DruckenPDFBookmark

Transport-Voraussetzungen für Fahrzeuge, die mit DB Autozug befördert werden sollen

Auf dem DB Autozug werden  Pkw, Motorräder, Vans und Kleinbusse mitgenommen. Folgende Punkte sind bei der Fahrt mit DB Autozug zu beachten:

Höhe
Die maximale Höhe der Fahrzeuge darf betragen:

  • Innerhalb Deutschlands und nach Österreich: 2,05 Meter
  • Nach Italien:
    1,97 Meter (nach Bozen und Verona)
    1,83 Meter (nach Alessandria / Piemont)
  • Nach Frankreich: 1,75 Meter
    Diese Höchstmaße sind unbedingt einzuhalten, da im internationalen Verkehr unterschiedliche Höhen bei Tunneldurchfahrten vorhanden sind.
    Fahrzeuge mit Stoffdach (z.B. Cabriolets, Fahrzeuge mit Faltdach) dürfen für Fahrten nach Frankreich eine Höhe von 1,58 Metern nicht überschreiten. Bitte beachten Sie auch, dass bei diesen Höhenangaben auch eine evtl. vorhandene Dachreling und Dachgepäck mit zu berücksichtigen sind.

Breite
Die maximale Fahrzeugbreite beträgt 2,05 Meter (inkl. Spiegel), da der Fahrzeugtransporter bauartbedingt diese Abmessungen vorgibt. 
Auf Grund der Fahrten durch Tunnels darf die Dachbreite 1,55 Meter nicht überschreiten. (Diese ist nicht im Kfz-Schein bzw. in der Zulassungsbescheinigung vermerkt und muss daher vom Fahrer selbst ausgemessen werden).

Länge
Ihr Fahrzeug darf max. 5,30 Meter lang sein. Ansonsten besteht die Gefahr bei der Auffahrt auf den Autotransporter bzw. bei der Überfahrt der Fahrzeugtransportwagen des „Aufsetzens“ und es könnten Beschädigungen am Fahrzeug entstehen. Auch Anhänger können zusammen mit dem Fahrzeug befördert werden. Die Gesamtlänge des Gespanns darf aber 10,30 Meter nicht überschreiten. Der Anhänger darf maximal fünf Meter lang sein (inkl. Deichsel), da sonst ein Befahren des Fahrzeugtransporters nicht möglich ist.

Bodenfreiheit
Es ist eine Bodenfreiheit von mindestens 10 cm erforderlich (inkl. Auspuffrohre, Ölwanne, Tank etc.), da es sonst beim Befahren des Fahrzeugtransporters zum „Aufsetzen“ kommen kann.

Der Expertentipp:
Der DB Autozug fährt bis 160 km/h schnell. Es ist erforderlich, dass Ihr Fahrzeug für diese Geschwindigkeiten konzipiert ist.

Wie werden Fahrzeuge auf dem DB Autozug gesichert?
Alle Pkw werden mit Radvorlegern gesichert. Tiefergelegte Fahrzeuge erhalten durch Sandsäcke einen sicheren Stand. Motorräder werden auf dem Haupt- oder Seitenständer abgestellt und zusätzlich zu den Radvorlegern mit Verzurrgurten gesichert. 

Falls sich Ihr Fahrzeug im „Grenzbereich“ der angegebenen Maße befindet oder Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Fahrzeug für die Reise mit dem DB Autozug geeignet ist, nutzen Sie bitte eine „Probeverladung“ an den DB Autozug Terminals. Für eine Terminvereinbarung mit dem zuständigen Lademeister wenden Sie sich bitte an die unten aufgeführte ADAC-/DB Autozug-Hotline.


Informationen und Buchung:
ADAC- / DB Autozug Hotline:
0 180 5 15 15 55 (14 Cent/Min. aus dem Festnetz der Dt. Telekom);
ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
www.dbautozug.de/adac


Weitere interessante Themen für Sie

Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität