DruckenPDFBookmarkKontaktieren Sie uns

Fit in den Urlaub

Die Ferien beginnen, und wieder machen sich viele Autofahrer ausgepowert vom Berufsalltag auf eine lange Fahrt. Gefährlich, denn da sind bei jedem Menschen Erschöpfung, Konzentrationsschwäche, Stress und Verspannungen absehbar.

Wenn Sie dagegen gut starten und sicher unterwegs sein wollen:

Beginnen Sie die Fahrt ausgeschlafen und satt, aber auch nicht mit zu vollem Magen. Unterwegs lieber öfter kleine Mahlzeiten mit leichter Kost (Salate, gegartes Gemüse, wenig Fleisch) genießen. Etwa zwei Liter am Tag trinken, am besten ungesüßte Säfte oder Wasser.

Ziehen Sie sich bequem an: Es gibt leichtes, luftiges Bekleidungsmaterial („Funktionsbekleidung“), das den Schweiß durchlässt und verhindert, dass er bei offenem Autofenster auf der Haut verdunstet oder der Stoff nasskalt am Körper klebt. Das kann nämlich zu Muskelverkrampfungen und Schnupfen führen.

Die Klimaanlage nicht zu kühl einstellen - bei 23 Grad fühlen sich die meisten am wohlsten und bleiben leistungsfähig.

Sorgen Sie aktiv dafür fit, guter Laune und aufmerksam zu bleiben – mit Bewegung und Erholung. Geben Sie auch Ihren Kindern die Chance sich zwischendurch öfter auszutoben. Da hilft wirklich nur, alle zwei Stunden eine Pause von etwa einer viertel Stunde. Also raus auf den Rastplatz und den Stopp richtig nutzen:

Vor allem, wenn Sie sich müde fühlen, erst mal ein ruhiges Plätzchen suchen und eine kleine (10-20-minütige) Schlafpause einlegen. Mit der Länge der Etappe nimmt die Müdigkeit natürlich zu und mit ihr das Risiko für lebensgefährlichen Sekundenschlaf am Steuer. Deshalb rät der ADAC, nie bis zu den ersten Erschöpfungssymptomen zu warten und nie zu versuchen, über den „Toten Punkt“ zu kommen. Hier sind auch die Mitfahrer aufgefordert, ein Auge auf den Fahrer zu haben.
Mit speziellen Dehn- Streck- und Lockerungsübungen (siehe Beispiele) können Sie die Durchblutung nach Ihrem Powerschläfchen wieder anregen. Der Kreislauf kommt in Schwung, das Hirn wird durch intensivere Atmung »belüftet«, also gut mit Sauerstoff versorgt und wach. Wenn sie zu mehreren sind, ist auch ein kleines Ballspielchen nicht zu verachten.
Apropos Belüftung - Verzichten Sie, vor allem den Kindern zuliebe, aufs Rauchen im Auto. Sie schonen die Gesundheit aller und reagieren außerdem schneller. An Sonnenschutz denken: eine gute Sonnenbrille und, wenn Sie offen fahren, immer eine Kopfbedeckung tragen, um keinen Sonnenstich zu bekommen. Rechtzeitig (etwa 20 Minuten bevor Sie rausgehen) Lotionen mit möglichst hohem Schutzfaktor verwenden. Je nach Hauttyp reicht bei intensiver Sonne meist schon ein Viertelstündchen ohne Schutz um sich einen Sonnenbrand einzuhandeln.


Hinweis


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
12 von 13 Nutzern fanden diesen Artikel hilfreich

Weitere interessante Themen für Sie

ADAC TourMail

Kurz vor Ihrer Abreise das Neuste aus Ihrer Urlaubsregion

– ADAC-Produkte –

Das ADAC Reisemagazin

Jetzt Schnupper-Abo testen! Sie erhalten 3 Ausgaben mit einem Preisvorteil von ca. 35% und ein Dankeschön-Geschenk. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität