöhnliche Umstände zurückgeht. Beispielsweise gilt Vulkanasche in der Luft als gefährlich für die Düsentriebwerke von Flugzeugen – damit liegt ein Umstand vor, den die Fluggesellschaften nicht beeinflussen können.
  • Kann ich die noch nicht angetretene Pauschalreise kündigen und bekomme ich den Reisepreis zurück?
    Wenn Sie eine Pauschalreise gebucht haben, können Sie die Reise wegen höherer Gewalt kündigen (§ 651 j BGB), solange das Flugverbot weiter besteht und damit der Antritt der Reise nicht möglich ist. Der Reiseveranstalter muss den bereits bezahlten Reisepreis zurück erstatten.
  • Kann ich den Reisevertrag kündigen, wenn meine Reise erst in einigen Tagen beginnt?
    Sie können Ihre Pauschalreise nur dann wegen höherer Gewalt kündigen, wenn die Reise nicht angetreten werden kann. Sobald die Flughäfen wieder geöffnet werden, besteht kein kostenloses Kündigungsrecht mehr. Das bedeutet, dass die weitere Entwicklung abzuwarten und die Rechtslage täglich neu zu beurteilen ist.
  • Muss ich mich bei einer Pauschalreise auf ein späteres Reisedatum und damit eine verkürzte Reise verweisen lassen?
    Das hängt von der Dauer der gebuchten Reise ab.

    Bei einem Kurztrip bzw. einer Reisedauer bis zu einer Woche dürfte ein verspäteter Reiseantritt nicht zumutbar sein. Für diesen Fall könnten Sie die Reise wegen höherer Gewalt kündigen, da die Reise erheblich erschwert und beeinträchtigt wäre (kein Erholungswert mehr, Anreise u. U. länger als Aufenthalt etc.).

    Anders wird die Situation bei einer längerfristigen Reise zu beurteilen sein. Denn hier fällt eine verspätete Anreise weniger ins Gewicht – bei mehrwöchigen Aufenthalten besteht daher kein Kündigungsrecht. Für die Beurteilung der Rechtslage dürfte regelmäßig das Verhältnis zwischen Verzögerung der Anreise und Dauer des Aufenthalts maßgebend sein.
  • Bekomme ich den Reisepreis anteilig erstattet, wenn ich verspätet in die Ferien starten kann und sich mein Urlaub dadurch verkürzt?
    Sie bekommen den gezahlten Preis für Ihre Pauschalreise anteilig erstattet, da der Reiseveranstalter die im Reisevertrag vereinbarten Leistungen nicht erbringen konnte.
  • Muss der Reiseveranstalter für eine kostenlose alternative Heimreisemöglichkeit (Bus, Bahn etc.) sorgen?
    Der Reiseveranstalter muss Sie bei einer Pauschalreise wieder nach Hause befördern. Dies umfasst grundsätzlich auch den Transport mit anderen Verkehrsmitteln. Die Kosten des Rücktransports dürfen jedoch nicht unverhältnismäßig hoch im Vergleich zum ursprünglich geplanten Verkehrsmittel liegen. D.h. Bahn- oder Busbeförderung dürften erstattungsfähig sein, nicht aber (stark überhöhte) Mietwagen – oder Taxikosten. Kündigt der Reiseveranstalter die Reise jedoch auf Grund höherer Gewalt, muss er die Kosten für die Rückreise nur hälftig tragen.
  • Zahlt meine Reiserücktrittskostenversicherung?
    Ihre Reise-Rücktrittskosten-Versicherung ersetzt den Reisepreis nur in bestimmten Fällen: Versichertes Risiko ist z. B. Krankheit des Reisenden, Impfunverträglichkeit oder Tod eines Angehörigen, nicht aber Fälle von höherer Gewalt.

Kontakt

Noch Fragen zu diesem Thema?

Die Clubjuristen beantworten Fragen von ADAC Mitgliedern per E-Mail oder telefonisch unter 0 89 76 76 24 23.


Weitere interessante Themen für Sie

Newsletter Reiseservice

Aktuelle Reisetipps und Infos regelmäßig per Mail

Abonnieren
Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons

– Mitgliedschaft –

Mitglieder-Rabatte

Zeigen Sie Ihre ADAC Clubkarte und profitieren Sie weltweit von zahlreichen attraktiven Ermäßigungen. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität